Sie sind hier:

Griechenland: Urlaub auf fünf Inseln bleibt günstiger

München, 02.07.2018 | 09:12 | lvo

Urlauber auf einigen griechischen Inseln können sich weiterhin über einen günstigeren Urlaub als im Rest des Landes freuen. Eine für den 1. Juli geplante Erhöhung der Mehrwertsteuer von 19 auf 24 Prozent wurde für fünf Inseln ausgesetzt. Laut der Zeitung Ekatherimini bleiben Lesbos, Kos, Samos, Chios sowie Leros in der Ägäis von den Preiserhöhungen verschont.


Akropolis in Athen, der Hauptstadt Griechenlands
Griechenland erhöht die Mehrwertsteuer auf 24 Prozent, fünf Inseln bleiben jedoch verschont.
Das teilte der griechische Premierminister Alexis Tsipras am Freitag mit. Demnach wird die Erhöhung der Mehrwertsteuer auf diesen Inseln ausgesetzt, da sie die Hauptlast der Flüchtlingskrise zu tragen haben. Laut Tsipras wird es auf den Eilanden nicht zur Erhöhung kommen, solange diese anhält und solange er Premierminister bleibt. Während im Rest des Landes eine Mehrwertsteuer in Höhe von 24 Prozent erhoben wird, bleibt es auf den betroffenen Inseln demnach vorerst bei 19 Prozent.

Bereits im Januar 2018 kam es zu einer Erhöhung in dem beliebten Urlaubsland. Zum Jahresbeginn hat Griechenland eine Touristensteuer eingeführt. Seitdem müssen Gäste je nach Hotelkategorie Kosten in Höhe von bis zu vier Euro entrichten. Die Bettensteuer ist pro Nacht und Zimmer fällig. Mit der Erhebung will die griechische Regierung die Neuverschuldung reduzieren und damit ein großes Renten- und Steuerpaket entwickeln.

Weitere Nachrichten über Reisen

Stopp-Schild
09.04.2020

EU empfiehlt Einreisesperre bis 15. Mai

Die Europäische Union empfiehlt ihren Mitgliedsstaaten, die aktuell geltende Einreisesperre für Nicht-Staatsbürger bis zum 15. Mai zu verlängern. Die Entscheidung liegt bei jedem Land selbst.
Strand auf Phuket in Thailand
09.04.2020

Thailand: Insel Koh Lanta wird gesperrt

In Thailand greifen die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus weiter um sich. Nun soll die Urlaubsinsel Koh Lanta abgeriegelt werden.
Italien: Venedig Rialto
08.04.2020

Saubere Gewässer: Positiver Einfluss der Corona-Pandemie auf die Umwelt

Bei all den besorgniserregenden Nachrichten haben die Folgen der Corona-Pandemie mancherorts auch etwas Positives: So führt der Shutdown dazu, dass Gewässer wieder sauberer werden.
Fidschi
07.04.2020

Südsee-Sturm: Zyklon Harold trifft Fidschi

Zyklon Fidschi fegte am Wochenende mit enormer Kraft über die Solomonen und Vanuatu. Nun nimmt der Sturm Kurs auf Fidschi.
Türkei: Bodrum
03.04.2020

Türkei verschiebt Start der Urlaubssaison auf Ende Mai

Das Tourismusministerium der Türkei hat angekündigt, den Beginn der Urlaubssaison 2020 auf Ende Mai zu verschieben. Damit reagieren die Behörden auf den verlängerten Einreisestopp für Ausländer.