Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Frankreich: Streik am 4. Februar

München, 03.02.2021 | 09:57 | soe

In Frankreich wurde für den 4. Februar ein landesweiter Generalstreik angekündigt. Er soll bereits heute um 20 Uhr beginnen und bis zum 5. Februar um 6 Uhr andauern. In dieser Zeit wird es mit großer Wahrscheinlichkeit zu Störungen im Transportwesen und Flugverkehr kommen, auch Einschränkungen durch Demonstrationen sind in mehreren Städten möglich.


Paris Panorama
In Frankreich wurde für den 4. Februar ein landesweiter Generalstreik angekündigt.
Der Aufruf zu dem Streik erfolgte durch die französische Arbeitergewerkschaft General Confederation of Labour (CGT), der sich mehrere weitere führende Arbeitnehmerorganisationen anschlossen. Ebenfalls beteiligt sind die Beschäftigten des Öffentlichen Dienstes wie Beamte und Gesundheitspersonal. Auch Lehrer und Kindergärtner wollen die Arbeit niederlegen, weshalb mehrere Schulen sowie Betreuungseinrichtungen in Frankreich am 4. Februar geschlossen bleiben. Wie die europäische Luftfahrtsicherheitsbehörde Eurocontrol mitteilt, können Verspätungen im Flugverkehr ebenfalls nicht ausgeschlossen werden.
 
Mehrere Demonstrationen erwartet
 
Im Zuge der Protestaktion wurden zudem mehrere Demonstrationen im ganzen Land angekündigt. So soll am 4. Februar um 14 Uhr in Paris am Place de la Republique eine Versammlung stattfinden, zeitgleich in Lille am Porte de Paris und in Nizza am Bahnhof Nice-Ville. Es muss mit weiteren, auch unangemeldeten, Kundgebungen gerechnet werden, vorsorglich werden zusätzliche Polizeikräfte eingesetzt. Derzeit unterliegen öffentliche Versammlungen in Frankreich Corona-Beschränkungen. Werden diese nicht eingehalten, wird die Polizei die Demonstrationen möglicherweise auflösen.
 
Protest gegen Corona-Maßnahmen
 
Grund für die Arbeitsniederlegungen und Demonstrationen ist der Unmut vieler Arbeitnehmer über die Corona-Maßnahmen der französischen Regierung. In zahlreichen Branchen wird um das Fortbestehen der Arbeitsplätze und die Lohnentwicklungen gefürchtet. Frankreich verzichtet derzeit trotz steigender Infektionszahlen auf einen erneuten Lockdown, dennoch sind viele Bürger unzufrieden. Während die einen an der Notwendigkeit der bestehenden Beschränkungen zweifeln, fühlen sich andere nicht ausreichend geschützt. So sind sowohl Schulen, als auch Kindergärten trotz der ungünstigen Pandemie-Entwicklung in Frankreich geöffnet.

Weitere Nachrichten über Reisen

Ein Rauchverbotsschild hängt an einer Wand.
04.10.2022

Balearen wollen Rauchverbot auf Terrassen beibehalten

Die Regierung der Balearen möchte das Rauchverbot auf Terrassen von Gastronomiebetrieben auch nach der Pandemie beibehalten. Ein entsprechender Gesetzesentwurf liegt bereits vor.
Marokko Tanger
04.10.2022

Marokko hebt Corona-Einreisebeschränkungen auf

Marokko hat die verbliebenen Corona-Einreiseauflagen abgeschafft. Bisher waren noch entweder ein Impf- oder ein negativer Testnachweis gefordert.
Flugzeug Kleidung Passagierin Koffer
30.09.2022

Deutschland verlängert Corona-Einreiseverordnung

Deutschland behält die gelockerten Corona-Einreiseregeln weiterhin bei. Noch bis mindestens Ende Januar 2023 ist kein Nachweis nötig, um in die Bundesrepublik einreisen zu dürfen.
Taiwan Teipeh Tempel See
30.09.2022

Taiwan lockert Corona-Regeln für die Einreise

Taiwans Regierung hat die Lockerung der coronabedingten Einreiseregeln zum 13. Oktober bekannt gegeben. Dabei wird unter anderem die Quarantänepflicht für Reisende durch ein Selbstmonitoring ersetzt.
Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
30.09.2022

Hurrikan Ian: Schwere Schäden in Florida

Hurrikan Ian hat in Florida schwere Schäden angerichtet. Die Überflutungen erreichten nach Aussage des Gouverneurs historisches Ausmaß.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.