Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Auf Fuerteventura und Gran Canaria entspannt sich die Corona-Lage

München, 30.04.2021 | 08:52 | soe

Auf den Kanareninseln Fuerteventura und Gran Canaria bessert sich die Corona-Situation. In der aktualisierten Einstufung der kanarischen Regionalregierung wurden beide Inseln auf die jeweils niedrigere Corona-Warnstufe gesetzt, womit Gran Canaria auf Stufe 2 und Fuerteventura auf der geringsten Stufe 1 steht. Die Gesamtinzidenz der Kanaren sinkt erstmals seit zwei Monaten wieder unter den wichtigen Schwellenwert von 50.


Strand auf Fuerteventura
Fuerteventura sinkt in dieser Woche auf die Corona-Warnstufe 1, Gran Canaria auf Stufe 2.
Am 29. April verkündete Julio Pérez, Pressesprecher der kanarischen Regierung, die guten Nachrichten für viele Bewohner und Urlauber auf den Kanaren. Dank sinkender Infektionszahlen werden Gran Canaria und Fuerteventura um jeweils eine Warnstufe heruntergesetzt, die neue Einstufung gilt seit dem 30. April um 0 Uhr. Auch für Teneriffa gibt es positive Aussichten: Zwar verbleibt die Insel vorerst noch auf Warnstufe 3 (Rot), jedoch soll bereits am kommenden Dienstag über eine mögliche Herabstufung auf Stufe 2 entschieden werden. Die übrigen Festlegungen gelten wie üblich bis zum nächsten Donnerstag. La Palma und La Gomera verharren auf Warnstufe 1, El Hierro und Lanzarote auf Stufe 2.
 
Lockerungen auf Fuerteventura
 
Die bei Urlaubern beliebte Insel Fuerteventura verzeichnet mit der Neueinstufung ab heute zahlreiche Lockerungen des öffentlichen Lebens. So beginnt die nächtliche Ausgangssperre erst um Mitternacht und dauert bis 6 Uhr morgens an, auch gastronomische Betriebe müssen erst kurz vor 0 Uhr schließen. Sie dürfen ihre Außenbereiche zudem wieder zu 100 Prozent auslasten und an einem Tisch bis zu zehn Personen platzieren. In Innenräumen von Restaurants und Cafés sind bis zu 75 Prozent ausgelastete Kapazitäten zugelassen, dort dürfen maximal sechs Personen pro Tisch Platz nehmen. In privaten sowie öffentlichen Räumen sind wieder Versammlungen von bis zu zehn Menschen gestattet, vier mehr als bislang.
 
Sieben-Tage-Inzidenz der Kanaren wieder unter 50
 
Wie die Lokalzeitung Teneriffa News in dieser Woche berichtet, ist die Inzidenzrate auf den Kanaren erstmalig seit 65 Tagen wieder unter den Wert von 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner gesunken. Dieser gilt als Schwelle für das Verhängen oder die Aufhebung einer Reisewarnung des Auswärtigen Amtes, welches die Kanarischen Inseln stets als gesamte Region bewertet. Die Pandemie-Entwicklung der einzelnen Inseln gestaltet sich allerdings unterschiedlich, so vermeldet das lange Zeit stärker betroffene Teneriffa nun sinkende Infektionszahlen, während auf La Palma und Lanzarote wieder eine leichte Zunahme verzeichnet wird. Die Kanarischen Inseln hoffen nun auf einen baldigen Fall der Reisewarnung für deutsche Urlauber, welche einen großen Teil der ausländischen Besucher ausmachen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Malta
07.05.2021

Malta kein Risikogebiet mehr

Malta gilt ab dem 9. Mai nicht mehr als Corona-Risikogebiet. Mit dem Entfall der Reisewarnung können Deutsche wieder ohne Quarantäne in dem Inselstaat Urlaub machen.
Australien-Northern-Territory-Ayers-Rock-Uluru
07.05.2021

Australien: Grenzen wohl erst Mitte 2022 wieder geöffnet

Australien will seine Grenzen für Touristen wohl erst Mitte 2022 wieder öffnen. Laut Aussage des Tourismusministers sind jedoch bereits vorab Reiseblasen mit einzelnen Ländern möglich.
Felsen der Aphrodite auf Zypern
07.05.2021

Zypern lockert Corona-Maßnahmen

Zypern plant ab dem 10. Mai 2021 einige Lockerungen der Corona-Maßnahmen. Details zu der Aufhebung der Beschränkungen lesen Sie hier.
Madeira
07.05.2021

Portugal: Madeira empfängt weiterhin Touristen

Trotz eines Verbots touristischer Einreisen nach Portugal bleibt die Einreise nach Madeira Urlaubern weiterhin gestattet. Vollständig gegen das Coronavirus Geimpfte dürfen ohne Corona-Test einreisen.
Türkei Urlaub Side und Alanya
07.05.2021

Türkei-Urlaub im Sommer soll ermöglicht werden

Die Bundesregierung will deutschen Touristen auch in diesem Sommer Türkei-Urlaub ermöglichen. Außenminister Heiko Maas führte dazu bereits Gespräche mit seinem türkischen Amtskollegen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.