Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Italien verlängert Quarantäne bei Einreise bis 30. April

München, 07.04.2021 | 08:24 | soe

Italien hat die über Ostern eingeführte Quarantäneregelung für Einreisende aus EU-Staaten bis zum 30. April verlängert. Damit müssen sich auch Einreisende aus Deutschland weiterhin für fünf Tage in Isolation begeben, wenn sie in Italien ankommen. Auch andere strenge Maßnahmen im Land bleiben in Kraft.


Italien: Gardasee, Riva del Garda
Italien behält die fünftägige Quarantäne für Einreisende aus der EU bis zum 30. April bei.
Ursprünglich sollte die Quarantänepflicht für Grenzübertritte nach Italien aus der EU nur über die Osterfeiertage vom 31. März bis zum 6. April gelten. Nun wurde sie jedoch nach Angaben des Auswärtiges Amtes bis Ende April ausgedehnt, wie auf der Homepage in den Reisehinweisen für das Land vermerkt ist. Zusätzlich zu der fünftägigen Isolationszeit müssen Einreisende nach wie vor einen negativen Corona-Test vorweisen, der frühestens 48 Stunden vor der Ankunft durchgeführt wurde. Anerkannt werden dafür neben PCR-Tests aus Antigen-Schnelltests. Nach fünf Tagen Quarantäne wird ein weiterer Corona-Test fällig. Auch die Pflicht zum Ausfüllen einer Einreiseerklärung bleibt bestehen.
 
Italien weiter im Teil-Lockdown
 
Während über Ostern ganz Italien als „Rote Zone“ deklariert und mit entsprechenden Beschränkungen belegt wurde, werden seit dem 7. April alle Regionen des Landes in die Warnstufen Rot oder Orange eingeordnet. In den mit Orange markieren Gebieten wurden die Corona-Maßnahmen etwas gelockert, der Großteil des Landes verbleibt jedoch im teilweisen Lockdown. Restaurants, Geschäfte und Museen haben geschlossen, in Schulen ist nur für die jüngeren Klassen Präsenzunterricht erlaubt. Die Menschen dürfen ihre Unterkünfte nur aus triftigen Gründen verlassen, beispielsweise zu beruflichen Zwecken oder für notwendige Einkäufe. Das Dekret, mit dem die Regierung von Premierminister Mario Draghi die Maßnahmen verlängert hat, sieht jedoch die Möglichkeit einer Lockerung vor Ende April vor, falls das Fortschreiten der Impfkampagne und die Inzidenzwerte dies zulassen.
 
Reisen innerhalb Italiens weiter eingeschränkt
 
Aktuell gilt in Italien zudem eine Einschränkung der Reisefreiheit im Inland. Die Grenzen der einzelnen Regionen dürfen nur aus triftigen Gründen überschritten werden, welche den Beruf, medizinische Behandlungen, absolute Dringlichkeit oder die Rückkehr zum dauerhaften Wohnort umfassen. Es ist den Polizeibehörden daher möglich, die Einreise zu untersagen, wenn sich das Endziel in einer anderen italienischen Region als der Einreiseort befindet.

Weitere Nachrichten über Reisen

Ibiza-Spanien
23.07.2021

Spanien wird Hochinzidenzgebiet: Das ändert sich für Urlauber

Die Bundesregierung hat Spanien ab dem 27. Juli zum Corona-Hochinzidenzgebiet erklärt. Damit greift für zurückkehrende Urlauber ohne vollständigen Impfschutz eine Quarantänepflicht.
Wien
23.07.2021

Österreich: Neue Corona-Lockerungen und Einschränkungen

In Österreich treten neue Corona-Lockerungen in Kraft. Das betrifft unter anderem die Einreise und die Maskenpflicht. Gleichzeitig gelten jedoch auch neue Verschärfungen.
Italien: Gardasee, Riva del Garda
23.07.2021

Italien verschärft Corona-Maßnahmen

Italien verschärft wegen steigender Infektionszahlen die Corona-Maßnahmen. Der Zutritt zu Innenräumen von Restaurants soll künftig mit einem Gesundheitspass geregelt werden.
Thailand: Koh Phi Phi
23.07.2021

Thailand öffnet sechs weitere Inseln und Orte im Sandbox-Programm

Sechs weitere Inseln und Orte in Thailand öffnen sich im Rahmen des Sandbox-Programms für Touristen. Das Modellprojekt greift bereits auf Phuket und Koh Samui.
teneriffa
23.07.2021

Kanaren-Warnstufen: Teneriffa auf höchster Warnstufe Braun

Die Corona-Lage auf den Kanarischen Inseln verschärft sich weiter. Mit der Kategorisierung der neuen Warnstufen werden mehrere Inseln kritischer eingestuft.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.