Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Strengere Corona-Regeln in Italien

München, 19.10.2020 | 08:36 | lvo

Auch Italien ist von der zweiten Welle der Corona-Pandemie erfasst worden. Seit vergangenem Donnerstag gibt es in dem Land wieder mehrere Risikogebiete. Nun hat die italienische Regierung die Regeln im Kampf gegen eine weitere Ausbreitung des Virus verschärft. Wie das Branchenportal Tourexpi berichtet, betrifft das insbesondere Sperrstunden von Lokalen und öffentlichen Plätzen.


Neapel
Seit 17. Oktober zählt Neapel als Risikogebiet. Italien hat daraufhin landesweit die Corona-Regeln verschärft.
Gastbetriebe wie Restaurants und Bars in Italien müssen künftig spätestens um Mitternacht schließen. Bereits ab 18 Uhr dürfen Speisen und Getränke nur noch am Tisch sitzend und nicht mehr im Stehen konsumiert werden. Zudem gilt eine maximale Personenzahl von sechs an einem Tisch. Auch im Gastbetrieb selbst gilt ein Personenmaximum, das auf Plakaten gekennzeichnet sein muss. Bürgermeistern ist es zudem erlaubt, Plätze und Straßen, auf denen sich – beispielsweise vor Lokalen – Menschenansammlungen bilden, um 21 Uhr zu schließen. Take-away-Dienste dürfen weiterhin ohne zeitliche Begrenzung angeboten werden, Autobahnraststätten sind von den Sperrstunden ausgenommen.

Seit dem 17. Oktober ist die Zeit ohne COVID-Risikogebiete für Italien beendet. Nach einem Anstieg der Infektionszahlen hat das Robert Koch-Institut die Regionen Kampanien und Ligurien als Risikogebiete eingestuft. Das Auswärtige Amt spricht im Zuge dessen automatisch eine Reisewarnung für die betroffenen Gebiete aus. Rückkehrer müssen sich in Deutschland einem Corona-Test unterziehen und gegebenenfalls in Quarantäne.

Weitere Nachrichten über Reisen

Gran Canaria Roque Nublo Kanaren
01.07.2022

Gran Canaria: Beliebte Sehenswürdigkeit schränkt Zugang ein

Gran Canaria will den Zugang zum beliebten Roque Nublo einschränken. Der 80 Meter hohe Felsen soll dadurch besser geschützt werden.
Muschel Strand Souvenir
30.06.2022

Bußgeld im Urlaub: Diese Souvenirs sind verboten

Sardinien hat die Geldstrafen für das Mitnehmen von Muscheln, Sand und Steinen erhöht. Wir informieren, welche Souvenirs erlaubt und verboten sind.
Frankreich-Côte d'Azur
30.06.2022

Südfrankreich begrenzt Besucherzahl für Strände

Südfrankreich hat den Zugang zu den Buchten der Calanques bei Marseille eingeschränkt. Künftig dürfen nur noch 400 Menschen pro Tag die dortigen Strände besuchen.
Mauritius
30.06.2022

Mauritius hebt die meisten Corona-Beschränkungen auf

Mauritius hat die meisten Corona-Restriktionen abgeschafft. Das Nachtleben darf wieder öffnen, die Maskenpflicht entfällt und die Versammlungsbeschränkungen enden.
Barcelona und Umgebung
29.06.2022

Barcelona erlässt neue Regeln für Touristen

Barcelona ergreift neue Maßnahmen zur Eindämmung des Massentourismus. Reisegruppen werden in der Größe begrenzt und müssen Lärmschutzregeln beachten.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.