Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Griechenland wird Risikogebiet: Das ändert sich für Urlauber

München, 16.07.2021 | 13:28 | soe

Griechenland gilt ab dem 18. Juli um 0 Uhr wieder als einfaches Corona-Risikogebiet. Das Robert Koch-Institut setzt das beliebte Urlaubsland samt aller Festlandsregionen und Inseln erneut auf die Risikoliste, eine Reisewarnung seitens des Auswärtigen Amtes erfolgt jedoch nicht. Für deutsche Urlauber ändert sich durch die neue Einstufung kaum etwas am Reiseablauf, sie müssen nun lediglich bei der Rückkehr eine digitale Einreiseanmeldung ausfüllen.


Griechenland Flagge Fähre
Griechenland wird am 18. Juli wieder zum einfachen Risikogebiet, für Urlauber ändert sich kaum etwas.
Da die meisten Touristen aus Deutschland mit dem Flugzeug nach Griechenland und zurück reisen, unterlagen sie bereits bisher einer generellen Testpflicht vor Antritt des Heimfluges. Dieses negative Corona-Testergebnis wird auch weiterhin benötigt, vollständig Geimpfte und Genesene können ihren jeweiligen Nachweis alternativ vorlegen und brauchen deshalb keinen Test. Eine Quarantäne muss von negativ Getesteten, Geimpften und Genesenen nicht befürchtet werden. Neu kommt nun für Urlaubs-Rückkehrer aus Griechenland das Ausfüllen einer digitalen Einreiseerklärung hinzu, die bei Einreisen aus Risikogebieten vorgeschrieben ist.
 
Einreise nach Griechenland
 
Auch die Einreise nach Griechenland ist für Touristen aus Deutschland unkompliziert möglich. Der südeuropäische Staat erkennt das digitale COVID-Zertifikat der EU an und erlaubt somit Personen mit vollständigem Impfschutz oder Genesenenstatus die freie Einreise. Alle anderen Reisenden ab zwölf Jahren müssen entweder einen höchstens 48 Stunden alten Antigen-Schnelltest oder einen maximal 72 Stunden alten PCR-Test vorlegen, dies gilt grundsätzlich für Einreisen auf dem See-, Land- oder Luftweg. Zudem muss spätestens 24 Stunden vor Reiseantritt ein Passenger Locator Form ausgefüllt werden, das einen für die Einreise benötigten QR-Code erzeugt.
 
Anstieg der Infektionen nicht durch Tourismus verursacht
 
Obwohl Griechenland wieder steigende Corona-Infektionszahlen verzeichnet, macht die Regierung nicht die einreisenden Touristen für diese Entwicklung verantwortlich. Wie Tourismusminister Charis Theocharis am 14. Juli bei einem Treffen des griechischen Hotelverbandes äußerte, wurden bei Tests der Urlauber nur eine verschwindend geringe Anzahl an positiven Resultaten erzielt. Griechenland fordert nicht nur beim Grenzübertritt einen negativen Test oder alternativen Nachweis, sondern auch für Inlandsflüge und Fährüberfahrten auf die Inseln. Indes setzt die griechische Regierung verstärkt auf eine Förderung der Impfkampagne im Land. Indem beispielsweise ab heute die Innenräume von Restaurants und Unterhaltungsstätten nur noch für vollständig Geimpfte zugänglich gemacht werden, schaffen die Behörden zusätzliche Anreize für eine Impfung. Auf Außenterrassen dürfen die Wirte selbst entscheiden, ob sie nur Geimpfte oder auch negativ getestete Gäste bedienen möchten.

Weitere Nachrichten über Reisen

Kuba
27.09.2021

Kuba öffnet Restaurants und verkürzt Ausgangssperre

Kuba kündigt Lockerungen der Corona-Maßnahmen. Ab dem 1. Oktober werden Ausgangssperren verkürzt und die Gastronomie wiedereröffnet.
Strand auf Phuket in Thailand
27.09.2021

Thailand: Neue Einreiseregeln für Phuket ab 1. Oktober

Thailand hat die Bestimmungen für die inländische Einreise nach Phuket angepasst. Es wird der Nachweis über eine Impfung, Genesung oder einen negativen Test benötigt.
London Westminster Abbey
27.09.2021

Großbritannien verschärft Einreiseregeln für Ungeimpfte ab 4. Oktober

Für eine Reise nach Großbritannien greifen ab dem 4. Oktober neue Einreiseregeln. Nicht geimpfte Personen müssen sich ab dann für zehn Tage in Quarantäne begeben.
Norwegen: Lofoten Reine © Volkmann
24.09.2021

Norwegen hebt Corona-Beschränkungen am 25. September auf

Norwegen hebt fast alle Corona-Beschränkungen am 25. September auf. Auch die Einreisebestimmungen werden angepasst.
Frankreich-Côte d'Azur
24.09.2021

Frankreich: Region Provence-Alpes-Côte d'Azur kein Risikogebiet mehr

Die französische Region Provence-Alpes-Côte d'Azur ist ab Sonntag laut Robert Koch-Institut kein Corona-Hochrisikogebiet mehr. Slowenien hingegen kommt neu auf die Liste.