Sie sind hier:

Istanbul: Hagia Sophia wird Moschee

München, 13.07.2020 | 08:59 | soe

Eines von Istanbuls berühmtesten Wahrzeichen steht eine Umwidmung bevor: Die weltberühmte Hagia Sophia soll künftig als Moschee genutzt werden. Ein Gericht erkannte dem Bauwerk den Status als Museum ab, den es bislang innehatte. Touristen dürften den Kuppelbau aber dennoch weiterhin besichtigen, wenn auch unter geänderten Bedingungen.


Moschee in Istanbul
Die Hagia Sophia in Istanbul soll ab sofort wieder als Moschee genutzt werden.
Nach einem Beschluss des Obersten Verwaltungsgerichts der Türkei soll die Hagia Sophia ab sofort wieder für muslimische Gottesdienste genutzt werden. Damit geht ihre rund 85-jährige Geschichte als Museum zu Ende. Für Besucher ist das Bauwerk auch weiterhin zu besichtigen, allerdings gelten von nun an neue Verhaltensregeln. So dürfen Touristen nur noch außerhalb der Gebetszeiten eintreten, müssen aber fortan keinen Eintritt mehr zahlen. Als angemessene Kleidung gelten bedeckter Schultern und Knie für beide Geschlechter, Frauen sollten ihr Haar zudem mit einem Tuch verhüllen.
 
Die Hagia Sophia wurde in ihrer heutigen Form im 6. Jahrhundert erbaut und zunächst als christliche Kirche genutzt. Nach der Eroberung Konstantinopels durch die Osmanen in der Mitte des 15. Jahrhunderts wurden vier Minarette hinzugefügt und der Kuppelbau in eine Moschee umgeweiht. Im Jahr 1934 folgte dann auf Betreiben des türkischen Republikgründers Atatürk die Umwandlung in ein Museum. Die Hagia Sophia gehört als Teil der Innenstadt von Istanbul zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Weitere Nachrichten über Reisen

Bulgarien: Goldstrand
10.08.2020

Bulgarien: Reisewarnung für Goldstrand

Das Auswärtige Amt warnt vor Reisen an den bulgarischen Goldstrand. Auch für einige Regionen in Rumänien gilt wieder eine Reisewarnung.
Dänemark_Dünen
07.08.2020

Ostfriesland: Insel Langeoog will wieder Wochenendgäste erlauben

Die ostfriesische Insel Langeoog will die erlaubte Anzahl an Tagesgästen erhöhen. Bislang sind am Wochenende gar keine Ausflügler erlaubt.
Las Palmas de Gran Canaria
06.08.2020

Spanien: Kanaren versichern Touristen gegen Corona

Die Kanaren versichern alle touristischen Besucher gegen die zusätzlichen Kosten einer Corona-Infektion während ihres Inselurlaubs. Davon profitieren spanische als auch ausländische Touristen.
Brüssel_Innenstadt
05.08.2020

Corona: Neuerungen bei der Einreise nach Belgien, Jordanien und auf die Azoren

In Belgien, Jordanien sowie auf den Azoren in Portugal gibt es Neuerungen bei der Einreise. Hier erfahren Reisende, was es zu beachten gilt.
Covid-19
05.08.2020

Mallorca launcht Corona-Warn-App Radar COVID

Mallorca führt eine neu entwickelte Corona-Warn-App ein. Sie soll Einheimischen und Touristen ab dem 10. August auf der Insel zur Verfügung stehen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.