Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Island: Testpflicht auch für Geimpfte ab 26. Juli

München, 20.07.2021 | 09:27 | rpr

Ab kommender Woche werden in Island die Einreisebestimmungen verschärft. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge müssen ab dem 26. Juli auch vollständig gegen das Coronavirus geimpfte und genesene Reisende einen negativen Corona-Test bei Einreise vorlegen. Neben der Vorlage eines negativen PCR-Tests wird für diese Personengruppen auch der Nachweis eines Antigen-Schnelltests akzeptiert.


Island: Polarlicht
Island verschärft die Einreisebestimmungen für Geimpfte und Genesene.
Erst mit Wirkung zum 1. Juli wurde die Testpflicht für gegen das Coronavirus Geimpfte und Genesene für die Einreise nach Island aufgehoben, nun treten erneut verschärfte Maßnahmen in Kraft. Ab kommendem Montag müssen Reisende mit vollständigem Impfschutz oder Genesungsnachweis bei Einreise einen maximal 72 Stunden alten, negativen PCR- oder Antigen-Tests vorlegen. Anschließende Corona-Tests sowie eine Quarantäne werden allerdings nicht gefordert. Auch wenn das Land im europäischen Vergleich niedrige Corona-Fallzahlen vorweist, wird die Verschärfung der Einreisebestimmungen mit einem erneuten Anstieg der Infektionskurve begründet. Nach Informationen des European Centre für Disease Prevention and Control, kurz ECDC, wies Island zwischen dem 28. Juni und 11. Juli 2021 eine 14-Tage-Inzidenz von 7,28 vor.
 
Einreisebestimmungen für Nichtgeimpfte und -genesene
 
Reisende nach Island, die weder einen vollständigen Impfschutz noch einen Genesungsnachweis bei Einreise vorweisen können, unterliegen weiterhin einer umfassenden Test- und Quarantänestrategie. Neben der Vorlage eines negativen, maximal 72 Stunden alten PCR-Testergebnisses bei Einreise werden nach Ankunft zwei weitere PCR-Tests gefordert. Hierbei wird zunächst einer direkt nach Einreise durchgeführt, anschließend erfolgt eine fünftägige Quarantäne. Diese kann schlussendlich mit einem weiteren negativen Test beendet werden. Kinder, die im Jahr 2005 oder später geboren wurden, sind von der Testpflicht vor Einreise ausgenommen, müssen nach Ankunft allerdings ebenfalls einen Test durchführen und sich bis zum Erhalt des Ergebnisses in Isolation begeben. Darüber hinaus besteht für alle Einreisenden, auch für Geimpfte und Genesene, eine Anmeldepflicht. Hierfür muss vor Reiseantritt ein Registrierungsformular online ausgefüllt werden.
 
Island aktuell kein Risikogebiet
 
Aus deutscher Sicht stuft das Robert Koch-Institut Island aktuell nicht als Risikogebiet ein. Demnach bestehen für Rückreisende nach Deutschland grundsätzlich keine Auflagen. Da die meisten Reisenden per Flugzeug nach Island und zurück reisen, greift für sie weiterhin eine Corona-Testpflicht. Demzufolge müssen Rückreisende noch vor Abflug nach Deutschland einen maximal 72 Stunden alten PCR-, LAMP- oder TMA-Test, alternativ einen höchstens 48 Stunden alten Antigen-Schnelltest vorlegen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Australien: Houtman Abrolhos Islands Nationalpark
04.07.2022

Australien: Einreise ohne Impfung ab 6. Juli möglich

Ab dem 6. Juli dürfen ungeimpfte Reisende ohne Ausnahmegenehmigung nach Australien einreisen, auch ein Test ist nicht notwendig. Die Maskenpflicht auf Flügen nach Australien bleibt jedoch in Kraft.
Portugal: Algarve
04.07.2022

Portugal streicht Test- und Impfnachweis für Einreise

Portugal erlaubt seit dem 1. Juli die Einreise von Fluggästen ohne Corona-Test oder Impfnachweis. Auf dem Landweg wurde die 3G-Regel bereits früher abgeschafft.
Gran Canaria Roque Nublo Kanaren
01.07.2022

Gran Canaria: Beliebte Sehenswürdigkeit schränkt Zugang ein

Gran Canaria will den Zugang zum beliebten Roque Nublo einschränken. Der 80 Meter hohe Felsen soll dadurch besser geschützt werden.
Muschel Strand Souvenir
30.06.2022

Bußgeld im Urlaub: Diese Souvenirs sind verboten

Sardinien hat die Geldstrafen für das Mitnehmen von Muscheln, Sand und Steinen erhöht. Wir informieren, welche Souvenirs erlaubt und verboten sind.
Frankreich-Côte d'Azur
30.06.2022

Südfrankreich begrenzt Besucherzahl für Strände

Südfrankreich hat den Zugang zu den Buchten der Calanques bei Marseille eingeschränkt. Künftig dürfen nur noch 400 Menschen pro Tag die dortigen Strände besuchen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.