Sie sind hier:

Hochwasser: Mallorca kämpft mit schweren Überschwemmungen

München, 20.12.2016 | 09:15 | mja

Starke Regenfälle haben am 19. Dezember zu heftigen Überschwemmungen auf Mallorca geführt. Wie aus aktuellen Medienberichten hervorgeht, ist vor allem der Süden der Baleareninsel betroffen. Zahlreiche Straßen wurden gesperrt. Auch die Fährverbindungen zwischen Mallorca und Ibiza sowie Menorca musste eingestellt werden.


Palma de Mallorca
Auch die mallorquinische Hauptstadt Palma ist vom Starkregen betroffen.
Das Wetteramt Aemet hatte aufgrund des Starkregens die zweithöchste Warnstufe verkündet. Vor allem Algaida, Campos, Colònia de Sant Jordi, Llucmajor und Palma sind besonders stark von dem Unterwetter betroffen. In diesen Städten fielen in wenigen Stunden mehr als 100 Liter Wasser pro Quadratmeter. „Das war stellenweise doppelt so viel, wie es normalweise im ganzen Dezember regnet“, sagte María José Guerrero vom spanischen Wetteramt. Am Dienstag soll die Warnstufe von Orange auf Gelb herabgesetzt werden. Dennoch müssen Reisende mit starken Windböen und hohen Wellen an den Felsküsten und Stränden rechnen. Laut Medienberichten sind auch einige Straßen überflutet, auf der Vía de Cintura sowie den Zufahrten nach Palma kommt es aufgrund von langen Autoschlangen zu Verzögerungen.

In Algaida, Andratx, Campos, Deià, Escorca, Esporles, Estellencs, Fornalutx, Llucmajor, Mancor de la Vall, Puigpunyent, Pollença, Porreres, Selva, Ses Salines, Sóller und Valldemossa hat das balearische Bildungsministerium aufgrund des starken Hochwassers sogar den Schulterunterricht für Montag abgesagt. Auch am 20. Dezember werden viele Schüler frei haben. Dagegen begrüße Medienberichten zufolge der Landwirtschaftsverband Asaja die langersehnten Niederschläge. Die starken Regenfälle seien gut, um die ausgetrockneten Wasserspeicher der Insel aufzufüllen.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Edinburgh
10.07.2020

Keine Quarantäne mehr bei Reisen nach England und Schottland

Nach England schafft auch Schottland die Quarantänepflicht ab dem 10. Juli ab. Reisende müssen sich nur noch in Wales und Nordirland in Isolation begeben.
Finnland
10.07.2020

Finnland erlaubt Einreise ab 13. Juli

Finnland empfängt ab dem 13. Juli wieder ausländische Besucher. Das nordische Land hebt die Reisebeschränkungen dann für zahlreiche europäische Staaten auf.
Palma de Mallorca
10.07.2020

Mallorca erlässt Maskenpflicht in der Öffentlichkeit

Die balearischen Inseln verschärfen ab dem 13. Juli die Maskenpflicht. Der Mund-Nase-Schutz muss dann fast überall im öffentlichen Raum getragen werden.
Ägypten: Sharm el Sheikh Nuweiba Taba
09.07.2020

Ägypten: Urlauber-Hotline für Corona-Infos

Urlaubern in Ägypten steht künftig eine Info-Hotline zur Verfügung. Darüber erhalten Touristen sowohl Angaben zu Corona-Regelungen als auch Informationen über Öffnungszeiten und mehr.
Strand mit Palme
08.07.2020

Südsee: Tahiti öffnet ab 15. Juli die Grenzen

Das Südseeparadies Tahiti begrüßt ab dem 15. Juli wieder internationale Urlauber. Dann entfällt auch die Quarantänepflicht.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.