Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Frankreich: Generalstreik am 5. Oktober

München, 05.10.2021 | 09:48 | cge

In Frankreich stehen die Zeichen auf Streik. Mehrere große Gewerkschaften haben für den 5. Oktober zu einem Generalstreik und zu Demonstrationen aufgerufen. Betroffen ist unter anderem der öffentliche Verkehr, berichtet das Informationsportal Garda.


Streik Anzeigetafel Cancelled
In Frankreich droht am 5. Oktober ein Generalstreik.
Die Gewerkschaften im öffentlichen Transportwesen haben die Beschäftigten der französischen Bahngesellschaft SNCF zu einem landesweiten Streik aufgerufen. Weiterhin sollen auch die Angestellten der Paris Autonomous Transit Authority (RATP) vom 4. Oktober, 22 Uhr, bis zum 6. Oktober, 7 Uhr, ihre Arbeit niederlegen. Betroffen von diesem Arbeitsausstand in der Region Île-de-France sind Busse, Tram, U-Bahnen und Züge. Es ist wahrscheinlich, dass der Streik in Beeinträchtigungen wie Verspätungen und Ausfälle resultiert. Auch die Beschäftigten des öffentlichen Sektors, wie Beamte und Angestellte im Bildungswesen, sind zum Arbeitskampf aufgerufen. Hintergrund der Arbeitsniederlegungen ist der Ruf der Gewerkschaften und Arbeiter nach besserer Bezahlung und Arbeitsbedingungen sowie der Protest gegen die bevorstehende Rentenreform der französischen Regierung.
 
Hinweise für Reisende
 
Wer am 5. Oktober mit einem öffentlichen Transportmittel unterwegs sein möchte, sollte sich seine Verbindung vorab bestätigen lassen und die Fahrpläne noch einmal prüfen. Weiterhin ist es ratsam für Reisende, auf alternative Verkehrsmittel auszuweichen. Aufgrund der Beeinträchtigungen im öffentlichen Verkehr und des Umstiegs auf andere Transportmittel kann es jedoch zu erhöhtem Verkehrsaufkommen auf Straßen und Autobahnen kommen. Es ist somit zu empfehlen, für die Wege längere Fahrzeiten einplanen.
 
Demonstrationen in zahlreichen französischen Städten
 
Neben dem Generalstreik wurden auch zahlreiche Demonstrationen in französischen Großstädten angekündigt. Die größte Versammlung soll in der Hauptstadt Paris am Place de la République stattfinden. Weitere Demonstrationen sind unter anderem für die Städte Bordeaux, Lyon, Marseille, Montpellier, Nizza und Toulouse bestätigt. Auch in anderen Orten des Landes sollte darüber hinaus mit Kundgebungen gerechnet werden. An diesen Versammlungsplätzen, die sich meist in den Innenstädten befinden, kann es in Folge der Demonstrationen zu Verkehrseinschränkungen und Straßensperrungen sowie zu Beeinträchtigungen bei öffentlichen Verkehrsmitteln kommen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Österreich: Vorarlberg Kleinwalsertal
25.05.2022

Österreich setzt Maskenpflicht im Sommer aus

Österreichs Regierung hat sich dazu entschlossen, die Maskenpflicht ab dem 1. Juni für vorläufig drei Monate auszusetzen. In Wien soll sie hingegen in öffentlichen Verkehrsmitteln weiterhin gelten.
Familie: Urlaub, Strand, Surfen
25.05.2022

Einreiseregeln nach Deutschland ab 1. Juni gelockert

Ab dem 1. Juni müssen deutsche Urlaubsheimkehrer und -heimkehrerinnen sowie alle anderen Einreisenden keinen 3G-Nachweis mehr vorzeigen. Dies gilt zunächst bis Ende August.
Thailand: Koh Phi Phi
25.05.2022

Thailand will Maskenpflicht Mitte Juni aufheben

Thailand will die Maskenpflicht ab Mitte Juni abschaffen. Die Maske soll nur noch an überfüllten Orten und für besonders gefährdete Personengruppen empfohlen werden.
Barbados
24.05.2022

Barbados schafft Testpflicht für Geimpfte ab

Die barbadische Regierung hat die Einreisebedingungen für Geimpfte gelockert. Ab 25. Mai benötigen geimpfte Reisende keinen negativen Test mehr, um in den Inselstaat einreisen zu können.
Brüssel_Innenstadt
24.05.2022

Belgien erlaubt Einreise ohne 3G-Nachweis

Belgien hat alle Einreisebeschränkungen zum 23. Mai aufgehoben. Außerdem gilt keine Maskenpflicht mehr in öffentlichen Verkehrsmitteln.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.