Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Italien ist kein Risikogebiet mehr

München, 04.06.2021 | 14:55 | soe

Italien gilt ab dem 6. Juni um 0 Uhr nicht mehr als Corona-Risikogebiet. In der jüngsten Aktualisierung streicht das Robert Koch-Institut außerdem Tschechien, die Mittelmeerinsel Korsika und viele Urlaubsziele in Kroatien von der Risikoliste. Die Türkei gilt nicht mehr als Hochinzidenzgebiet, damit wird die Rückreise nach Deutschland erheblich erleichtert.


Italien: Verona
Italien ist ab dem 6. Juni kein Corona-Risikogebiet mehr, damit entfällt die Reisewarnung.
Ab dem kommenden Sonntag wird Italien aus deutscher Sicht nicht mehr als Corona-Risikogebiet angesehen, somit entfällt auch die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes. Die Einreise in das Mittelmeerland ist seit dem 16. Mai wieder ohne Quarantäne erlaubt, Reisende aus Deutschland benötigen für den Grenzübertritt lediglich ein ausgefülltes Einreiseformular sowie einen maximal 48 Stunden alten, negativen Corona-Test. Neben PCR-Tests werden dabei auch Antigen-Schnelltests akzeptiert. Seit dem 1. Juni ist in Italien zusätzlich zur Außen- auch die Innengastronomie wieder geöffnet, touristische Unterkünfte und Kultureinrichtungen durften bereits zuvor wieder den Betrieb aufnehmen.
 
Istrien, Dubrovnik und Dalmatien keine Risikogebiete mehr
 
Auch Kroatien-Fans dürfen sich freuen. Die Gespanschaften Dubrovnik-Neretva, Istrien, Karlovac, Krapina-Zagorje, Požega-Slawonien und Split-Dalmatien stehen ab dem 6. Juni nicht mehr auf der Risikoliste des RKI. Ebenfalls gestrichen werden Vatikanstadt, Tschechien, die überseeischen Teile des Königreichs der Niederlande Curaçao, Bonaire, Sint Eustatius und Saba sowie gesamt Österreich mit Ausnahme der Bundesländer Tirol und Vorarlberg. Letztgenannte Regionen gelten weiterhin als Risikogebiete, für die Gemeinde Jungholz in Tirol sowie das Kleinwalsertal und die Gemeinde Mittelberg in Vorarlberg gilt dies nach wie vor nicht. In der Schweiz werden die Kantone Aargau, Basel-Stadt, Basel-Land, Graubünden, Solothurn, Tessin, Zug und Zürich ab Sonntag nicht mehr als Risikogebiete angesehen.
 
Korsika kein Risikogebiet mehr
 
Auf französischem Staatsgebiet fällt die Reisewarnung für die Mittelmeerinsel Korsika sowie für die französischen Übersee-Departments Mayotte, Saint-Pierre und Miquelon, Wallis und Futuna, Französisch-Polynesien und Neukaledonien. Ebenfalls heruntergestuft wird ganz Schweden: Zuvor als Hochinzidenzgebiet betrachtet, ist es fortan ein einfaches Risikogebiet ohne Sonderstatus. Gleiches gilt für ganz Litauen und die Türkei. Die norwegischen Provinzen Troms og Finnmark und Trøndelag stehen ab dem 6. Juni neu auf der Risikoliste des RKI. Auch Uruguay verzeichnet eine Verschlechterung der Lage, es gilt als neues Virusvarianten-Gebiet.

Weitere Nachrichten über Reisen

Kanarische Inseln: La Graciosa
17.09.2021

Kanaren: Vulkan auf La Palma aktiv - das müssen Urlauber beachten

Auf der Kanareninsel La Palma verzeichnen die Behörden vermehrt Erdstöße und erhöhte vulkanische Aktivität. Die Bewohner wurden zu erhöhter Vorsicht aufgerufen.
Portugal: Algarve
17.09.2021

RKI: Algarve und Südafrika keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut stuft die Algarve und Südafrika ab dem 19. September nicht mehr als Corona-Hochrisikogebiete ein. Auch Zypern steht dann nicht mehr auf der Risikoliste.
Thailand: Krabi
17.09.2021

Thailand: Krabi erneut im Lockdown

Die thailändische Provinz Krabi befindet sich seit dem 15. September in einem neuen Lockdown. Dieser umfasst unter anderem eine nächtliche Ausgangssperre.
teneriffa
17.09.2021

Kanaren: Teneriffa sinkt auf Corona-Warnstufe 2

Die Kanareninsel Teneriffa ist von der Corona-Warnstufe Rot auf Gelb gesunken. Demzufolge greifen seit dem 16. September Lockerungen hinsichtlich Kapazitäts- und Personenbeschränkungen.
Griechenland Kreta Heraklion
17.09.2021

Kreta: Ausgangssperre zum 17. September aufgehoben

Griechenland hat in Heraklion auf Kreta sowie in mehreren anderen Regionen die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen abgeschafft. Dafür stehen vier Gemeinden neu auf der Roten Liste.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.