Sie sind hier:

Berühmter Canyon Horseshoe Bend erhebt Gebühr für Besucher

München, 07.05.2019 | 09:59 | soe

Der besonders auf Instagram sehr beliebte Canyon Horseshoe Bend in Arizona erhebt künftig eine Parkgebühr von Besuchern. Diese wird fällig, wenn die Fahrzeuge auf dem neu ausgebauten Parkplatz direkt an der Sehenswürdigkeit abgestellt werden. Für PKW soll die Gebühr 10 US-Dollar betragen (rund 9 Euro), für Motorräder werden 5 US-Dollar (rund 4,50 Euro) fällig. Das Parken an dem direkt am Horseshoe Bend entlang verlaufenden Highway 89 ist in Zukunft verboten.


Horseshoe Bend Arizona
Das Parken am Horseshoe Bend kostet künftig eine Gebühr.
Durch die steigende Beliebtheit des Canyons und die deshalb anwachsenden Besucherströme wurde es notwendig, die Kapazitäten des bisher vorhandenen Parkplatzes auszubauen. Er fasst nun bis zu 300 Fahrzeuge. Die Einnahmen aus den Parkgebühren sollen dazu genutzt werden, um das Gelände im Rahmen eines langfristigen Maßnahmenplans für die steigenden Besucherzahlen auszurüsten. Im Zuge dessen wurde auch eine Aussichtsplattform mit barrierefreiem Zugangsweg für Rollstuhlfahrer geschaffen.
 
Der wie ein Hufeisen geformte Canyon liegt in der Glen Canyon National Recreation Area, einem über 5.000 Quadratkilometer großen Nationalpark auf dem Gebiet von Utah und Arizona. Er bietet von seinen Sandsteinklippen einen spektakulären Ausblick über die mehr als 300 Meter tiefe Schlucht und den darin strömenden Fluss. Ursprünglich nur bei Einheimischen ein beliebter Aussichtspunkt, gelangte der Horseshoe Bend durch die sozialen Medien zu immer größerer Berühmtheit. Inzwischen wurden auf Instagram unter dem Hashtag #horseshoebend schon mehr als 440.000 Fotos geteilt.

Weitere Nachrichten über Reisen

Ungarn: Balaton
18.09.2020

Corona-Maßnahmen: Ungarn weitet Maskenpflicht aus

In Ungarn werden die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus umfassender gestaltet. Dies betrifft unter anderem die Maskenpflicht sowie die Gastronomie.
Südafrika: Kapstadt Western Cape
18.09.2020

Einreise nach Südafrika ab 1. Oktober wieder möglich

Südafrika plant die ersten Corona-Lockerungen seit März. Ab dem 1. Oktober soll der internationale Flugverkehr wiederaufgenommen und Südafrika damit wieder bereisbar werden.
Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
18.09.2020

Griechenland: Sturm Ianos sorgt für Flugumleitungen

In Griechenland sorgt ein schwerer Herbststurm aktuell für Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Das auf den Namen "Ianos" getaufte Unwetter verursacht Flugumleitungen und Fährausfälle.
Italien: Sardinien La Pelosa Stintino Strand
18.09.2020

Italien: Testpflicht in Sardinien bei Einreise ausgesetzt

Ein italienisches Verwaltungsgericht hat die angekündigte Testpflicht bei der Einreise nach Sardinien verboten. Demnach müssen Reisende nun doch keinen negativen Corona-Test vorlegen.
Auswärtiges Amt Schriftzug mit Bundesadler
17.09.2020

Ampelsystem: Reisewarnungen ab Oktober neu geregelt

Ab Oktober gibt es keine pauschale Reisewarnung seitens des Auswärtigen Amtes mehr für die Länder außerhalb Europas. Stattdessen kommt ein Ampelsystem für die Einstufung einzelner Staaten.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.