Sie sind hier:

Hurrikan Irma: Bei diesen Reiseveranstaltern können Sie kostenlos umbuchen oder stornieren

München, 11.09.2017 | 16:44 | mja

Reisende, die in diesen Tagen in die Karibik fliegen wollen, können wegen Hurrikan Irma ihren Urlaub bei einigen Veranstaltern kostenlos umbuchen oder stornieren lassen. Nach aktuellen Informationen von CHECK24, ist die Dominikanische Republik, inklusiv Halbinsel Samana, nahezu vollständig zum Normalbetrieb zurückgekehrt, sodass über Tui gebuchte Reisen uneingeschränkt durchgeführt werden können.


Dominikanische Republik Punta Cana Strand
Tui gebuchte Reisen in die Dominikanische Republik können uneingeschränkt durchgeführt werden.
Alltours-Urlauber, die in die Dominikanische Republik oder nach Kuba reisen, werden gebeten, sich an den Veranstalter zu wenden. Schauinsland Reisen (SLR) in die Dominikanische Republik finden laut aktuellem Stand jedoch wie geplant statt. Eine kostenlose Stornierung oder Umbuchung nach Florida ist bei SLR bis zum 11. September möglich.
 
Reisen mit Go Bucher und Dertour (inkl. Meiers Weltreisen) in die Dominikanische Republik sollen den Veranstaltern zufolge auch wie geplant stattfinden. Ziele wie Kuba (Anreise bis 10. September), Florida (Anreise bis 12. September) und Florida Keys (Anreise bis 17. September) können bei Dertour ebenfalls kostenlos storniert oder umgebucht werden. Wer eine Reise mit Vtours oder Anex Tour gebucht hat, hält sich dagegen an die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des jeweiligen Veranstalters.
 
Kostenlose Stornierung und Umbuchung sind auch bei Thomas-Cook-Reisen in die Dominikanische Republik zwischen dem 6. und 12. September sowie nach Miami (und südliche Regionen Floridas) zwischen dem 7. und einschließlich 15. September möglich. Für Kuba-Aufenthalte ist dieser Service bis 14. September verfügbar. Wer mit Öger Tours in die Dominikanische Republik oder Kuba reist, kann bei einem Abflugdatum bis 12. September ebenfalls kostenlos stornieren oder umbuchen.
 
Über Tui gebuchte Reisen in die Dominikanische Republik werden uneingeschränkt durchgeführt, heißt es seitens CHECK24. Tui-Urlaube nach Florida und Kuba können bis 14. September kostenfrei storniert oder umgebucht werden. Viele Hotels aus der Region Varadero und Santa Clara sind jedoch stark beschädigt und nicht nutzbar, deshalb werden diesen Gästen (Anreise bis 18. September) Reiseverträge aufgrund höherer Gewalt aktiv gekündigt. Betroffene können über die Krisenhotline 0511 – 567 8900 ihre Stornierungen und Umbuchungen vornehmen.
 
Wer mit Tropo eine Reise in die Karibik gebucht hat, kann bei einem Abflugdatum bis 12. September kostenlos stornieren oder umbuchen. Für Florida-Aufenthalte ist dies bei Abreise bis einschließlich 15. September möglich. Die FTI-Gruppe bietet indes keine kostenlose Stornierung mehr für Reisen nach Punta Cana an. Wer nur Flüge gebucht hat, informiert sich hier weiter.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Palme im Schnee
14.02.2019

Naturschauspiel: Schnee auf Hawaii

Auf der Hawaii-Insel Maui ist Schnee gefallen. Das in dem Tropenparadies seltene Phänomen ereignete sich zum ersten Mal sogar in niedrigeren Lagen.
Nordmazedonien: Ohrid
14.02.2019

Mazedonien hat einen neuen Namen: Das gilt es zu beachten

Ein Staat benennt sich um - und das mitten in Europa. Mazedonien hat ab sofort einen neuen Namen. Was Urlauber in der Republik Nordmazedonien beachten müssen, erfahren sie hier.
Berlin Reichstag
14.02.2019

Berlin: Streik im öffentlichen Nahverkehr

Am Freitag, 15. Februar, legen die Angestellten der Berliner Verkehrsbetriebe zwischen 3:30 Uhr und 12 Uhr ihre Arbeit nieder. Der Streik führt zu Einschränkungen im Reiseverkehr.
Anzeigetafel mit gestrichenem Flug
07.02.2019

Streik in Belgien und Italien

In der kommenden Woche müssen Reisende in Europa erneut starke Nerven haben. Sowohl in Belgien, als auch in Italien sorgen Streiks für Unterbrechungen des Reiseverkehrs.
Ein starker Hagelschauer prasselt auf eine Straße nieder.
07.02.2019

Schweres Unwetter trifft südliches Griechenland

Im Süden Griechenlands hat ein schwerer Sturm mit Starkregen und Hagel starke Verwüstungen angerichtet. Es kommt zu Verkehrsbehinderungen.