Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Auswärtiges Amt betont Reisewarnung für Israel

München, 27.03.2019 | 11:46 | lvo

Das Auswärtige Amt (AA) hat seine Reisehinweise für Israel angepasst. Urlauber sollten bei Alarmsignalen Schutz suchen und den Behörden vor Ort Folge leisten. Von Reisen in den Gaza-Streifen sowie Aufenthalten in das unmittelbar angrenzende Gebiet wird abgeraten.


Israel Ttel Aviv Umgebung
Das Auswärtige Amt hat seinen Sicherheitshinweis für Israel betont.
Nachdem es zu Raketenabschüssen in Richtung Tel Aviv kam, rät das AA dringend dazu, beim Erklingen von Alarmsirenen umgehend Schutz zu suchen. Sicherheitskräfte vor Ort geben in solchen Fällen zusätzliche Anweisungen. Es muss weiterhin mit ähnlichen Zwischenfällen wie dem Beschuss vom 24. März aus dem Gaza-Streifen auf israelisches Staatsgebiet gerechnet werden. Am Tempelberg in Jerusalem kann es zu kurzfristigen Sperrungen kommen, an Freitagen sollten Besuche mit besonderer Vorsicht durchgeführt werden. Auch von Demonstrationen und Kundgebungen sollten sich Urlauber fernhalten.

Reisende werden weiterhin gebeten, die lokalen und internationalen Medien aufmerksam zu verfolgen. In den touristischen Gebieten des Landes sowie Tel Avivs sind die Sicherheitsvorkehrungen sehr präsent. Für Urlauber besteht hier keine Gefahr, da Israel sehr viel in die Sicherheit investiert. Auch seitens der Airlines und Tourismusbranche ist Israel kein kritisches Zielgebiet: Erst in diesem Jahr hat im Badeort Eilat ein neuer Airport eröffnet und zahlreiche Fluglinien verbinden Europa weiterhin mit dem Land.

Weitere Nachrichten über Reisen

Frankreich: Elsass Lothringen
21.01.2022

Frankreich: Corona-Pass nur für Geimpfte

Frankreich plant die Umstellung des COVID-Zertifikats auf einen Impfpass, der nur vollständig geimpften Personen ausgehändigt wird. Ungeimpften drohen damit neue Einschränkungen.
Malediven-Nord-Male-Atoll
21.01.2022

Malediven und Tunesien werden Hochrisikogebiete

Das Robert Koch-Institut hat 19 weitere Corona-Hochrisikogebiete ausgewiesen. Darunter sind auch die Malediven und Tunesien.
Straße Australien Känguru
21.01.2022

Australien: Queensland hebt Quarantäne für Geimpfte auf

Queensland erleichtert die Einreisebestimmungen für internationale Reisende. Ab dem 22. Januar ist für vollständig Geimpfte keine Quarantäne mehr vorgesehen.
Thailand Pattaya
21.01.2022

Thailand lockert Corona-Bestimmungen in der Gastronomie

Thailand hat einige Lockerungen in der Gastronomie eingeführt. So dürfen Restaurants in vielen Regionen länger öffnen und wieder Alkohol ausschenken.
El Hierro Küste
21.01.2022

Kanaren: El Hierro steigt auf Corona-Warnstufe 3

Auf den Kanaren wurden die Corona-Warnstufen angepasst. Auf El Hierro gilt ab dem 24. Januar die zweithöchste Stufe 3, mit der eine Sperrstunde für die Gastronomie ab 1 Uhr eingeführt wird.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.