Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Kanaren: Gran Canaria sinkt auf Warnstufe 3

München, 04.03.2022 | 12:58 | soe

Auf den Kanaren entspannt sich die Corona-Lage weiter. In dieser Woche wird Gran Canaria von Warnstufe 4 auf Level 3 herabgestuft, damit befindet sich nun keine der Kanareninseln mehr auf der höchsten Warnstufe. Zudem werden ab dem 7. März die Kapazitätsbeschränkungen für Veranstaltungen im Kultur- und Sportbereich aufgehoben.


Spanien: Gran Canaria Maspalomas
Gran Canaria sinkt in dieser Woche auf die Corona-Warnstufe 3.
Zu verdanken hat Gran Canaria die gelockerte Einstufung vor allem einer Verbesserung der medizinischen Versorgungslage. So sank auf der Insel sowohl die Belegungsrate der Normalstationen, als auch diejenige der Intensivstationen mit Corona-Patienten auf jeweils ein mittleres Niveau. Auch auf dem gesamten Archipel ging die Hospitalisierungsrate zurück, so verringerte sich die Belegung der konventionellen Betten um 26 Prozent und die Auslastung der Intensivbetten um 14 Prozent im Vergleich zur Vorwoche. Abgesehen von Gran Canaria behalten dennoch alle Inseln ihre bisherige Einstufung bei, so verharrt Lanzarote auf Stufe 2 und Teneriffa, Fuerteventura, La Palma, La Gomera und El Hierro verbleiben auf Warnstufe 3.
 
Veranstaltungen mit unbeschränkter Kapazität
 
Darüber hinaus haben die kanarischen Behörden beschlossen, die Rückkehr zum normalen Leben durch eine weitere Lockerung der Corona-Maßnahmen fortzuführen. Ab dem 7. März um 0 Uhr dürfen kulturelle und sportliche Aktivitäten wieder mit 100 Prozent ihrer möglichen Auslastung durchgeführt werden, dies gilt sowohl für Innen- als auch für Außenbereiche und für alle Inseln auf den Warnstufen 1 bis 3. Die Regelung soll zunächst bis zum 30. April in Kraft bleiben, mit einer Option auf Verlängerung.
 
Corona-Lage auf den Kanaren
 
Insgesamt verzeichnen die Kanaren wieder einen Anstieg der Infektionsfälle, zwischen dem 22. und dem 28. Februar erhöhte sich die Anzahl neuer Ansteckungen im Vergleich zur Vorwoche um 44,6 Prozent. Da die Verläufe der Krankheit jedoch generell weniger schwer sind und seltener zu Einweisungen ins Krankenhaus führen, halten die kanarischen Behörden dennoch an ihrem Lockerungskurs fest. Wird die Pandemie-Entwicklung in ganz Spanien betrachtet, sinkt die Infektionskurve weiterhin stetig und hat mit Stand zum 4. März eine Sieben-Tage-Inzidenz von 273,9 erreicht.

Weitere Nachrichten über Reisen

Tansania, Kilimandscharo
27.01.2023

Tansania: Abschaffung der Testpflicht für Einreise aufs Festland

Tansania-Reisende müssen auf dem Festland keinen negativen PCR-Test mehr vorlegen. Diese Regelung gilt jedoch nicht für den Sansibar-Archipel, dort müssen Ungeimpfte noch immer einen Negativtest präsentieren.
St. Lucia
27.01.2023

St. Lucia schafft alle Corona-Einreiseregelungen ab

In St. Lucia fällt am 1. Februar die letzte coronabedingte Einreiseregelung weg. Damit müssen Urlauberinnen und Urlauber nicht länger das Einreiseformular zum Gesundheitszustand ausfüllen.
Ibiza-Spanien
27.01.2023

Spanien: Maskenpflicht in Flugzeug, Bus und Bahn fällt

In Spanien wird die Maskenpflicht im öffentlichen Personenverkehr, darunter auch in Flugzeugen, abgeschafft. Die Lockerung der noch bestehenden Corona-Maßnahme tritt am 8. Februar in Kraft.
Dominikanische Republik Puerto Plata Sousa
27.01.2023

Dominikanische Republik verkürzt Reisepass-Gültigkeit

Die Einreisebestimmungen in der Dominikanischen Republik werden vorübergehend vereinfacht. Statt sechs Monate muss ein Reisepass nur über die Dauer der Reise gültig sein.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
26.01.2023

Frankreich: Generalstreik am 31. Januar angekündigt

Für den 31. Januar haben französische Gewerkschaften erneut zu einem Generalstreik aufgerufen. Reisende müssen mit massiven Behinderungen im gesamten Transportsektor rechnen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.