Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Griechenland: Nach Waldbränden drohen Unwetter

München, 04.07.2024 | 10:02 | sei

In Griechenland müssen sich Einheimische und Reisende am heutigen Donnerstag auf schwierige Wetterbedingungen gefasst machen. Nach der starken Hitzewelle, die zahlreiche Waldbrände in fast allen Landesteilen verursachte, melden die Wetterdienste heftige Unwetter mit Sturm, Starkregen und Gewittern. Damit endet zwar die wochenlange Trockenheit, durch Blitze könnten jedoch auch neue Feuer entfacht werden.


Warnschild Unwetter
In Griechenland werden nach der starken Hitzewelle nun heftige Unwetter erwartet.
Für Griechenland ist die angekündigte Wetterlage Fluch und Segen zugleich: Der erwartete Regen wird dringend gebraucht, um die ausgetrocknete Vegetation mit Wasser zu versorgen und die Waldbrandgefahr zu senken, die begleitenden Gewitter sorgen allerdings für neue Risiken. Bereits am Mittwoch informierte der griechische Katastrophenschutzminister die Bevölkerung in einer Erklärung darüber, dass sich die Zivilschutzbehörden für ein rasches Eingreifen bereitmachen.
 
Betroffene Gebiete von Nordwesten bis Süden
 
Zunächst müssen sich die Menschen im Nordwesten Griechenlands auf Gewitter, Sturm und Hagel gefasst machen: Von der Halbinsel Chalkidiki zieht das Unwetter am Donnerstagmorgen in Richtung Süden. Voraussichtlich gegen Mittag wird es die mittelgriechischen Regionen Fthiotida, Fokida und Viota erreichen, bevor es sich bis in die Nachtstunden weiter nach Attika, Korinthia und Argolis auf der Peloponnes bewegt. Ebenfalls von der Unwetterwarnung betroffen ist die Hauptstadt Athen. Zum Wochenende ist jedoch bereits Wetterbesserung in Sicht, dann soll das Tiefdruckgebiet abziehen.
 
Rat an Reisende
 
Während der Gewitter sollten sich Reisegäste nach Möglichkeit in ihren Unterkünften aufhalten und die Situation vor Ort in den lokalen Medien verfolgen. Wenn in Wohnmobilen oder auf Segelschiffen übernachtet wird, ist laut Wetterdienst besondere Vorsicht angebracht. Auch die Gefahr weiterer Waldbrände sei nicht zu unterschätzen, wenn Blitze vor dem Einsetzen des Regens auf die ausgedörrte Landschaft treffen. Zuletzt mussten in mehreren griechischen Urlaubsgebieten Reisende in Sicherheit gebracht werden, weil sich große Feuer ihren Hotels näherten.

Weitere Nachrichten über Reisen

Zwei Hände greifen nach einem 100 Euro Geldschein
16.07.2024

FTI-Insolvenz: Erstattung für stornierte Pauschalreisen beginnt

Nach der FTI-Insolvenz mussten mehrere Hunderttausend Pauschalreisen storniert werden. Die Rückerstattung der dafür geleisteten Zahlungen durch den DRSF soll nun bald starten.
Thailand Maya Bay
15.07.2024

Thailand-Urlaub ohne Visum für 60 Tage möglich

Thailand lockert ab heute seine Einreisebestimmungen. Statt wie bislang nur 30 Tage können Urlauber und Urlauberinnen aus Deutschland nun bis zu 60 Tage ohne Visum im Land bleiben.
Reisepass
09.07.2024

Neuer Reisepass dauert bis zu acht Wochen

Die Ausstellung von Reisepässen dauert aktuell bis zu acht Wochen, was besonders bei spontanen Reiseplänen zu Problemen führt. Grund sind Lieferschwierigkeiten in der Bundesdruckerei.
Ätna Vulkan Ausbruch
05.07.2024

Stromboli und Ätna spucken Lava: Erhöhte Vulkanaktivität in Italien

Auf der Insel Stromboli wurde Alarmstufe Rot ausgerufen, auf Sizilien am Ätna Alarmstufe Gelb. Der Flughafen von Catania musste am Freitag wegen Ascheregen den Betrieb einstellen.
Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
01.07.2024

Karibik: Rekord-Hurrikan Beryl nimmt Kurs auf die Antillen

In der Karibik hat sich ein außergewöhnlich starker Wirbelsturm gebildet. Hurrikan Beryl zieht derzeit auf Barbados, St. Lucia und zahlreiche weitere Inseln zu.
Ups, kein Internet! Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.