Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 7:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Merkzettel
Merkzettel
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Bitte melden Sie sich in Ihrem CHECK24 Kundenkonto an, um Ihren Merkzettel zu sehen.
Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Istanbul: Hagia Sophia wird Moschee

München, 13.07.2020 | 08:59 | soe

Eines von Istanbuls berühmtesten Wahrzeichen steht eine Umwidmung bevor: Die weltberühmte Hagia Sophia soll künftig als Moschee genutzt werden. Ein Gericht erkannte dem Bauwerk den Status als Museum ab, den es bislang innehatte. Touristen dürften den Kuppelbau aber dennoch weiterhin besichtigen, wenn auch unter geänderten Bedingungen.


Moschee in Istanbul
Die Hagia Sophia in Istanbul soll ab sofort wieder als Moschee genutzt werden.
Nach einem Beschluss des Obersten Verwaltungsgerichts der Türkei soll die Hagia Sophia ab sofort wieder für muslimische Gottesdienste genutzt werden. Damit geht ihre rund 85-jährige Geschichte als Museum zu Ende. Für Besucher ist das Bauwerk auch weiterhin zu besichtigen, allerdings gelten von nun an neue Verhaltensregeln. So dürfen Touristen nur noch außerhalb der Gebetszeiten eintreten, müssen aber fortan keinen Eintritt mehr zahlen. Als angemessene Kleidung gelten bedeckter Schultern und Knie für beide Geschlechter, Frauen sollten ihr Haar zudem mit einem Tuch verhüllen.
 
Die Hagia Sophia wurde in ihrer heutigen Form im 6. Jahrhundert erbaut und zunächst als christliche Kirche genutzt. Nach der Eroberung Konstantinopels durch die Osmanen in der Mitte des 15. Jahrhunderts wurden vier Minarette hinzugefügt und der Kuppelbau in eine Moschee umgeweiht. Im Jahr 1934 folgte dann auf Betreiben des türkischen Republikgründers Atatürk die Umwandlung in ein Museum. Die Hagia Sophia gehört als Teil der Innenstadt von Istanbul zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Weitere Nachrichten über Reisen

Portugal: Algarve
16.04.2021

Portugal: Einreiseverbot für Urlauber bis 18. April verlängert

Portugal hat das Verbot touristischer Einreisen bis zum 18. April verlängert. Damit darf aus Deutschland für mindestens drei weitere Tage nur aus notwendigen Gründen eingereist werden.
Azoren Portugal
16.04.2021

RKI: Algarve ist wieder Risikogebiet

Die Algarve in Portugal gilt ab dem 18. April wieder als Corona-Risikogebiet. Das hat das Robert Koch-Institut in seiner jüngsten Aktualisierung der Risikoliste entschieden.
Dominikanische Republik Punta Cana Strand
16.04.2021

Corona: Dominikanische Republik verlängert Ausgangssperre bis 16. Mai

Die Dominikanische Republik hat die nächtliche Corona-Ausgangssperre um einen weiteren Monat verlängert. Sie gilt nun mindestens bis zum 16. Mai.
Norwegen: Lofoten Reine © Volkmann
16.04.2021

Norwegen lockert Corona-Maßnahmen

Norwegen lockert einige bestehende Corona-Maßnahmen. Lesen Sie hier Näheres zur Aufhebung der Beschränkungen im Land.
Kroatien Istrien
16.04.2021

Kroatien verlängert Corona-Beschränkungen bis 30. April

Kroatien verlängert seine Corona-Beschränkungen bis zum 30. April 2021. Neben den landesweiten Sicherheits- und Hygienemaßnahmen sind auch die Einreisebestimmungen davon betroffen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.