Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Israel öffnet für Touristen ab 1. November

München, 22.10.2021 | 08:44 | soe

Israel hat angekündigt, nach über eineinhalb Jahren weitgehender Einreisesperre wieder internationale Touristen ins Land zu lassen. Ab dem 1. November dürfen die Urlauber unter Auflagen nach Israel einreisen, wie das Fluginformationsportal Aero berichtet. Als Voraussetzung dafür gilt eine vollständige Corona-Impfung oder Genesung.


Israel Eilat
Israel will ab dem 1. November wieder ausländische Touristen einreisen lassen.
Gemäß einer ministeriellen Entscheidung vom 21. Oktober will sich Israel ab nächstem Monat wieder für den internationalen Tourismus öffnen. Zu dem Entschluss kamen Ministerpräsident Naftali Bennett, Gesundheitsminister Nitzan Horowitz und Tourismusminister Joel Raswosow, eine finale Absegnung durch die Regierung steht aktuell jedoch noch aus. Unterdessen wurden die Bedingungen für die Anerkennung des Impfschutzes bereits klar definiert.
 
Einreisezeitpunkt richtet sich nach Impfstoff
 
Je nach dem erhaltenen Impfstoff muss unterschiedlich viel Zeit vergangen sein, bis die israelischen Behörden den Impfschutz als vollständig anerkennen. Wer beide Dosen des Mittels von Biontech/Pfizer bekommen hat, darf schon sieben Tage nach der Gabe der letzten Dosis nach Israel einreisen. Mit den Vakzinen von Astrazeneca, Moderna, Sinopharm oder Sinovac Geimpfte müssen zwei Wochen nach der Zweitimpfung abwarten. Für Empfänger des Einmalimpfstoffs von Johnson & Johnson gilt ebenfalls ein Mindestabstand von zwei Wochen, auch wenn dieser bereits aufgefrischt wurde. Genesenen wird die Einreise gestattet, wenn sie einen wenigstens elf Tage alten, positiven Corona-Test vorweisen können oder zusätzlich zu ihrer Genesung mindestens eine Dosis eines von der WHO anerkannten Impfstoffs erhalten haben.
 
Corona-Lage in Israel
 
Israel gehörte zu den weltweiten Impf-Pionieren und erreichte bereits kurze Zeit nach Verfügbarkeit der Corona-Impfstoffe eine verhältnismäßig hohe Impfquote. Dennoch stiegen die Infektionszahlen seit Juli 2021 wieder sprunghaft an und erreichten Mitte September ein Allzeithoch mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von über 870. Inzwischen hat sich die Pandemielage jedoch wieder deutlich entspannt. Mit Stand zum 22. Oktober verzeichnet Israel einen Sieben-Tage-Inzidenzwert von 91,6 und liegt damit knapp unter den aktuell in Deutschland gemessenen 95,1. Rund 65 Prozent der Bevölkerung gilt als vollständig geimpft, mindestens 70 Prozent haben eine erste Dosis erhalten.

Weitere Nachrichten über Reisen

Mitglieder von Verdi demonstrieren auf der Straße
23.02.2024

Verdi kündigt Streik im öffentlichen Nahverkehr an

Verdi hat zu einem erneuten Warnstreik im ÖPNV aufgerufen. Zwischen dem 26. Februar und 2. März kann es regional an unterschiedlichen Streiktagen zu Ausfällen von Bussen und Bahnen kommen.
Verdi-Mitglieder beim Streik
22.02.2024

Spanien: Viertägiger Lokführerstreik im März geplant

An vier Streiktagen im März müssen Reisende mit Zugausfällen und Verspätungen im spanischen Fernverkehr rechnen. Die Eisenbahnergewerkschaft SEMAF rief die Beschäftigten zum Streik auf.
Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
21.02.2024

Mauritius: Tropensturm Eleanor zur Wochenmitte erwartet

Der Sturm Eleanor wird am frühen Donnerstag auf der Urlaubsinsel Mauritius erwartet. Reisende werden um Vorsicht gebeten. Es ist mit Flugausfällen und Überschwemmungen zu rechnen.
Norwegen+Spitzbergen+Magdalenafjord+GI-1039525350
21.02.2024

Norwegen: Spitzbergen erhält strengere Umweltschutzbestimmungen

Der Tourismus auf Spitzbergen wird durch strengere Umweltschutzbestimmungen reguliert. Künftig gelten neue Sperrzonen und Geschwindigkeitsbegrenzungen in geschützten Gebieten.
London Tube
21.02.2024

London: S-Bahnen erhalten Farben und Namen

Ab August können sich Fahrgäste des Londoner Nahverkehrs über ein übersichtlicheres Bahnnetz freuen. S-Bahnen werden mittels Farben und Namen visuell vom U-Bahn-Netz getrennt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.