Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 07:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Sie sind hier:

Kanaren: Wieder Erdbeben auf Teneriffa und Gran Canaria

München, 13.10.2017 | 09:36 | lvo

Auf den Kanarischen Inseln hat in den vergangenen Wochen rund 150 Mal die Erde gebebt. Das meldet Nationale Geographische Institut (IGN). Besonders auf Teneriffa und Gran Canaria waren die Erschütterungen zu spüren.


teneriffa
An der Südküste Teneriffas war ein Erdbeben der Stärke 4 zu spüren.
Am frühen Dienstagmorgen war ein Erdstoß der Stärke 4,0 auf der Richterskala vor der Küste von Los Cristianos auf Teneriffa gemessen worden. Das Epizentrum lag in 18 Kilometern Tiefe, wie das Nachrichtenportal Teneriffa News meldet. Spürbar war das Beben an der gesamten Südküste, vor allem aber in den Urlaubsregionen rund um Costa Adeje. Kurz darauf rumpelte es erneut, dieses Mal mit einer Stärke von 1,8. Am Dienstagabend bebte auch auf Gran Canaria die Erde. Nordwestlich der Küste von La Aldea de San Nicolás wurde eine Stärke von 2,8 auf der Richterskala gemessen.

Insgesamt verzeichneten die Messgeräte des IGN in den vergangenen 30 Tagen rund 150 Erdbeben in der Region um die Inselgruppe im Atlantik. Während viele der seismischen Aktivitäten in die Kategorie extrem leicht fielen, wurden auch 68 Bewegungen mit Stärken zwischen 1,5 und 2,9 auf der Richterskala gemessen, die meisten davon auf und vor La Palma. Aufgrund der Häufung ermitteln wissenschaftliche Teams derzeit die Ursachen für Bebenserie. Die Kanaren gelten als Archipel mit aktiven Vulkanen, da ist seismische Aktivität laut IGN normal. Hinweise auf bevorstehende größere Beben, wie derzeit beim Vulkan Gunung Anung auf Bali, oder gar Eruptionen gibt es demnach nicht.

 

Weitere Nachrichten über Reisen

Flagge Türkei
02.03.2021

Türkei lockert Corona-Ausgangssperre und öffnet Restaurants

Die Türkei hat ihre Pläne zur schrittweisen Abschaffung der Corona-Maßnahmen konkretisiert. So werden in weiten Teilen des Landes Restaurants und Cafés wieder geöffnet.
Arzt setzt Spritze für Impfung
01.03.2021

EU: Pläne für Corona-Impfpass schon im März

Bereits im März sollen Pläne für einen gemeinsamen EU-Corona-Impfpass vorgelegt werden. Das verkündete nun EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen.
Italien: Sardinien La Pelosa Stintino Strand
01.03.2021

Italien: Sardinien wird weiße Corona-Zone mit vielen Lockerungen

Sardinien wurde auf die geringste Corona-Warnstufe Weiß herabgesetzt und öffnet daraufhin Restaurants und Theater. Die Inzidenz der Insel liegt unter 50.
Dänemark_Dünen
01.03.2021

Dänemark: Einreisebeschränkungen und Teil-Lockdown bis 5. April verlängert

In Dänemark gelten die Einreisebeschränkungen und der Teil-Lockdown bis vorerst 5. April. Seit dem 1. März dürfen allerdings einige Geschäfte des Einzelhandels wieder öffnen.
Frankreich: Elsass Lothringen
01.03.2021

RKI: Moselle in Frankreich neues Virusvarianten-Gebiet

Das Robert Koch-Institut hat die französische Grenzregion Moselle ab dem 2. März zum Virusvarianten-Gebiet erklärt. Grund ist die dort stark verbreitete südafrikanische Corona-Mutation.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.