Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Italien: Neue Regeln für Reisende im Jahr 2023

München, 15.03.2023 | 10:54 | spi

Italien geht gegen den Overtourism vor. Darunter versteht man einen Tourismus, der Konflikte zwischen Reisenden und Einheimischen oder der Natur hervorruft. Damit es erst nicht so weit kommt, führt die italienische Regierung regionsspezifische Regeln ein, die einen nachhaltigeren Tourismus fördern. Betroffen sind bisher nur Orte in Italien, die auf kleiner Fläche ein sehr hohes Besucheraufkommen haben, wie zum Beispiel Venedig.


Stadtpanorama von Florenz
Italien möchte einen nachhaltigeren Tourismus schaffen, von dem am Ende alle profitieren.
Reisende auf Sardinien, Sizilien und kleineren Inseln wie Giglio und Procida müssen künftig bei der Einfuhr von Fahrzeugen sowie beim Strandaufenthalt neue Vorschriften beachten. Wer in Norditalien bei einer Alpenwanderung einen Abstecher zum Pragser Wildsee einplant, muss bei hohem Besucheraufkommen mit Wartezeiten an den Einlassstellen rechnen. Florenz und Venedig führen wiederum andere Maßnahmen ein, um ihre historischen Stadtzentren zu erhalten.
 
Ruhigere Straßen und Strände
 
Kleine Inseln wie Giglio oder Procida verbieten über die Sommermonate die Einschiffung von Autos und Motorrädern. Einige Eilande fordern sogar eine Eintrittsgebühr. Reisende sollten sich schon bei der Planung über die Regeln der jeweiligen Zielinsel informieren, bevor sie mit ihrem Fahrzeug vor der Fähre umkehren müssen. Auf Sizilien gehen die Fahrzeugverbote noch etwas weiter. Autos und Motorräder von Personen, die nicht auf der Insel wohnen, dürfen zwischen Juli und September überhaupt nicht fahren. Auf Sardinien sind einige Strände nur noch eingeschränkt zugänglich. Strandplätze müssen gegen eine Gebühr von sechs Euro per App reserviert werden.
 
Neue Regeln in Florenz, Südtirol und Venedig
 
In Florenz werden künftig weniger Ferienwohnungen in der Altstadt vermietet. Auf Wandertour in Südtirol stoßen Reisende an einigen Seen auf Kontrollstellen, die die Besuchermassen bei Notwendigkeit eindämmen sollen. Auch in der Alpenregion soll der Autoverkehr schrittweise reduziert werden. Tagestouristen und -touristinnen in Venedig müssen je nach Verfügbarkeit zwischen drei und zehn Euro für ein Ticket bezahlen. Es kann sogar vorkommen, dass die Wasserstadt überfüllt ist und der Eintritt verweigert wird.

Weitere Nachrichten über Reisen

Namibia
28.05.2024

Einreise: Namibia plant Visumpflicht für Deutsche

Für den Urlaub in Namibia benötigen deutsche Staatsbürger und Staatsbürgerinnen derzeit 90 Tage lang kein Visum. Dies soll sich jedoch nach Plänen der namibischen Regierung bald ändern.
Paris Panorama
27.05.2024

Paris: Eintritt für Eiffelturm wird teurer

Paris erhöht den Eintrittspreis des Eiffelturms um 20 Prozent. Damit müssen Besucher und Besucherinnen ab Mitte Juni bis zu 35,30 Euro bezahlen, um das Wahrzeichen zu besichtigen.
Bei Reisen außerhalb der EU sollte im Vorfeld unbedingt die Gültigkeit des Reisepasses geprüft werden.
22.05.2024

Georgien: Einreise ab Juni nur mit Auslandskrankenversicherung

Personen, die ab Juni nach Georgien reisen, müssen über eine gültige Reisekrankenversicherung verfügen. Die Versicherungspflicht gilt für alle Personen unabhängig ihrer Nationalität.
Jaffa, die Altstadt von Tel Aviv am Mittelmeer
22.05.2024

Israel: Elektronische Einreisegenehmigung ab Juli Pflicht

Für die Einreise nach Israel ist ab Juli eine elektronische Einreisegenehmigung verpflichtend. Diese gilt für Staatsangehörige aller Nationen, die bisher von der Visumspflicht befreit waren.
Einreise Visa Visum Pass
21.05.2024

China: Visumfreie Einreise bis Dezember 2025 möglich

Reisen nach China sind bis Ende 2025 visumfrei, wenn sie eine Dauer von 15 Tagen nicht überschreiten. Damit erleichtert die Volksrepublik weiterhin die Einreisebestimmungen für Kurzzeitaufenthalte.
Ups, kein Internet! Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.