Sie sind hier:

Streik in Frankreich am 5. Dezember geplant

München, 12.11.2019 | 09:57 | lvo

Anfang Dezember hakt es erneut im europäischen Reiseverkehr. Mehrere französische Gewerkschaften haben zum Streik aufgerufen. Dieser ist laut der Website Garda für den 5. Dezember angesetzt; bislang haben mehrere Bahngesellschaften Frankreichs sowie das Bodenpersonal von Air France ihre Streikbeteiligung bekundet.


Air France am Flughafen Paris
Das Bodenpersonal von Air France will sich am Streik am 5. Dezember beteiligen. © Air France
Mehrere Gewerkschaften haben die unterschiedlichen Verkehrssektoren Frankreichs aufgerufen, die Arbeit ruhen zu lassen, um die komplette Infrastruktur des Landes zu blockieren. Im Flugverkehr wird davon am stärksten Air France betroffen sein. Die Bodendienste der Nationalairline wollen dem Aufruf folgen, wie sie mitteilten. Landesweit müssen Flugreisende dadurch mit Verspätungen oder Annullierungen rechnen. Es ist ratsam, früher als ursprünglich geplant zum Flughafen anzureisen.

Auch die Anreise selbst muss gegebenenfalls umgeplant werden, denn auch mehrere Bahngesellschaften folgen dem Streikaufruf. So wollen unter anderem die Pariser Verkehrsbetriebe ihre Arbeit niederlegen. In der Stadt könnte es zu einem massiven Verkehrschaos kommen. Durch den Ausfall der Metros und Busse ist auch die Nachfrage nach Taxis groß. Zusätzlich beteiligt sich die Bahngesellschaft SCNF am Streik am 5. Dezember.

Die Streikenden bekunden mit der Arbeitsniederlegung ihr Missfallen am französischen Rentensystem. Bereits in der Vergangenheit kam es vermehrt zu Protesten gegen politische Reformen durch den Präsidenten Emmanuel Macron. Insbesondere im Frühling 2019 wurde das Reformgesetz des öffentlichen Dienstes in Frankreich mittels heftigem Protest an vielen Streikterminen kritisiert.

Weitere Nachrichten über Reisen

Mietwagen Passstraße Schneeketten
10.12.2019

Sturm Siro bringt Unwetter nach Nordeuropa

Wintersturm Siro zieht über Nordeuropa und bringt heftige Windgeschwindigkeiten mit. Örtlich sind Orkanböen von bis zu 160 Stundenkilometern zu erwarten.
Thailand-Erawan Nationalpark
10.12.2019

Thailand: Plastikverbot nach EU-Vorbild ab 2022

Thailand orientiert sich an der EU: Ab 2022 kommt ein Plastikverbot, das die Regulierungen der Europäischen Union adaptiert. Demnach wird Einwegplastik ab Januar verbannt.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
09.12.2019

Streiks in Frankreich dauern an

Die Streikaktionen in Frankreich wurden auf unbestimmte Zeit verlängert. Damit drohen auch in nächster Zeit massive Einschränkungen im Reiseverkehr.
Mauritius
06.12.2019

Mauritius und Madagaskar erwarten Stürme Ambali und Belna

Zyklon Ambali nimmt im westlichen Teil des Indischen Ozeans Kurs auf die Urlaubsinsel Mauritius. Er könnte am Wochenende oder Anfang der kommenden Woche auf das Eiland treffen.
Indonesien: Komodo
06.12.2019

Insel Komodo verlangt 1.000 Dollar Eintritt

Die Höhe des künftigen Eintrittsgeldes für die Insel Komodo steht fest. Ab 2021 werden für einen Besuch des Nationalparks 1.000 US-Dollar fällig.