Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 07:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Sie sind hier:

Sturmwarnung: Hurrikan Epsilon bedroht Bermuda

München, 22.10.2020 | 15:18 | soe

Im Atlantik nimmt Hurrikan Epsilon Kurs auf den Inselstaat Bermuda. Nach Vorhersagen der Wetterexperten soll sich der Tropensturm den Inseln in der Nacht zum Freitag nähern und dabei für gefährliche Witterungsbedingungen sorgen. Reisende in dem betroffenen Gebiet müssen mit Starkwinden, hohen Wellen und örtlichen Überflutungen rechnen.


Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
Die Bermuda-Inseln bereiten sich auf das nahe Vorbeiziehen von Hurrikan Epsilon vor.
Zwar erwarten Meteorologen kein direktes Auftreffen Epsilons auf die Landmasse der Bermuda-Inseln, doch auch das nahe Vorbeiziehen an dem britischen Überseegebiet wird dennoch für stürmisches Wetter sorgen. Windgeschwindigkeiten in der Stärke eines Tropensturms können noch in einem Radius von rund 550 Kilometern rund um das Zentrum des Hurrikans auftreten. Neben den Starkwinden muss sich Bermuda auf hohen Wellengang einstellen, der für Surfer lebensgefährliche Bedingungen mit sich bringt. Epsilon wird derzeit als Hurrikan der Stufe 3 eingestuft, eine Abschwächung wird erst im Laufe des Wochenendes erwartet.
 
Reisende auf Bermuda sollten die Wettersituation vor Ort genau beobachten und Bereiche meiden, die überflutet werden könnten. Bei geplanten Fahrten mit dem Auto wird empfohlen, zuvor die Situation der Straßen hinsichtlich eventueller Sturmschäden abzuklären. Epsilon ist der zehnte atlantische Sturm, der in der aktuellen Saison Hurrikanstärke erreicht. Die Sturmsaison dauert für gewöhnlich von Mai bis Ende November und erreicht ihren Höhepunkt in den Monaten August und September.

Weitere Nachrichten über Reisen

Malediven-Nord-Male-Atoll
05.03.2021

Malediven verschärfen Corona-Maßnahmen

Die Malediven haben die im Land geltenden Corona-Beschränkungen zum 5. März verschärft. Zudem gilt der Gesundheitsnotstand in dem Inselstaat nun bis zum 4. April.
Griechenland Flagge Fähre
05.03.2021

RKI: Griechenland ist Corona-Risikogebiet

Das Robert Koch-Institut erklärt ganz Griechenland ab dem 7. März zum Corona-Risikogebiet. Zudem werden Schweden und Ungarn zu Hochinzidenzgebieten hochgestuft.
Strand auf Fuerteventura
05.03.2021

Kanaren: Fuerteventura auf Corona-Warnstufe 2 hochgesetzt

Die Kanaren haben Fuerteventura auf Corona-Warnstufe 2 erhoben. Damit treten auf der Insel wieder strengere Beschränkungen in Kraft.
Türkei: Antalya
05.03.2021

Türkei: Antalya setzt Corona-Lockerungen um

In der Türkei hat die Provinz Antalya mit der Umsetzung der von der Zentralregierung beschlossenen Lockerungen begonnen. So wird die Ausgangssperre gelockert und Restaurants dürfen öffnen.
Maske_Koffer_Reisen
05.03.2021

Litauen: Corona-Test wird vor Einreise zur Pflicht

Litauen hat seine Corona-Testpflicht für Einreisende verschärft. Ab dem 10. März muss bereits vor Einreise dem Beförderer ein maximal 72 Stunden alter Corona-Test vorgelegt werden.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.