Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Italien stoppt Öffnung der Skigebiete wegen Corona-Mutationen

München, 15.02.2021 | 09:02 | cge

Die Regierung Italiens verlängert das coronabedingt geltende Wintersportverbot für Freizeitsportler. Damit bleiben italienische Skigebiete auch weiterhin geschlossen. Die neue Regelung gilt bis zum 5. März 2021.


Wintersportler sollten für den Ernstfall auch einen entsprechenden Versicherungsschutz haben.
Italien stoppt die Öffnung der Skigebiete.
Ursprünglich sollten die Skigebiete in den gelben Zonen Italiens zum 15. Februar ihren Betrieb wiederaufnehmen dürfen. In gelben Zonen wird das Corona-Risiko als mäßig eingestuft. Hierzu gehören unter anderem die Lombardei, das Aostatal und Venetien. In Regionen der roten und orangenen Zone, wie Südtirol, Ligurien und Trentino, war grundsätzlich keine Öffnung vorgesehen. Am 14. Februar verlängerte nun jedoch Gesundheitsminister Roberto Speranza das in Italien bestehende Verbot für den Wintersport von Freizeitsportlern. Der Grund für diese Anordnung ist das erhöhte Risiko durch die kursierenden Virusmutationen. Insbesondere die britische Variante vergrößert die Gefahr für steigende Neuinfektionszahlen. Diese gilt als deutlich ansteckender als der ursprüngliche Erreger.
 
Reisen nach Italien

Die Einreise nach Italien ist aus Deutschland grundsätzlich erlaubt. Ankömmlinge müssen eine Einreiseerklärung sowie ein negatives Corona-Testergebnis vorweisen. Der PCR- oder Antigentest darf maximal 48 Stunden alt sein. Einreisende ohne negatives Testergebnis müssen sich in Quarantäne begeben. In Italien sind aktuell zahlreiche Einschränkungen durch die Corona-Pandemie in Kraft. So ist es unter anderem verboten, ohne triftigen Grund innerhalb Italiens in andere Regionen zu reisen. Das Land Italien wurde zudem aufgrund des jeweiligen Infektionsgeschehens in Zonen kategorisiert: Gelb, Orange und Rot. Für jede dieser Klassifizierung gibt es entsprechende Corona-Maßnahmen durch das italienische Gesundheitsministerium.
 
Lage in Italien

Italien ist stark von COVID-19 betroffen. Der Stiefelstaat wird seit dem 8. November durch das Robert Koch-Institut als Risikogebiet ausgewiesen. Das Auswärtige Amt warnt vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in das südeuropäische Land.

Weitere Nachrichten über Reisen

Norwegen: Lofoten Reine © Volkmann
24.09.2021

Norwegen hebt Corona-Beschränkungen am 25. September auf

Norwegen hebt fast alle Corona-Beschränkungen am 25. September auf. Auch die Einreisebestimmungen werden angepasst.
Frankreich-Côte d'Azur
24.09.2021

Frankreich: Region Provence-Alpes-Côte d'Azur kein Risikogebiet mehr

Die französische Region Provence-Alpes-Côte d'Azur ist ab Sonntag laut Robert Koch-Institut kein Corona-Hochrisikogebiet mehr. Slowenien hingegen kommt neu auf die Liste.
Altstadt von Lissabon
24.09.2021

Portugal hebt Großteil der Corona-Beschränkungen auf

Portugal hebt zum 1. Oktober die meisten Corona-Beschränkungen auf. Der Zutritt zu Hotels wird leichter möglich und das Nachtleben wieder zugänglich.
Spanien: Mallorca Can Pastilla Strand Palmen
24.09.2021

Mallorca: Weitere Lockerungen für Restaurants und Gastronomie

Mallorca und die Balearen lockern erneut die Restriktionen in der Gastronomie. Restaurants und weitere Einrichtungen dürfen künftig zu 75 Prozent besetzt werden.
Thailand Pattaya
24.09.2021

Thailand: Verkürzung der Quarantäne ab Oktober

Thailand reduziert die Quarantänezeit für Einreisende nach Thailand. Statt der bisherigen 14 Tagen werden für Geimpfte ab Oktober nur noch sieben Tage notwendig.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.