Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Formentera steht unter Corona-Quarantäne

München, 18.01.2021 | 12:52 | soe

Formentera hat sich selbst unter Corona-Quarantäne gestellt. Die Baleareninsel schottet sich bis Ende Januar ab, um keine Infektionsfälle aus Mallorca oder Ibiza einzuschleppen. Damit sind auch touristische Einreisen verboten.


Spanien: Formentera
Die kleine Baleareninsel Formentera hat sich für zwei Wochen abgeschottet.
Die Maßnahme wurde am 16. Januar in Kraft gesetzt und soll zunächst bis zum 30. Januar gelten. Bislang verzeichnet die kleinste Insel des Balearen-Archipels ein relativ geringes Infektionsgeschehen, sieht sich jedoch durch die stärker betroffenen Schwesterinseln bedroht. Damit keine neuen Fälle innerhalb der Inselgruppe überschwappen können, sind sowohl die Ankünfte auswärtiger Besucher auf Formentera, als auch die Ausreise der Einheimischen ohne triftige Gründe vorerst untersagt. Als begründete Ausnahmefälle gelten berufliche oder schulische Gründe, Arztbesuche und Behördengänge. Familienangehörige und Freunde dürfen jedoch nicht mehr besucht werden. Formentera besitzt keinen eigenen Flughafen und ist nur auf dem Seeweg zu erreichen, der Haupthafen in La Savina soll in den nächsten zwei Wochen streng kontrolliert werden.
 
Auch auf Ibiza strengere Maßnahmen
 
Üblicherweise wird Formentera über die Nachbarinsel Ibiza per Schiff erreicht. Dort gelten seit dem 13. Januar die gleichen strikten Corona-Maßnahmen wie auf Mallorca: Restaurants, Cafés, Bars und Fitnessstudios müssen schließen. Auch alle Geschäfte auf behördliche Anweisung den Betrieb ein, sofern sie keine Waren des täglichen Bedarfs anbieten. Personen, die nicht im gleichen Haushalt leben, dürfen sich nicht mehr treffen. Zudem sollen die Nutzer öffentlicher Verkehrsmittel auf Empfehlung der Regierung möglichst während der Fahrt nicht sprechen, um das Übertragungsrisiko nicht zu erhöhen.
Die Balearen hatten mit Stand zum 15. Januar insgesamt eine Sieben-Tage-Inzidenz von 339,5 Infektionen auf 100.000 Einwohner und liegen damit knapp über dem gesamtspanischen Wert von 337,99.

Weitere Nachrichten über Reisen

Kanarische Inseln: La Graciosa
17.09.2021

Kanaren: Vulkan auf La Palma aktiv - das müssen Urlauber beachten

Auf der Kanareninsel La Palma verzeichnen die Behörden vermehrt Erdstöße und erhöhte vulkanische Aktivität. Die Bewohner wurden zu erhöhter Vorsicht aufgerufen.
Portugal: Algarve
17.09.2021

RKI: Algarve und Südafrika keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut stuft die Algarve und Südafrika ab dem 19. September nicht mehr als Corona-Hochrisikogebiete ein. Auch Zypern steht dann nicht mehr auf der Risikoliste.
Thailand: Krabi
17.09.2021

Thailand: Krabi erneut im Lockdown

Die thailändische Provinz Krabi befindet sich seit dem 15. September in einem neuen Lockdown. Dieser umfasst unter anderem eine nächtliche Ausgangssperre.
teneriffa
17.09.2021

Kanaren: Teneriffa sinkt auf Corona-Warnstufe 2

Die Kanareninsel Teneriffa ist von der Corona-Warnstufe Rot auf Gelb gesunken. Demzufolge greifen seit dem 16. September Lockerungen hinsichtlich Kapazitäts- und Personenbeschränkungen.
Griechenland Kreta Heraklion
17.09.2021

Kreta: Ausgangssperre zum 17. September aufgehoben

Griechenland hat in Heraklion auf Kreta sowie in mehreren anderen Regionen die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen abgeschafft. Dafür stehen vier Gemeinden neu auf der Roten Liste.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.