Sie sind hier:

Griechenland: Urlaub auf fünf Inseln bleibt günstiger

München, 02.07.2018 | 09:12 | lvo

Urlauber auf einigen griechischen Inseln können sich weiterhin über einen günstigeren Urlaub als im Rest des Landes freuen. Eine für den 1. Juli geplante Erhöhung der Mehrwertsteuer von 19 auf 24 Prozent wurde für fünf Inseln ausgesetzt. Laut der Zeitung Ekatherimini bleiben Lesbos, Kos, Samos, Chios sowie Leros in der Ägäis von den Preiserhöhungen verschont.


Akropolis in Athen, der Hauptstadt Griechenlands
Griechenland erhöht die Mehrwertsteuer auf 24 Prozent, fünf Inseln bleiben jedoch verschont.
Das teilte der griechische Premierminister Alexis Tsipras am Freitag mit. Demnach wird die Erhöhung der Mehrwertsteuer auf diesen Inseln ausgesetzt, da sie die Hauptlast der Flüchtlingskrise zu tragen haben. Laut Tsipras wird es auf den Eilanden nicht zur Erhöhung kommen, solange diese anhält und solange er Premierminister bleibt. Während im Rest des Landes eine Mehrwertsteuer in Höhe von 24 Prozent erhoben wird, bleibt es auf den betroffenen Inseln demnach vorerst bei 19 Prozent.

Bereits im Januar 2018 kam es zu einer Erhöhung in dem beliebten Urlaubsland. Zum Jahresbeginn hat Griechenland eine Touristensteuer eingeführt. Seitdem müssen Gäste je nach Hotelkategorie Kosten in Höhe von bis zu vier Euro entrichten. Die Bettensteuer ist pro Nacht und Zimmer fällig. Mit der Erhebung will die griechische Regierung die Neuverschuldung reduzieren und damit ein großes Renten- und Steuerpaket entwickeln.

Weitere Nachrichten über Reisen

Niederlande
29.09.2020

Niederlande verhängen strengere Corona-Maßnahmen

Die Niederlande verhängen ab dem 29. September strengere Anti-Corona-Maßnahmen. Für mindestens drei Wochen gelten im öffentlichen Leben striktere Verhaltensregeln.
Sizilien
28.09.2020

Italien: Sizilien setzt auf Corona-Test bei Einreise und Maskenpflicht im Freien

Sizilien will künftig einen Corona-Schnelltest von allen aus dem Ausland einreisenden Personen fordern. Zudem gilt ab dem 30. September eine schärfere Maskenpflicht.
Brasilien Rio de Janiero
28.09.2020

Karneval von Rio de Janeiro 2021 verschoben

Rio de Janeiro will seinen berühmten Karneval im nächsten Jahr verschieben. Wann genau der neue Termin angesetzt wird, steht noch nicht fest.
Frau mit Maske an einer Trambahn-Haltestelle in Berlin
28.09.2020

Rückkehr aus Risikogebiet: Quarantäne verschoben auf 15. Oktober

Deutschland hat die Quarantänepflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten verschoben. Sie gilt nun erst ab dem 15. Oktober.
Irland: Cliffs of Moher
28.09.2020

Grenzschließung: Irland, Finnland und Litauen verhängen Einreiseverbot für Deutsche

Irland, Finnland und Litauen verweigern deutschen Staatsbürgern ab dem 28. September die Einreise. Grund sind zu hohe Corona-Neuinfektionszahlen in der Bundesrepublik.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.