Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Island: Einreise ohne Test für Geimpfte und Genesene

München, 29.06.2021 | 11:25 | soe

Island erleichtert zum 1. Juli die Einreise für gegen das Coronavirus Geimpfte und von ihm Genesene. Wie das Auswärtige Amt in seinen Reisehinweisen vermerkt, müssen Einreisende mit entsprechendem Zertifikat dann keinen PCR-Test bei der Einreise mehr durchführen lassen. Die Pflicht, ein negatives und höchstens 72 Stunden altes PCR- Testergebnis mitzubringen, besteht für geimpfte und genesene Reisende bereits jetzt nicht mehr.


Island: Fjaðrárgljúfur
Island erlaubt ab dem 1. Juli die Einreise ohne Corona-Test für vollständig Geimpfte und Genesene.
Bislang setzte Island auf eine umfassende Test- und Quarantänestrategie für fast alle Einreisenden. Diese umfasst auch das Mitführen eines höchstens 72 Stunden alten, negativen PCR-Testergebnisses, das schon bei der Einreise vorgelegt werden muss. Nach Informationen des Auswärtigen Amtes sind derzeit nur Kinder mit einem Geburtsjahr ab 2005 sowie Geimpfte und Genesene von dieser grundsätzlichen Pflicht ausgenommen. Auch sie müssen sich jedoch aktuell noch direkt nach der Ankunft einem weiteren PCR-Test unterziehen und dessen Ergebnis in häuslicher Isolation abwarten. Diese Vorgabe soll nun zum 1. Juli entfallen, damit müssen Personen mit einem anerkannten Impf- oder Genesungszertifikat für die Einreise nach Island keine Tests mehr durchführen.
 
Kriterien für die Anerkennung eines Zertifikats
 
Als vollständig geimpft gilt ab dem 1. Juli ein Reisender in Island, wenn zwischen dem Erhalt der zweiten Impfdosis (beziehungsweise der Gabe der Einzeldosis des Impfstoffs von Johnson & Johnson) und der Einreise mindestens 14 Tage vergangen sind. Ist die Zeitspanne kürzer, gelten die gleichen Einreiseregeln wie für Ungeimpfte. Ein Genesungsnachweis muss, wie die isländische Regierung auf ihrer COVID-Informationswebsite schreibt, für die Anerkennung bei der Einreise die Anforderungen des Chefepidemiologen erfüllen. Das bedeutet, dass auf dem Zertifikat der volle Name des Reisenden wie in den Reisedokumenten vermerkt sein muss, zusätzlich sein Geburtsdatum, das Datum des Tests und die Adresse sowie Kontaktdaten des Testlabors. Bei der Testmethode, welche die frühere Infektion nachgewiesen hat, muss es sich um einen PCR-Test gehandelt haben; positive Antigen-Schnelltests werden nicht anerkannt. Das Dokument muss auf Isländisch, Dänisch, Norwegisch, Schwedisch oder Englisch verfasst sein, alternativ ist eine beglaubigte Übersetzung in eine dieser Sprachen notwendig.
 
Einreise nach Island ohne Impfung oder Genesung
 
Auch Personen ohne Impf- oder Genesungszertifikat dürfen nach Island einreisen, müssen sich jedoch an strengere Vorgaben halten. So haben sie bereits vor Reiseantritt einen PCR-Test durchführen zu lassen, die Proben dürfen höchstens 72 Stunden vor der Einreise entnommen worden sein. Kinder mit einem Geburtsjahr nach 2004 sind hiervon ausgenommen. Direkt bei der Ankunft in Island wird ein weiterer PCR-Test fällig, anschließend muss sich der Reisende für fünf Tage in Quarantäne begeben. Nach fünftägiger Isolation erfolgt noch ein PCR-Test, bei Erhalt eines negativen Ergebnisses darf die Quarantäne beendet werden. Diese Regelungen gelten für Ungeimpfte und nicht Genesene auch über den 1. Juli hinaus.

Weitere Nachrichten über Reisen

Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
26.01.2023

Frankreich: Generalstreik am 31. Januar angekündigt

Für den 31. Januar haben französische Gewerkschaften erneut zu einem Generalstreik aufgerufen. Reisende müssen mit massiven Behinderungen im gesamten Transportsektor rechnen.
Australien Sydney Bondi Beach
25.01.2023

Australien: Einschränkungen wegen Nationalfeiertag am 26. Januar

Am 26. Januar wird der australische Nationalfeiertag begangen. Anlässlich des Australia Days müssen Reisende mit Einschränkungen durch Feierlichkeiten und Proteste indigener Gruppen rechnen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
24.01.2023

Tunesien: Generalstreik im Transportsektor am 25. und 26. Januar

In Tunesien wird der Transportsektor am 25. und 26. Januar bestreikt. Reisende müssen an beiden Tagen mit massiven Verkehrsbehinderungen rechnen, auch Flüge können von der Maßnahme betroffen sein.
Inka-Stadt Machu Picchu in Peru
23.01.2023

Peru: Machu Picchu erneut geschlossen

In Peru bleibt die aktuelle Situation weiter instabil. Seit Sonntag ist die Ruinenstadt Machu Picchu erneut für Touristinnen und Touristen geschlossen.
Spanien: Valencia Ciutat de les Arts i les Ciències
23.01.2023

Spanien: Valencia führt Touristensteuer ein

Nach den Balearen und Katalonien führt nun auch die spanische Region Valencia eine Touristensteuer ein. Reisende müssen diese voraussichtlich ab Ende 2023 bezahlen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.