Sie sind hier:

Island: Lavatunnel Raufarholshellir wieder geöffnet

München, 06.06.2017 | 14:03 | hze

Island-Besucher können ab sofort wieder eines der Naturwunder besichtigen, das seit Monaten für Renovierungsarbeiten gesperrt war. Wie das Branchemagazin Travel One bereits am Freitag berichtete, kann der Lavatunnel Raufarhólshellir im Süden des Landes ab sofort wieder besichtigt werden. Bis August erhalten Besucher sogar einen vergünstigten Grand-Opening-Eintrittspreis, Jugendliche von 12 bis 15 zahlen die Hälfte, Kinder bis 12 sind kostenfrei.


Island See
Die Naturwunder Islands wurden über Jahrtausende von unzähligen Vulkansystemen erschaffen, von denen auch heute noch 30 aktiv sind. So entstand auch der Lavatunnel Raufarhólshellir.
Dem Bericht zufolge ist die 1.360 Meter lange Höhle in den letzten Monaten aufwändig renoviert worden. Unter anderem wurde die Anzahl verfügbarer Parkplätze erhöht sowie die Fußwege und Brücken durch den natürlichen Tunnel instand gesetzt. Eine neue Beleuchtungsanlage soll zudem die Farben- und Gesteinswelt des Naturphänomens besser zur Geltung bringen und einen Einblick in die 5.200 jährige Vulkangeschichte ermöglichen. Ab Ende Juni soll Besuchern zudem ein Servicegebäude mit WC und Rezeption zur Verfügung stehen.

Island erfreut sich in den letzten Jahren einer stetig wachsenden Beliebtheit bei europäischen Touristen. Ein Grund ist unter anderem die deutlich verbesserte Verkehrsanbindung, allen voran mit der isländischen Wow Air. Diese bietet neben Direktflügen zu vielen Zielen in Europa auch interkontinentale Umsteigeverbindungen über ihr Drehkreuz in der Hauptstadt Reykjavik an. So will Wow Air unter anderem ab Mitte Juli 2017 Berlin, Düsseldorf und Frankfurt mit Chicago im US-Bundesstaat Illinois verbinden. Andere US-Metropolen wie Miami und New York stehen bereits seit Sommer 2016 auf dem Flugplan der Airline. Die Preise des Low-Costers liegen dabei häufig weit unter dem auf Transatlantikflügen üblichen Niveau.

Weitere Nachrichten über Reisen

Traumstrand auf den Seychellen
23.09.2020

Corona-Entspannung: Kuba, Seychellen und Sri Lanka keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut stuft seit dem 23. September mehrere Staaten außerhalb des Schengen-Raumes nicht mehr als Risikogebiete ein. Die Corona-Lage auf Kuba, Sri Lanka und den Seychellen hat sich entspannt.
Portugals Hauptstadt Lissabon
23.09.2020

Neue Reisewarnungen: Lissabon, Kopenhagen und Dublin sind Risikogebiete

Das Robert Koch-Institut hat am 23. September neue Risikogebiete zu seiner Liste hinzugefügt. Für die Regionen Lissabon, Dublin und Utrecht sowie weitere Ziele gelten nun Reisewarnungen.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
23.09.2020

Reisewarnung: Fast ganz Tschechien ist Risikogebiet

Nach landesweit starker Verbreitung des Coronavirus wurde Tschechien am Abend des 23. September vom Robert Koch-Institut fast gänzlich zum Risikogebiet erklärt. Es gilt eine Reisewarnung.
Österreich: Vorarlberg Kleinwalsertal
23.09.2020

Sperrstunde in Österreich: Lokale schließen 22 Uhr

Ab Freitag, 25. September, gilt in Teilen Österreichs eine Sperrstunde. Lokale müssen dann spätestens um 22 Uhr schließen.
Grossbritannien: London Eye Themse LVO
22.09.2020

Großbritannien verschärft Corona-Maßnahmen

Großbritannien verschärft die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Ab Donnerstag gibt es eine Sperrstunde in Lokalen, auch der Service wird eingeschränkt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.