Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Griechenland kippt Sperrstunde für Restaurants

München, 28.01.2022 | 12:35 | soe

Griechenland lockert zum 31. Januar einige Corona-Maßnahmen im Land. Die bisher um Mitternacht greifende Sperrstunde für Restaurants und Bars wird aufgehoben, auch das dort geltende Musikabspielverbot endet. Wie die Greek Travel Pages berichten, ist in der Gastronomie aber weiterhin nur das Bedienen sitzender Kundschaft erlaubt.


Griechenland Flagge Fähre
Griechenland beendet zum 31. Januar die mitternächtliche Sperrstunde für Restaurants und Bars.
Der griechische Gesundheitsminister Thanos Plevris verkündete am Abend des 27. Januar nach einer Ausschusssitzung des Ministeriums, dass einige Beschränkungen im Land ab der kommenden Woche aufgehoben werden sollen. Dazu zählt die vorgegebene Schließzeit um Mitternacht, an welche sich bisher Restaurants und Bars halten mussten. Diese Sperrstunde wird gänzlich gestrichen. Zudem dürfen die gastronomischen Betriebe wieder Musik abspielen, auch dies war zuvor untersagt. Nach wie vor gilt jedoch das Gebot, dass die in Bars und Restaurants bedienten Gäste einen Sitzplatz haben müssen. So soll Gedränge vermieden werden.
 
Sportveranstaltungen nur mit geringer Kapazität
 
Ebenfalls verlängert wird die Vorgabe, Sportveranstaltungen mit höchstens zehn Prozent Auslastung der Publikumskapazitäten durchzuführen. Die Obergrenze in den Stadien liegt dabei weiterhin bei 1.000 Zuschauern und Zuschauerinnen. Im Verlauf der kommenden Woche soll diese Regelung jedoch einer erneuten Prüfung unterzogen werden. Darüber hinaus reagiert die griechische Regierung auf die Nachwirkungen des Schneesturms „Elpis“, der zu Beginn der Woche vielerorts zu massiven Störungen der Infrastruktur geführt hatte. Da zahlreiche Griechen und Griechinnen ihre Termine für Booster-Impfungen deshalb nicht wahrnehmen konnten, wird die für den 31. Januar festgelegte Frist zum Ablauf des Impfnachweises auf den 7. Februar verschoben.
 
Griechenlands Inzidenz sinkt
 
Begründet wird die Lockerung der Maßnahmen von Plevris mit der rückläufigen Infektionsrate in Griechenland. Die sinkenden Fallzahlen haben zu einer Entlastung des nationalen Gesundheitssystems geführt, sodass eine teilweise Aufhebung der Beschränkungen möglich ist. Seit dem 10. Januar sank die Sieben-Tage-Inzidenz des südeuropäischen Landes von 2.402,2 auf 1.210,8 (Stand zum 28. Januar) und hat sich damit fast halbiert.

Weitere Nachrichten über Reisen

Madeira
16.05.2022

Maskenpflicht auf Madeira gelockert

Auf Madeira wurde die Maskenpflicht zum 15. Mai deutlich gelockert und an die Regelungen auf dem Festland angepasst. Nur im ÖPNV sowie in wenigen anderen Bereichen gilt noch eine Maskenpflicht.
teneriffa
16.05.2022

Kanaren: Das sind die besten Strände 2022

Auf den Kanarischen Inseln wurden in diesem Jahr 58 Blaue Flaggen für Strände und Yachthäfen vergeben. Die meisten Auszeichnungen sichert sich Gran Canaria.
Train_Street_Hanoi_Vietnam
16.05.2022

Vietnam: Kein Test vor Einreise seit 15. Mai

Vietnam verlangt seit dem 15. Mai keinen Corona-Test mehr vor der Einreise. Auch eine Impfung ist nicht zwingend vorgeschrieben.
Portugal: Algarve
16.05.2022

Portugal: Nachweispflicht bei Einreise auf Landweg entfällt

Bei der Einreise nach Portugal wird auf dem Landweg kein 3G-Nachweis mehr verlangt. Wer mit dem Schiff oder Flugzeug ins Land kommt, muss den Nachweis jedoch noch immer erbringen.
Österreich: Vorarlberg Kleinwalsertal
16.05.2022

Österreich hebt 3G-Regel für Einreise auf

Österreich erlaubt ab heute die Einreise ohne jegliche Corona-Beschränkungen. Damit muss auch kein Impf-, Genesungs- oder Testnachweis mehr erbracht werden.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.