Sie sind hier:

Spanien: Kanaren versichern Touristen gegen Corona

München, 06.08.2020 | 08:40 | soe

Die Kanarischen Inseln tätigen eine große Investition, um sich als sicheres Reiseziel in Corona-Zeiten zu etablieren. Die spanische Region hat für alle ihre Touristen eine Corona-Versicherung abgeschlossen, welche die zusätzlichen Kosten durch eine mögliche Infektion während des Inselurlaubs abdeckt. Von ihr profitieren sowohl Besucher aus Spanien, als auch alle ausländischen Gäste der Kanaren.


Las Palmas de Gran Canaria
Die Kanarischen Inseln haben alle Touristen gegen die Folgekosten einer Corona-Infektion versichert.
Von der Versicherung abgedeckt werden neben den Kosten der medizinischen Behandlung auch der Rückflug in das Heimatland sowie die Aufwendungen für eine Quarantäne-Unterkunft. Auskunft über die neue Absicherung gab die kanarische Tourismusministerin Yaiza Castilla am 5. August. Der Archipel ist damit die erste spanische Region, die eine solche Versicherung abgeschlossen hat. Sie tritt ab sofort in Kraft und soll nach Absicht des Ministeriums für einen sichereren und ruhigeren Aufenthalt der Urlauber sorgen. Voraussetzung für die Absicherung ist jedoch, dass der betroffene Gast nicht bereits vor seinem Reiseantritt wissentlich mit dem Coronavirus infiziert war.
 
Spanien gilt als eines der am stärksten von der Corona-Pandemie betroffenen Länder Europas, inzwischen hat sich die Infektionslage jedoch in weiten Teilen des Landes entspannt. Neben den Kanaren haben auch die Baleareninseln inklusive Mallorca den internationalen Tourismusbetrieb wiederaufgenommen. Das Auswärtige Amt warnt derzeit noch vor Reisen in die Regionen Katalonien, Aragonien und Navarra auf dem spanischen Festland.

Weitere Nachrichten über Reisen

Thailand_Mekong
01.10.2020

Thailand: Neuer Sky Walk Loei über dem Mekong eröffnet

Thailand hat eine neue Touristenattraktion: Der Sky Walk Loei ist eine gläserne Aussichtsplattform, die sich 80 Meter hoch über dem Fluss Mekong erhebt.
Familie: Urlaub, Strand, Surfen
01.10.2020

Italien, Tunesien, Griechenland: Länder ohne Risikogebiete mit offenen Grenzen für Deutsche

Für viele Urlaubsländer innerhalb und außerhalb Europas gilt seit dem 1. Oktober 2020 keine Reisewarnung mehr. Hier lesen Sie, welche davon deutschen Touristen die Einreise erlauben.
Tunesien: Djerba Strand
01.10.2020

Tunesien, Thailand, Australien: Reisewarnung für viele Länder weltweit aufgehoben

In der Nacht zum 1. Oktober wurde die weltweite Reisewarnung des Auswärtigen Amtes aufgehoben. Viele beliebte Urlaubsziele gelten nun nicht mehr als Corona-Risikogebiet.
Frankreich: Elsass Lothringen
01.10.2020

Reisewarnung: Robert Koch-Institut erklärt Belgien, Frankreich und Island zu Risikogebieten

Das Robert Koch-Institut hat seine Liste an Risikogebieten aktualisiert. Neu hinzugekommen sind unter anderem Belgien, Island und Frankreich - mit Ausnahme lediglich einer französischen Region.
Niederlande
29.09.2020

Niederlande verhängen strengere Corona-Maßnahmen

Die Niederlande verhängen ab dem 29. September strengere Anti-Corona-Maßnahmen. Für mindestens drei Wochen gelten im öffentlichen Leben striktere Verhaltensregeln.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.