Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Griechenland: Athen im harten Lockdown ab 11. Februar

München, 10.02.2021 | 08:17 | soe

Griechenland ergreift im Kampf gegen die Corona-Pandemie erneut härtere Maßnahmen. Ab dem 11. Februar gilt in der Region Attika, die auch die Hauptstadt Athen einschließt, ein vollständiger Lockdown. Bis auf den Betrieb absolut lebensnotwendiger Geschäfte wird das öffentliche Leben komplett heruntergefahren.


Akropolis in Athen, der Hauptstadt Griechenlands
In Athen und der Region Attika gilt ab dem 11. Februar ein verschärfter Lockdown.
Wie der griechische Premierminister Kyriakos Mitsotakis am Abend des 9. Februar in einer Fernsehansprache bekanntgab, dürfen ab Donnerstag in der Region Attika nur noch Lebensmittelläden, Tankstellen und Apotheken öffnen. Die neuen Regelungen sollen zunächst bis zum 28. Februar gelten. Damit müssen in dem betroffenen Gebiet alle übrigen Geschäfte des Einzelhandels schließen, auch das Abholen von online oder per Telefon bestellten Waren ist nicht mehr erlaubt. Auch sämtliche Schulen in Attika stellen wieder von Präsenz- auf Fernunterricht um.
 
Mehr Details sollen folgen
 
Am Mittag des 10. Februar will der griechische stellvertretende Katastrophenschutzminister Nikos Hardalias weitere Einzelheiten des Lockdowns verkünden. Lokale Medien in Griechenland berichten über die erwartete Schließung von Friseur- sowie Schönheitssalons und Buchläden, zudem sollen Kirchen nur noch ohne die Anwesenheit Gläubiger Gottesdienste abhalten dürfen. Die derzeit herrschende Ausgangssperre an Wochentagen zwischen 21 und 5 Uhr wird aller Voraussicht nach bestehen bleiben, am Wochenende soll sie auf 18 bis 5 Uhr verschärft werden.
 
Verlassen des Hauses nur mit SMS an Behörden
 
Festgehalten wird voraussichtlich auch an der Regelung, dass Bürger für das Verlassen ihres Hauses per SMS eine Genehmigung der Behörden einholen müssen. Erteilt wird diese nur aus triftigen Gründen wie für den Weg zur Arbeit, Einkäufe oder das Ausführen eines Haustiers. Griechenland verzeichnet seit rund drei Wochen steigende Infektionszahlen mit dem Coronavirus. Die Region Attika inklusive Athen gilt aus deutscher Sicht seit dem 7. Februar wieder als Corona-Risikogebiet.

Weitere Nachrichten über Reisen

Verker auf der Tower Bridge
21.10.2021

England verhängt keine neuen Corona-Maßnahmen - trotz steigender Infektionszahlen

England bleibt bei seiner Abschaffung der Corona-Maßnahmen. Trotz der ansteigenden Inzidenzwerte wird es laut Gesundheitsministerium keine Nachweis- oder Maskenpflicht geben.
Sofia Alexander-Newski-Kathedrale
21.10.2021

Bulgarien verschärft Corona-Beschränkungen

Bulgarien führt zum 21. Oktober striktere Corona-Maßnahmen ein. Für die Innenbereiche von Restaurants und Einkaufszentren wird künftig ein Zertifikat benötigt.
Lettland
21.10.2021

Lettland im Lockdown seit 21. Oktober

Lettland ist am 21. Oktober in den Lockdown getreten. Ab sofort gilt unter anderem eine nächtliche Ausgangssperre, ebenso müssen nicht lebensnotwendige Geschäfte schließen.
Island: Fjaðrárgljúfur
20.10.2021

Island beendet Corona-Beschränkungen im November

Island will Mitte November alle verbliebenen Corona-Auflagen abschaffen. Bereits seit heute gilt auf der Insel keine Maskenpflicht mehr.
Maske_Koffer_Reisen
20.10.2021

COVID-Zertifikat der EU auch außerhalb Europas nutzbar

Das digitale COVID-Zertifikat der EU findet auch außerhalb des europäischen Raumes zunehmend Anwendung. Länder wie Marokko und die Türkei erkennen den Nachweis bereits an.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.