Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 7:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Merkzettel
Merkzettel
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Bitte melden Sie sich in Ihrem CHECK24 Kundenkonto an, um Ihren Merkzettel zu sehen.
Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Mexiko: Auswärtiges Amt warnt vor Superhurrikan Willa

München, 23.10.2018 | 13:09 | hze

2018 zeigt sich weiter stürmisch, denn das erste Mal seit 25 Jahren wurden im östlichen Pazifik 25 Tropenstürme mit einem Namen versehen. Hurrikan Willa hat die zweithöchste Kategorie 4 erreicht und soll laut Auswärtigem Amt (AA) in der Nacht von Dienstag zu Mittwoch (23. auf den 24. Oktober 2018) zwischen San Blas und Mazatlán auf die mexikanische Westküste treffen. Der deutsche Auslandsdienst warnt vor lebensbedrohlichen Sturmfluten, heftigem Wind von über 200 Kilometern pro Stunde und starkem Regen.


Hurrikan willa
Die Benennung von Wirbelstürmen folgt dem Alphabet. Hurrikan Willa ist bereits Nummer 25 in diesem Jahr. © NOAA
Durch die heftigen Niederschläge drohen in der Region Überschwemmungen und Erdrutsche. Das AA rät Reisenden vor Ort dringend dazu, die Entwicklung des Sturms in den lokalen Medien oder auf der Website des zuständigen US-amerikanischen National Hurricane Centers zu verfolgen. Zudem wird dringend geraten, den Anweisungen lokaler Behörden Folge zu leisten, vor allem bei möglichen Evakuierungsmaßnahmen.

In der Karibik herrscht hingegen aktuell Ruhe, nachdem zuletzt Superhurrikan Michael die USA bedroht hatte. Mit bisher 14 benannten Stürmen und sieben Hurrikans ist die atlantische Wirbelsturm-Saison bisher noch nicht außergewöhnlich aktiv, sie endet allerdings auch erst Ende November. Trauriges Rekordjahr war 2005, als insgesamt 28 tropische Unwetter die Karibik und Mittelamerika heimsuchten, von denen 15 Hurrikanstärke erreichten. Darunter war auch einer der verheerendsten und teuersten seit Beginn der Aufzeichnungen. Hurrikan Katrina kostete mehr als 1.800 Menschen ihr Leben und verursachte Schäden von rund 125 Milliarden US-Dollar.

Weitere Nachrichten über Reisen

Kopenhagen
14.04.2021

Dänemark öffnet für Urlauber: Lockerungen in vier Phasen

Dänemark plant eine schrittweise Lockerung der Reisebeschränkungen. Diese betreffen sowohl die Regeln für die dänischen Bürger, als auch Urlauber aus dem Ausland.
Blick über die Dächer von Marrakesch
14.04.2021

Marokko verlängert Ausgangssperre bis 14. Mai

Marokko hat die nächtliche Ausgangssperre im Land bis zum 14. Mai verlängert. Damit gilt sie während des gesamten Fastenmonats Ramadan.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
14.04.2021

Grenzkontrollen zu Tschechien aufgehoben

Die vor zwei Monaten eingeführten Grenzkontrollen zu Tschechien werden mit Ablauf des 14. Aprils nicht verlängert. Die Testpflicht für Grenzgänger bleibt allerdings weiterhin bestehen.
Flagge Türkei
14.04.2021

Türkei verschärft Corona-Maßnahmen mit Ausnahmen für Urlauber

Die Türkei hat strengere Regelungen zur geltenden Ausgangssperre erlassen. Ab dem 14. April beginnt die nächtliche Sperrstunde schon um 19 Uhr und damit zwei Stunden früher.
Wien
13.04.2021

Wien verlängert Lockdown bis 2. Mai

In Wien und Niederösterreich wird der Lockdown bis zum 2. Mai verlängert. Demzufolge bleiben nicht-lebensnotwendige Geschäfte weiterhin geschlossen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.