Sie sind hier:

Färöer Inseln schließen beliebte Sehenswürdigkeiten für drei Tage

München, 22.02.2019 | 09:14 | soe

Vom 26. bis zum 28. April 2019 haben Besucher keinen Zugang zu mehreren beliebten Plätzen auf den Färöer Inseln. Auf dem dänischen Archipel werden dringend nötige Wartungsarbeiten an den Sehenswürdigkeiten durchgeführt. Darüber hinaus wollen die Bewohner die Infrastruktur verbessern und zum Beispiel neue Wanderwege anlegen, zusätzliche Wegweiser installieren und Aussichtsplattformen errichten.
 


Färöer-Inseln
Vom 26. bis zum 28. April 2019 sind mehrere beliebte Attraktionen auf den Färöer Inseln nicht für Touristen zugänglich.
Die kleine Inselkette im Nordatlantik verzeichnete im letzten Jahr einen Besucherrekord. Zu den etwa 50.000 Einwohnern und ihren 80.000 Schafen gesellten sich 2018 etwa 110.000 Touristen, was einem Anstieg um circa zehn Prozent entspricht. Zwar habe die einzigartige Natur auf den Inseln laut der Färöer Tourismusbehörde nicht sehr unter dem Touristenstrom gelitten, einige Attraktionen benötigen nun jedoch etwas Pflege. Mit der Schließung möchten die Färöer zudem für einen achtsamen Umgang mit der Landschaft sensibilisieren.
 
Auf der zu Dänemark gehörenden Inselkette gibt es von Natur aus keine Bäume, dafür gedeiht in dem ganzjährig feuchten, windigen und eher kühlen Klima jedoch eine große Vielfalt an Flechten, Moosen, Pilzen und Blütenpflanzen. Die Färöer werden von Besuchern gern als Zwischenstopp auf der Überfahrt nach Island genutzt, außerdem zieht das Festival „G!“ im Juli viele Musikliebhaber an.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

messung-erdbeben-Seismograph
30.10.2020

Erdbeben trifft Türkei und Griechenland

Reisende in der östlichen Ägäis müssen derzeit besondere Vorsicht walten lassen. Die Region wurde auf griechischem und türkischem Gebiet von einem starken Erdbeben getroffen.
Spanien: Mallorca Cala Millor
30.10.2020

Mallorca: Sperrstunde und Ausgehverbot nun doch erst 0 Uhr

Nachdem die Gastronomie auf Mallorca die Sperrstunde kritisiert hatte, wird diese nun verschoben: Künftig gilt die Nachtruhe erst ab 0 Uhr.
Felsen der Aphrodite auf Zypern
30.10.2020

Reisewarnung Italien, Kroatien, Zypern: Neue Risikogebiete ab 1. November

Das Robert Koch-Institut hat die Liste der Risikogebiete aktualisiert. Ab dem 1. November gelten unter anderem für ganz Kroatien und Zypern sowie den Großteil Italiens Reisewarnungen.
Die Hilfskredite aus dem ESM sicherten Griechenlands Verbleib in der Eurozone.
30.10.2020

Reisewarnung Griechenland: Region West-Makedonien wird Risikogebiet

Die Zeit ohne Risikogebiete in Griechenland ist vorbei. Am 30. Oktober hat das Robert Koch-Institut die Region West-Makedonien zum Corona-Risikogebiet erklärt, die Einstufung tritt am 1. November in Kraft.
Frau arbeitet im Homeoffice mit Laptop und Smartphone
30.10.2020

Corona-Quarantäne im Job: Keine Entschädigung mehr bei Verdienstausfall

Die Bundesregierung hat strengere Regeln für Reise-Rückkehrer beschlossen. Künftig gibt es keine Finanzhilfe mehr, wenn jemand eine vermeidbare Reise in ein Risikogebiet unternommen hat

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.