Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Kanaren: Gran Canaria sinkt auf Warnstufe 3

München, 04.03.2022 | 12:58 | soe

Auf den Kanaren entspannt sich die Corona-Lage weiter. In dieser Woche wird Gran Canaria von Warnstufe 4 auf Level 3 herabgestuft, damit befindet sich nun keine der Kanareninseln mehr auf der höchsten Warnstufe. Zudem werden ab dem 7. März die Kapazitätsbeschränkungen für Veranstaltungen im Kultur- und Sportbereich aufgehoben.


Spanien: Gran Canaria Maspalomas
Gran Canaria sinkt in dieser Woche auf die Corona-Warnstufe 3.
Zu verdanken hat Gran Canaria die gelockerte Einstufung vor allem einer Verbesserung der medizinischen Versorgungslage. So sank auf der Insel sowohl die Belegungsrate der Normalstationen, als auch diejenige der Intensivstationen mit Corona-Patienten auf jeweils ein mittleres Niveau. Auch auf dem gesamten Archipel ging die Hospitalisierungsrate zurück, so verringerte sich die Belegung der konventionellen Betten um 26 Prozent und die Auslastung der Intensivbetten um 14 Prozent im Vergleich zur Vorwoche. Abgesehen von Gran Canaria behalten dennoch alle Inseln ihre bisherige Einstufung bei, so verharrt Lanzarote auf Stufe 2 und Teneriffa, Fuerteventura, La Palma, La Gomera und El Hierro verbleiben auf Warnstufe 3.
 
Veranstaltungen mit unbeschränkter Kapazität
 
Darüber hinaus haben die kanarischen Behörden beschlossen, die Rückkehr zum normalen Leben durch eine weitere Lockerung der Corona-Maßnahmen fortzuführen. Ab dem 7. März um 0 Uhr dürfen kulturelle und sportliche Aktivitäten wieder mit 100 Prozent ihrer möglichen Auslastung durchgeführt werden, dies gilt sowohl für Innen- als auch für Außenbereiche und für alle Inseln auf den Warnstufen 1 bis 3. Die Regelung soll zunächst bis zum 30. April in Kraft bleiben, mit einer Option auf Verlängerung.
 
Corona-Lage auf den Kanaren
 
Insgesamt verzeichnen die Kanaren wieder einen Anstieg der Infektionsfälle, zwischen dem 22. und dem 28. Februar erhöhte sich die Anzahl neuer Ansteckungen im Vergleich zur Vorwoche um 44,6 Prozent. Da die Verläufe der Krankheit jedoch generell weniger schwer sind und seltener zu Einweisungen ins Krankenhaus führen, halten die kanarischen Behörden dennoch an ihrem Lockerungskurs fest. Wird die Pandemie-Entwicklung in ganz Spanien betrachtet, sinkt die Infektionskurve weiterhin stetig und hat mit Stand zum 4. März eine Sieben-Tage-Inzidenz von 273,9 erreicht.

Weitere Nachrichten über Reisen

Mitglieder von Verdi demonstrieren auf der Straße
23.02.2024

Verdi kündigt Streik im öffentlichen Nahverkehr an

Verdi hat zu einem erneuten Warnstreik im ÖPNV aufgerufen. Zwischen dem 26. Februar und 2. März kann es regional an unterschiedlichen Streiktagen zu Ausfällen von Bussen und Bahnen kommen.
Verdi-Mitglieder beim Streik
22.02.2024

Spanien: Viertägiger Lokführerstreik im März geplant

An vier Streiktagen im März müssen Reisende mit Zugausfällen und Verspätungen im spanischen Fernverkehr rechnen. Die Eisenbahnergewerkschaft SEMAF rief die Beschäftigten zum Streik auf.
Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
21.02.2024

Mauritius: Tropensturm Eleanor zur Wochenmitte erwartet

Der Sturm Eleanor wird am frühen Donnerstag auf der Urlaubsinsel Mauritius erwartet. Reisende werden um Vorsicht gebeten. Es ist mit Flugausfällen und Überschwemmungen zu rechnen.
Norwegen+Spitzbergen+Magdalenafjord+GI-1039525350
21.02.2024

Norwegen: Spitzbergen erhält strengere Umweltschutzbestimmungen

Der Tourismus auf Spitzbergen wird durch strengere Umweltschutzbestimmungen reguliert. Künftig gelten neue Sperrzonen und Geschwindigkeitsbegrenzungen in geschützten Gebieten.
London Tube
21.02.2024

London: S-Bahnen erhalten Farben und Namen

Ab August können sich Fahrgäste des Londoner Nahverkehrs über ein übersichtlicheres Bahnnetz freuen. S-Bahnen werden mittels Farben und Namen visuell vom U-Bahn-Netz getrennt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.