Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Jakarta: Indonesien verlegt seine Hauptstadt

München, 13.08.2019 | 10:15 | lvo

Indonesiens Hauptstadt zieht um. Statt wie bislang in Jakarta auf der Insel Java soll der Regierungssitz künftig auf der Insel Borneo liegen. Grund für die Verlegung sind laut der Deutschen Welle Verkehrsprobleme und Naturkatastrophen. Der Umzug soll ab 2024 in die Wege geleitet werden.


Indonesien: Jakarta
Jakarta soll künftig nicht mehr die Hauptstadt von Indonesien sein.
Was zunächst kurios klingt, ist gar nicht so abwegig: Bei dem Umzug handelt es sich nicht um den kompletten Abriss und Wiederaufbau einer Zehn-Millionen-Metropole. Jakarta als Stadt bleibt weiterhin bestehen, die Hauptstadt Indonesiens soll künftig lediglich eine andere sein. Dazu werden Regierung und Parlament aus der Stadt auf Java abgezogen. Im Gespräch als neue Hauptstadt sind insbesondere die Provinzstädte Palangkaraya und Balikpapan auf Borneo. Welche der Städte auf der zwischen Brunei, Indonesien und Malaysia geteilten Insel den Hauptstadtzuschlag erteilt bekommt, ist noch unklar.

Jakarta kämpft bereits seit langem mit den Problemen der Übervölkerung. Im Großraum leben 30 Millionen Menschen, täglich sind die Verkehrsprobleme enorm, es kommt zu Staus und Smog. Zudem wird die Mega-Metropole immer wieder von Naturkatastrophen wie Erdbeben heimgesucht und droht, bei weiter ansteigendem Meeresspiegel zu versinken. Verschärft wird die Lage dadurch, dass sich der Boden wegen einer zu hohen Entnahme von Grundwasser weiter absenkt. Bereits jetzt liegen 40 Prozent der Fläche Jakartas unter dem Meeresspiegel. Der indonesische Bauminister Basuki Hadimuljono versicherte, dass diese Probleme in der künftigen Hauptstadt nicht auftreten werden. Es solle eine technologisch hochmoderne „smarte Wald-Stadt“ entstehen, die der Regenwaldinsel Borneo keinen Schaden zufügen werde.

Weitere Nachrichten über Reisen

Kroatien Istrien
22.10.2021

Kroatien wird Corona-Risikogebiet

Das Robert Koch-Institut hat die Urlaubsländer Kroatien und Bulgarien zum 24. Oktober zu Corona-Hochrisikogebieten erklärt. Auch Singapur kommt neu auf die Risikoliste.
Madagaskar
22.10.2021

Madagaskar öffnet Grenzen für Urlauber ab 6. November

Ab dem 6. November nimmt Madagaskar den Flugverkehr für Urlauber aus Europa teilweise wieder auf. Der Inselstaat wird ab dann mit Flügen von Air France und Air Madagascar bedient.
Israel Eilat
22.10.2021

Israel öffnet für Touristen ab 1. November

Israel will ab dem 1. November wieder internationale Touristen ins Land lassen. Sie müssen jedoch vollständig gegen das Coronavirus geimpft sein.
Thailand: Koh Phi Phi
22.10.2021

Thailand öffnet für 46 statt nur zehn Länder

Thailand hat die genauen Bedingungen für die ersehnte touristische Öffnung am 1. November bekannt gegeben. Statt der angekündigten zehn Länder stehen nun sogar 46 Staaten auf der Liste.
Verker auf der Tower Bridge
21.10.2021

England verhängt keine neuen Corona-Maßnahmen - trotz steigender Infektionszahlen

England bleibt bei seiner Abschaffung der Corona-Maßnahmen. Trotz der ansteigenden Inzidenzwerte wird es laut Gesundheitsministerium keine Nachweis- oder Maskenpflicht geben.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.