Sie sind hier:

Indonesien: Vulkanausbruch mit Ascheregen auf Sumatra

München, 06.02.2017 | 09:34 | mja

Der Vulkan Sinabung auf der indonesischen Insel Sumatra ist nach einer mehrmonatigen Pause wieder aktiv. Wie aus aktuellen Medienberichten hervorgeht, ist er am 5. Februar insgesamt siebenmal hintereinander ausgebrochen (alle Zeitangaben sind Ortszeiten). Dabei schleuderte der Berg Asche, Rauch und Gestein bis zu 5.000 Meter hoch in die Luft.


Aschewolke über einem Vulkan
Reisende und Einheimische werden aufgefordert, Mund- und Augenschutz zu tragen.
Die lokalen Behörden erklärten einen Radius von insgesamt sieben Kilometern rund um den Vulkan zum Sperrgebiet. Die Rauchwolke, so das Branchenportal FVW, zog auch in die bei Urlaubern beliebte Stadt Berastegi im Hochland von Karo. Reisende werden nach Angaben des Zivilschutzes aufgefordert, einen Mund- und Augenschutz zu tragen. Medienberichten zufolge mussten Tausende Bewohner ihre Dörfer verlassen.

Der 2.460 Meter hohe Vulkan Sinabung befindet sich im Norden von Sumatra und ist am 29. August 2010 das erste Mal seit 400 Jahren ausgebrochen. Daraufhin kam es in der vergangenen Zeit zu weiteren Eruptionen. Am 22. Mai 2016 ist der Sinabung zum letzten Mal ausgebrochen, wobei mindestens sechs Menschen ihr Leben verloren, die sich widerrechtlich in der Sperrzone aufgehalten haben.

Doch Vulkanausbrüche auf indonesischen Inseln sind keine Seltenheit. Während die Aschewolke des Raung im Sommer 2015 für die Schließung zweier Flughäfen sorgte, eruptierte im November desselben Jahres der Vulkan Rinjani auf der Insel Lombok. Die Aschewolke sorgte für erhebliches Chaos auf den indonesischen Ferieninseln. Der Flughafen Bali musste sogar gesperrt werden, woraufhin alle Starts und Landungen bis auf Weiteres abgesagt worden.

 

Weitere Nachrichten über Reisen

Strand mit Palme
08.07.2020

Südsee: Tahiti öffnet ab 15. Juli die Grenzen

Das Südseeparadies Tahiti begrüßt ab dem 15. Juli wieder internationale Urlauber. Dann entfällt auch die Quarantänepflicht.
Barcelona und Umgebung
08.07.2020

Spanien: Katalonien führt Maskenpflicht im Freien ein

Die spanische Region Katalonien hat eine Verschärfung der Maskenpflicht beschlossen. Der Mund-Nase-Schutz muss dann nahezu überall getragen werden, auch unter freiem Himmel.
Irland: Cliffs of Moher
07.07.2020

Irland verschiebt Einreise-Lockerungen auf 20. Juli

Irland hat die Öffnung der Grenzen und die Lockerung der Einreisebestimmungen um knapp zwei Wochen verschoben. Nun soll eine Einreise voraussichtlich ab 20. Juli vereinfacht möglich sein.
Die Altstadt von Zürich
07.07.2020

Schweiz führt Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln ein

Die Schweizer Behörden haben erstmalig seit Ausbruch der Corona-Pandemie eine Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr eingeführt. Sie gilt neuerdings auch auf Flügen der Airline Swiss.
Malediven-Nord-Male-Atoll
07.07.2020

Einreise auf die Malediven ab 15. Juli wieder möglich

Eine Einreise auf die Malediven ist ab Mitte Juli wieder möglich. Der Inselstaat plant strenge Kontrollen, um die Öffnung für Touristen zu gewährleisten.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.