Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Italien: Landesweiter Generalstreik am 8. März

München, 07.03.2022 | 09:20 | cge

In Italien stehen die Zeichen auf Streik. Mehrere große Gewerkschaften haben für den 8. März zu einem Generalstreik und Demonstrationen aufgerufen. Teilnehmen werden auch die Eisenbahngesellschaften sowie Berufsorganisationen im Nahverkehr und im Flugsektor, was zu Beeinträchtigungen im Transportwesen führen kann. Dies berichtet das Informationsportal Garda.


Streik Anzeigetafel Cancelled
In Italien steht am 8. März ein Generalstreik bevor.
Mit den Streikmaßnahmen im privaten und öffentlichen Sektor fordern die Gewerkschaften bessere Löhne und Arbeitsbedingungen und prangern die Diskriminierung von Frauen am Arbeitsplatz an. Landesweit kann es infolgedessen zu Geschäfts- und Verkehrsunterbrechungen kommen. Auch Demonstrationen in Innenstädten sind wahrscheinlich. 
 
Öffentliche Verkehrsmittel betroffen
 
Am Streik des 8. März nehmen unter anderem Eisenbahngewerkschaften teil. Die meisten Beschäftigten werden zwischen 00:01 Uhr und 21 Uhr ihre Arbeit niederlegen. Verspätungen und Annullierungen bei den regionalen Verbindungen von Trenitalia und Trenord sind somit wahrscheinlich, Fernzüge wiederum sollen nicht betroffen sein. Laut italienischem Gesetz muss in den Zeiten von 6 und 9 Uhr sowie 18 und 21 Uhr jedoch ein Mindestservice erfolgen. In diesem Zeitraum sollte allerdings mit einer starken Frequentierung durch Fahrgäste gerechnet werden. Neben Angestellten im Eisenbahnverkehr nehmen auch Beschäftigte im öffentlichen Nahverkehr am Streik teil, somit sind Busse, Straßenbahnen und U-Bahnen ebenfalls betroffen. Auch hier gibt es in den Stoßzeiten am Morgen und Abend grundlegende Verbindungen, die genauen Zeiten können jedoch abhängig vom Transportunternehmen variieren. Wie Garda weiterhin berichtet, streiken zudem die Gewerkschaften der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Luftverkehr. Angekündigt ist hier eine Arbeitsniederlegung an den Flughäfen Mailands zwischen 10 und 14 Uhr. Weiterhin können sich auch Regierungsbehörden sowie Bildungseinrichtungen und private Unternehmen am Arbeitsausstand beteiligen.
 
Hinweise für Reisende
 
Wer während der Streikzeiten mit einem öffentlichen Transportmittel unterwegs sein möchte, sollte die Fahrpläne noch einmal prüfen und sich die Verbindung bestätigen lassen. Weiterhin ist es für Reisende ratsam, ein alternatives Verkehrsmittel zu nutzen und Demonstrationsplätze zu meiden. Aufgrund der Beeinträchtigungen im öffentlichen Verkehr und dem Umstieg auf andere Transportmittel kann es jedoch zu erhöhtem Verkehrsaufkommen auf Straßen und Autobahnen kommen. Längere Fahrzeiten sollten somit ebenfalls eingeplant werden.

Weitere Nachrichten über Reisen

Reisepass
20.06.2024

Tunesien: Reisepass ab 2025 für Einreise verpflichtend

Das tunesische Fremdenverkehrsamt hat mitgeteilt, dass ab Januar 2025 für die Einreise nach Tunesien ein Reisepass erforderlich ist. Im kommenden Jahr tritt auch eine neue Hotelsteuer in Kraft.
Athen Akropolis
13.06.2024

Hitzewelle in Griechenland: Akropolis bleibt mittags geschlossen

In Südeuropa und der Türkei bringt derzeit die erste Hitzewelle des Jahres Einheimische und Reisende zum Schwitzen. In Athen bleibt die Akropolis über Mittag geschlossen.
Färöer-Inseln
12.06.2024

Färöer: Tourismussteuer wird ab Oktober 2025 fällig

Die färöische Regierung hat eine Tourismussteuer beschlossen, die ab Herbst 2025 für alle Übernachtungsgäste fällig wird. Auch Kreuzfahrtgäste müssen künftig für den Landgang zahlen.
Flugstreik Streik Koffer Flughafen
10.06.2024

FTI-Insolvenz: Alle Reisen bis 5. Juli abgesagt

Der Insolvenzverwalter der FTI Touristik GmbH hat alle gebuchten Reisen mit Anreise bis inklusive dem 5. Juli storniert. Auch die Tochterunternehmen 5vorFlug und Big Xtra sind betroffen.
Für die Türkei gibt es noch viele Last-Minute-Angebote.
04.06.2024

Griechenland: Strenge Regeln für Strandurlaube

In Griechenland sollen zur Sommersaison 2024 neue Gesetze in Kraft treten. Diese sehen strenge Regeln für die Strandliegennutzung, höhere Umweltabgaben und die Schließung von Strandbars vor.
Ups, kein Internet! Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.