Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Italien: Streik vom 15. bis 20. Oktober angekündigt

München, 15.10.2021 | 09:48 | rpr

Die Streikwelle in Italien setzt sich weiter fort. Wie das Informationsportal A3M berichtet, wurde vom 15. bis zum 20. Oktober ein erneuter landesweiter Generalstreik angekündigt. Reisende müssen sich in diesem Zeitraum aufgrund von Demonstrationen auf erhebliche Einschränkungen im Flugsektor und öffentlichen Leben einstellen.


Streik Anzeigetafel Cancelled
Zwischen dem 15. und 20. Oktober findet in Italien ein landesweiter Generalstreik statt.
Nachdem bereits am vergangenen Montag im Zuge eines landesweiten Arbeitsausstandes Flüge gestrichen wurden und es im öffentlichen Nahverkehr zu erheblichen Einschränkungen kam, folgt nun der nächste Generalstreik. Zwischen Freitag und kommendem Mittwoch müssen sich Reisende in Italien erneut auf Ausfälle und Einschränkungen im Transportsektor einstellen. Grund hierfür sind landesweit angesetzte Demonstrationen, die sich überwiegend gegen die verpflichtende Einführung des Grünen Passes für Arbeitnehmer richten.
 
Nähere Details für den 15. und 16. Oktober bekannt
 
Nähere Informationen hinsichtlich der örtlichen und zeitlichen Gegebenheiten der Arbeitsausstände und Demonstrationen hat die US-amerikanische Botschaft in Italien herausgegeben. Im Zuge der verpflichtenden Einführung des Grünen Passes für Arbeitnehmer wurden für den 15. und 16. Oktober landesweite Demonstrationen angekündigt. Demnach soll am 15. Oktober zwischen 14 und 20 Uhr an der Piazza Bocca della Verità eine Demonstration mit rund 2.000 erwarteten Teilnehmern stattfinden. Für den 16. Oktober werden in Rom auf der Piazza San Giovanni sowie landesweit Proteste erwartet. Reisende in Italien müssen sich auf lokale Einschränkungen im öffentlichen Leben einstellen und sollten aufgrund möglicher Ausschreitungen Orte der Demonstrationen meiden. Darüber hinaus kommt es am Freitag am Flughafen Rom-Fiumicino zu erheblichen Einschränkungen für Passagiere an Terminal 3. Durch das Aus der Fluggesellschaft Alitalia und der Übernahme der Nachfolgerin Ita ruft die Gewerkschaft Cub Trasporti zu einem Ausstand auf.
 
Weitere Streiks am 22. und 29. Oktober erwartet
 
Über den fünftägig angesetzten Generalstreik hinaus soll es auch am 22. und 29. Oktober zu landesweiten Arbeitsausständen in Italien kommen, so A3M. Für den 22. Oktober findet aller Voraussicht nach eine Arbeitsniederlegung der Taxifahrer statt, am 29. Oktober ist ein Ausstand für den nationalen Flugsektor geplant. Genaue Details sind hierfür noch nicht bekannt. Reisenden wird jedoch empfohlen, sich bereits vorab über die Situation bei der jeweiligen Fluggesellschaft zu informieren, da es zu Verzögerungen und Ausfällen kommen kann.

Weitere Nachrichten über Reisen

Vulkanausbruch auf Island, Grindavik
30.05.2024

Island: Vulkanausbruch sorgt wieder für Schließung der Blauen Lagune

In Island ist der fünfte Vulkanausbruch innerhalb von sechs Monaten im Gange. Durch den Lavaausstoß nahe Grindavík musste das Thermalfreibad Blaue Lagune evakuiert werden.
Namibia
28.05.2024

Einreise: Namibia plant Visumpflicht für Deutsche

Für den Urlaub in Namibia benötigen deutsche Staatsbürger und Staatsbürgerinnen derzeit 90 Tage lang kein Visum. Dies soll sich jedoch nach Plänen der namibischen Regierung bald ändern.
Paris Panorama
27.05.2024

Paris: Eintritt für Eiffelturm wird teurer

Paris erhöht den Eintrittspreis des Eiffelturms um 20 Prozent. Damit müssen Besucher und Besucherinnen ab Mitte Juni bis zu 35,30 Euro bezahlen, um das Wahrzeichen zu besichtigen.
Bei Reisen außerhalb der EU sollte im Vorfeld unbedingt die Gültigkeit des Reisepasses geprüft werden.
22.05.2024

Georgien: Einreise ab Juni nur mit Auslandskrankenversicherung

Personen, die ab Juni nach Georgien reisen, müssen über eine gültige Reisekrankenversicherung verfügen. Die Versicherungspflicht gilt für alle Personen unabhängig ihrer Nationalität.
Jaffa, die Altstadt von Tel Aviv am Mittelmeer
22.05.2024

Israel: Elektronische Einreisegenehmigung ab Juli Pflicht

Für die Einreise nach Israel ist ab Juli eine elektronische Einreisegenehmigung verpflichtend. Diese gilt für Staatsangehörige aller Nationen, die bisher von der Visumspflicht befreit waren.
Ups, kein Internet! Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.