Sie sind hier:

Auswärtiges Amt betont Reisewarnung für Israel

München, 27.03.2019 | 11:46 | lvo

Das Auswärtige Amt (AA) hat seine Reisehinweise für Israel angepasst. Urlauber sollten bei Alarmsignalen Schutz suchen und den Behörden vor Ort Folge leisten. Von Reisen in den Gaza-Streifen sowie Aufenthalten in das unmittelbar angrenzende Gebiet wird abgeraten.


Israel Ttel Aviv Umgebung
Das Auswärtige Amt hat seinen Sicherheitshinweis für Israel betont.
Nachdem es zu Raketenabschüssen in Richtung Tel Aviv kam, rät das AA dringend dazu, beim Erklingen von Alarmsirenen umgehend Schutz zu suchen. Sicherheitskräfte vor Ort geben in solchen Fällen zusätzliche Anweisungen. Es muss weiterhin mit ähnlichen Zwischenfällen wie dem Beschuss vom 24. März aus dem Gaza-Streifen auf israelisches Staatsgebiet gerechnet werden. Am Tempelberg in Jerusalem kann es zu kurzfristigen Sperrungen kommen, an Freitagen sollten Besuche mit besonderer Vorsicht durchgeführt werden. Auch von Demonstrationen und Kundgebungen sollten sich Urlauber fernhalten.

Reisende werden weiterhin gebeten, die lokalen und internationalen Medien aufmerksam zu verfolgen. In den touristischen Gebieten des Landes sowie Tel Avivs sind die Sicherheitsvorkehrungen sehr präsent. Für Urlauber besteht hier keine Gefahr, da Israel sehr viel in die Sicherheit investiert. Auch seitens der Airlines und Tourismusbranche ist Israel kein kritisches Zielgebiet: Erst in diesem Jahr hat im Badeort Eilat ein neuer Airport eröffnet und zahlreiche Fluglinien verbinden Europa weiterhin mit dem Land.

Weitere Nachrichten über Reisen

Die Altstadt von Zürich
27.03.2020

Schweiz schließt Grenze und verhängt Einreiseverbot

Die Schweiz hat ihre Grenzen für fast alle Ausländer geschlossen. Daneben hat auch Japan dichtgemacht. Mehrere Flughäfen schließen zudem für den Passagierbetrieb.
Palast in Bangkok
26.03.2020

Thailand schließt die Grenzen für Ausländer

Thailand schließt seine Grenzen für Staatsangehörige anderer Länder. Ab dem 26. März sind alle Einreisewege zu Land, zu Wasser und in der Luft für Ausländer dicht.
kanada alberta
25.03.2020

Kanada verlängert Einreisestopp bis Ende Juni

Kanada verlängert die verhängte Einreisesperre bis Ende Juni 2020. Damit dürfen in den kommenden drei Monaten keine Ausländer mehr in das nordamerikanische Land.
Stopp-Schild
24.03.2020

Spanien, Kuba und Hongkong verhängen Einreisestopp

Spanien, Kuba und Hongkong haben ihre Grenzen für Ausländer geschlossen. Personen ohne Aufenthaltsberechtigung dürfen für 14 beziehungsweise 30 Tage nicht mehr einreisen.
Freizeitparks: Achterbahnfahrten sind inklusive - doch Übernachtungen in parkeigenen Hotels sind teuer.
20.03.2020

Freizeitparks in Deutschland verschieben Saisonstart

Veranstaltungen sind abgesagt, soziale Kontakte sollen reduziert werden: Wegen der Corona-Krise sind nun auch die deutschen Freizeitparks gezwungen, ihren Saisonstart zu verschieben.