Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

GDL ruft zu Streik im Bahnverkehr auf: Notfahrplan angekündigt

München, 08.01.2024 | 10:51 | spi

Der Bahnstreik beginnt in der Nacht zum Mittwoch ab 2 Uhr und dauert bis Freitagabend um 18 Uhr an. Reisende werden vom DB-Konzern gebeten, ihre geplanten Fahrten zu verschieben. Der angekündigte Notfahrplan bietet nur ein stark eingeschränktes Angebot, so dass eine Beförderung nicht garantiert werden kann.


Bahnhof_Bahn_Streik_Verspätung_Uhr
Die Lokführergewerkschaft GDL hat einen Streik von Mittwoch bis Freitagabend angekündigt.
Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat ihre Mitglieder zu einem mehrtägigen Streik aufgerufen. Das Zugpersonal der Deutschen Bahn AG, der Transdev und der City Bahn Chemnitz legt ab Mittwoch, den 10. Januar, 2 Uhr, die Arbeit nieder. Bis Freitagabend, den 12. Januar, 18 Uhr ist mit massiven streikbedingten Ausfällen zu rechnen. Auch vor und nach den offiziellen Streikzeiten kann es zu Einschränkungen im Zugverkehr kommen.
 
Was Reisende während des Streiks beachten sollten
 
Geplante Reisen sollten nach Möglichkeit verschoben werden. Die Zugbindung ist aufgehoben, Fahrkarten können für einen anderen Reisetermin genutzt werden. Reisende können ihre Fahrt auch auf Montag oder Dienstag vorverlegen. Sitzplatzreservierungen können kostenlos storniert werden. Die Bahn hat einen Notfahrplan angekündigt, der einen eingeschränkten Verkehr auf den wichtigsten Strecken gewährleisten soll. Eine Mitfahrt kann jedoch nicht garantiert werden.
 
GDL-Bahnstreik mit Ankündigung
 
Bereits im vergangenen Jahr hatte die Lokführergewerkschaft mit Warnstreiks Druck auf den DB-Konzern gemacht. GDL-Chef Claus Weselsky hatte die Verhandlungen mit der Bahn Ende November für gescheitert erklärt und Streiks nach einem „Weihnachtsfrieden“ angekündigt. Die Gewerkschaft fordert unter anderem mehr Lohn, einen Inflationsausgleich und eine Arbeitszeitverkürzung für Schichtarbeitende bei vollem Entgeltausgleich.

Weitere Nachrichten über Reisen

Reisepass
20.06.2024

Tunesien: Reisepass ab 2025 für Einreise verpflichtend

Das tunesische Fremdenverkehrsamt hat mitgeteilt, dass ab Januar 2025 für die Einreise nach Tunesien ein Reisepass erforderlich ist. Im kommenden Jahr tritt auch eine neue Hotelsteuer in Kraft.
Athen Akropolis
13.06.2024

Hitzewelle in Griechenland: Akropolis bleibt mittags geschlossen

In Südeuropa und der Türkei bringt derzeit die erste Hitzewelle des Jahres Einheimische und Reisende zum Schwitzen. In Athen bleibt die Akropolis über Mittag geschlossen.
Färöer-Inseln
12.06.2024

Färöer: Tourismussteuer wird ab Oktober 2025 fällig

Die färöische Regierung hat eine Tourismussteuer beschlossen, die ab Herbst 2025 für alle Übernachtungsgäste fällig wird. Auch Kreuzfahrtgäste müssen künftig für den Landgang zahlen.
Flugstreik Streik Koffer Flughafen
10.06.2024

FTI-Insolvenz: Alle Reisen bis 5. Juli abgesagt

Der Insolvenzverwalter der FTI Touristik GmbH hat alle gebuchten Reisen mit Anreise bis inklusive dem 5. Juli storniert. Auch die Tochterunternehmen 5vorFlug und Big Xtra sind betroffen.
Für die Türkei gibt es noch viele Last-Minute-Angebote.
04.06.2024

Griechenland: Strenge Regeln für Strandurlaube

In Griechenland sollen zur Sommersaison 2024 neue Gesetze in Kraft treten. Diese sehen strenge Regeln für die Strandliegennutzung, höhere Umweltabgaben und die Schließung von Strandbars vor.
Ups, kein Internet! Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.