Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Island: Vulkanausbruch sorgt wieder für Schließung der Blauen Lagune

München, 30.05.2024 | 11:15 | sei

In Island findet derzeit erneut ein Vulkanausbruch statt. Auf der Halbinsel Reykjanes im Südwesten des Landes kommt es nahe des Ortes Grindavík zu Lavafontänen und Rauchausstößen, die Behörden warnen Schaulustige vor dem Betreten des Ausbruchsortes. Auf den Flugverkehr in Island hat der jüngste Vulkanausbruch aktuell keinen Einfluss, jedoch wurde die Touristenattraktion Blaue Lagune vorsorglich evakuiert.


Vulkanausbruch auf Island, Grindavik
Auf Island sorgt seit dem 29. Mai erneut ein Vulkanausbruch für Sperrungen auf der Halbinsel Reykjanes.
Bis zu 50 Meter hoch wird die Lava derzeit in den Himmel ausgestoßen, begleitet von hohen Rauchwolken und einer drei Kilometer langen Erdspalte. Die isländische Meteorologiebehörde IMO teilte mit, dass vorab mehrere Erdbeben die Eruption angekündigt hatten. Sie begann am Mittwoch um 14:45 Uhr Ortszeit. Dies gab den Behörden Zeit, um das Thermalfreibad Blaue Lagune vorsorglich zu evakuieren. Dort badeten laut der Tagesschau am Vormittag des 29. Mai noch zwischen 700 und 800 Menschen, welche die Therme aus Sicherheitsgründen verlassen mussten.
 
Warnung vor Katastrophentourismus
 
Die Lavaströme fließen laut isländischen Medien in Richtung des Ortes Grindavík, aber auch in westliche und nördliche Richtung. Für die Region wurde der Notstand verhängt. In Grindavík halten sich seit dem November 2023 ohnehin kaum Menschen auf, damals kam es zum ersten einer Reihe von mehreren Vulkanausbrüchen. Infolge einer Eruption im Januar 2024 wurden drei Wohnhäuser des Ortes von einem Lavastrom in Mitleidenschaft gezogen. In Richtung Westen und Osten sollen spezielle Deiche die Infrastruktur vor den heißen Gesteinsmassen schützen. Der jüngste Ausbruch ist der fünfte innerhalb eines halben Jahres. Auch dieses Mal zieht der aktive Vulkan bereits Schaulustige an, die Behörden warnen jedoch davor, sich der Erdspalte oder den Lavaströmen zu nähern.
 
Flugverkehr läuft normal
 
Mit Stand zum Donnerstagmorgen gibt es durch den Vulkanausbruch keine Einschränkungen im Flugverkehr von oder nach Island. Dies ist nicht selbstverständlich, denn der internationale Flughafen Keflavík liegt nur 30 Kilometer entfernt. 2010 hatte eine große Eruption des Vulkans Eyjafjallajökull für ein tagelanges Flugchaos in ganz Europa gesorgt, da aufgrund der Sichtbehinderungen durch die Aschewolke Tausende Flüge ausfielen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Reisepass
20.06.2024

Tunesien: Reisepass ab 2025 für Einreise verpflichtend

Das tunesische Fremdenverkehrsamt hat mitgeteilt, dass ab Januar 2025 für die Einreise nach Tunesien ein Reisepass erforderlich ist. Im kommenden Jahr tritt auch eine neue Hotelsteuer in Kraft.
Athen Akropolis
13.06.2024

Hitzewelle in Griechenland: Akropolis bleibt mittags geschlossen

In Südeuropa und der Türkei bringt derzeit die erste Hitzewelle des Jahres Einheimische und Reisende zum Schwitzen. In Athen bleibt die Akropolis über Mittag geschlossen.
Färöer-Inseln
12.06.2024

Färöer: Tourismussteuer wird ab Oktober 2025 fällig

Die färöische Regierung hat eine Tourismussteuer beschlossen, die ab Herbst 2025 für alle Übernachtungsgäste fällig wird. Auch Kreuzfahrtgäste müssen künftig für den Landgang zahlen.
Flugstreik Streik Koffer Flughafen
10.06.2024

FTI-Insolvenz: Alle Reisen bis 5. Juli abgesagt

Der Insolvenzverwalter der FTI Touristik GmbH hat alle gebuchten Reisen mit Anreise bis inklusive dem 5. Juli storniert. Auch die Tochterunternehmen 5vorFlug und Big Xtra sind betroffen.
Für die Türkei gibt es noch viele Last-Minute-Angebote.
04.06.2024

Griechenland: Strenge Regeln für Strandurlaube

In Griechenland sollen zur Sommersaison 2024 neue Gesetze in Kraft treten. Diese sehen strenge Regeln für die Strandliegennutzung, höhere Umweltabgaben und die Schließung von Strandbars vor.
Ups, kein Internet! Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.