Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Kanaren: Gran Canaria auf Corona-Warnstufe 2 herabgestuft

München, 22.02.2021 | 15:34 | soe

Die Behörden der Kanarischen Inseln haben mit Wirkung zum 22. Februar die Verteilung der Corona-Warnstufen aktualisiert. Dabei gibt es gute Nachrichten für Gran Canaria und Fuerteventura, die jeweils die nächstniedrigere Risikostufe erhalten. Lanzarote und La Graciosa verbleiben hingegen auf der höchsten Stufe 4.


Las Palmas de Gran Canaria
Auf Gran Canaria gilt seit dem 22. Februar nur noch Corona-Warnstufe 2.
Nach Analyse der aktuellen Corona-Lage auf den einzelnen Inseln hat das kanarische Gesundheitsministerium am 21. Februar neue Einstufungen beschlossen. Demnach bleiben auf den am stärksten betroffenen Eilanden Lanzarote und La Graciosa weiterhin die strengen Restriktionen der höchsten Warnstufe 4 in Kraft, welche auf der Farbskala mit Braun gekennzeichnet ist. Das bedeutet unter anderem, dass sich in öffentlichen und privaten Räumen höchstens zwei nicht im gleichen Haushalt lebende Personen treffen dürfen. Auf Warnstufe 3 befindet sich vorerst keine der Kanarischen Inseln mehr.
 
Gran Canaria auf Stufe 2
 
Gran Canaria darf sich dank sinkender Infektionszahlen über die Herabstufung auf Risikostufe 2 freuen. Damit dürfen sich wieder maximal sechs nicht zusammenlebende Personen treffen, außerdem gilt die nächtliche Ausgangssperre nur noch zwischen 23 und 6 Uhr. Ebenfalls auf Corona-Warnstufe 2 befindet sich nun Teneriffa, in diesem Fall bedeutet es allerdings strengere Regeln. Zuvor war die Insel auf Stufe 1 gelistet.
 
Fuerteventura neu auf Stufe 1
 
Mit La Palma, La Gomera, El Hierro und nun auch Fuerteventura werden vier der acht Kanarischen Inseln seit heute auf der niedrigsten Corona-Warnstufe 1 geführt. Damit gibt es auf ihnen keine nächtlichen Ausgangsbeschränkungen mehr, es dürfen sich bis zu zehn Personen aus verschiedenen Haushalten treffen. In der Nacht auf den 22. Februar endeten zudem die speziell für die Karnevalszeit erlassenen Sonderbeschränkungen auf den Kanaren.

Weitere Nachrichten über Reisen

Dominikanische Republik Punta Cana Strand
14.01.2022

Dominikanische Republik wird Risikogebiet - darauf müssen Urlauber achten

Die Dominikanische Republik wird mit Wirkung zum 16. Januar zum Hochrisikogebiet erklärt. Damit greift für zurückkehrende Urlauber und Urlauberinnen eine Quarantänepflicht.
Schweiz Flagge Matterhorn
14.01.2022

Schweiz verkürzt Gültigkeit der Corona-Impfung

Der Schweizer Bundesrat hat beschlossen, die Gültigkeit des Corona-Zertifikats zu verkürzen. Impfungen werden demnach statt 365 Tagen nur noch 270 Tage lang anerkannt.
Kanaren Calima Sandsturm
14.01.2022

Kanaren: Sturmwarnung und Calima bis Samstag

Auf den Kanaren herrscht aktuell eine angespannte Wetterlage. Zum Ende der Woche gilt auf mehreren Inseln eine Sturmwarnung, zudem wird mit dem Staubwind Calima gerechnet.
New York Freiheitsstatue
14.01.2022

New York City verschärft Impfnachweispflicht für Restaurants ab 29. Januar

Schon bald müssen in New York City alle Personen ab fünf Jahren einen Impfnachweis für das Betreten vieler öffentlicher Einrichtungen vorlegen. Die Maßnahme soll ab dem 29. Januar gelten.
Mykonos Windmühlen
13.01.2022

Griechenland verlängert Corona-Maßnahmen bis 23. Januar

Griechenland hat die aktuell geltenden Corona-Maßnahmen um zunächst eine Woche verlängert. Sie sind nun bis zum 23. Januar in Kraft.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.