Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 7:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Merkzettel
Merkzettel
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Bitte melden Sie sich in Ihrem CHECK24 Kundenkonto an, um Ihren Merkzettel zu sehen.
Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Großbritannien plant Aufhebung aller Corona-Maßnahmen bis 21. Juni

München, 23.02.2021 | 11:59 | soe

Großbritannien stellt seinen Bürgern ein Ende aller Corona-Maßnahmen bis zum 21. Juni 2021 in Aussicht. Entsprechende Pläne hat Premierminister Boris Johnson am Abend des 22. Februar in London vorgestellt. Voraussetzung für das Ende des Lockdowns und der weiteren Einschränkungen sei allerdings, dass die Impfkampagne im Land weiterhin gut voranschreitet und keine neuen Virusmutationen auftreten.


Rote Telefonzellen in Großbritannien
In Großbritannien sollen bis zum 21. Juni 2021 alle Corona-Einschränkungen wegfallen.
Vorgesehen sind nach den Plänen der britischen Regierung mehrere Öffnungsschritte, die jeweils im Abstand von fünf Wochen in Kraft treten sollen. Dabei wollen sich die Behörden jedoch nicht auf konkrete Datumsangaben festlegen, sondern vielmehr nach den Infektionszahlen richten. Wie Johnson ankündigte, sei der Weg aus dem Lockdown unwiderruflich, solle jedoch mit aller gebotenen Vorsicht gegangen werden.
 
Erfolgreiche Impfungen bleiben Voraussetzung
 
Große Hoffnungen ruhen in Großbritannien auf dem vielversprechenden Beginn und Verlauf der Corona-Impfkampagne. Bislang haben bereits 17,5 Millionen Menschen eine erste Impfdosis erhalten, bis Ende Juli 2021 soll allen erwachsenen Briten ein Impfangebot unterbreitet werden. Dank der Immunisierung sowie der zuletzt strengen Lockdown-Politik sinken die Infektionszahlen in dem Inselstaat kontinuierlich. Aufgrund der grassierenden Mutationen sind sie jedoch noch immer deutlich höher als beispielsweise in Deutschland.
 
Öffnung der Schulen ab 8. März
 
Gemäß den Aussagen von Premier Johnson sollen in Großbritannien am 8. März die Bildungseinrichtungen in England wieder öffnen, Schottland und Wales haben bereits mit einer schrittweisen Wiedereinführung des Präsenzunterrichts begonnen. Parallel werden für englische Bürger wieder mehr soziale Kontakte erlaubt. Ab Ende März sollen in einem weiteren Schritt wieder Zusammenkünfte unter freiem Himmel von bis zu sechs Personen aus höchstens zwei Haushalten gestattet werden. Für Mitte April stellte die Regierung die Öffnung von Geschäften, Museen sowie den Außenbereichen der Gastronomie in Aussicht. Hotels in Großbritannien sollen nicht vor dem 17. Mai wieder Übernachtungsgäste empfangen dürfen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Türkei: Bodrum
09.04.2021

Corona-Risikogebiete: Kroatien und Türkei vom RKI hochgestuft

Das Robert Koch-Institut hat die Liste der Corona-Risikogebiete aktualisiert. Hochgestuft wurden unter anderem die Urlaubsländer Kroatien und die Türkei.
Traumstrand auf den Seychellen
09.04.2021

Seychellen: Lockerung der Corona-Beschränkungen ab 12. April

Die Seychellen haben mit Wirkung zum 12. April zahlreiche Lockerungen der geltenden Corona-Maßnahmen im Land angekündigt. Bars dürfen öffnen und Familientreffen sind erlaubt.
Korallenriff im Mittelmeer entdeckt
09.04.2021

Unterwassermuseum in Cannes eröffnet

Seit Februar 2021 können sich Taucher und Schnorchler vor der Küste von Cannes in ein Unterwassermuseum begeben. Dieses zeigt Beton-Skulpturen des Künstlers Jason deCaires Taylor.
Malediven-Nord-Male-Atoll
09.04.2021

Malediven heben Corona-Ausgangssperre in Hauptstadt auf

Die Malediven haben die Ausgangsbeschränkungen in der Region um die Hauptstadt Malé aufgehoben. Seit dem 1. April gelten dort auch weitere Lockerungen.
Thailand Pphuket Kamala Beach
08.04.2021

Thailand schließt Nachtleben in 41 Provinzen

Thailand legt in 41 der 76 Provinzen des Landes das Nachtleben still. Für 14 Tage sollen die Unterhaltungslokale schließen, um ein erneutes Aufflammen der Corona-Pandemie zu verhindern.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.