Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Kanaren: Lanzarote steigt auf Warnstufe Gelb

München, 30.12.2021 | 14:40 | cge

Auf den Kanarischen Inseln steigen die Infektionszahlen weiter an. Infolgedessen setzte der EZB-Rat der Inselgruppe die Inseln Lanzarote und El Hierro im Rahmen der Neueinstufung auf die nächsthöhere Corona-Warnstufe Gelb. Auf Stufe Grün befinden sich demnach keine Inseln mehr. Die Höherstufung tritt am 1. Januar 2022 in Kraft.


Strand auf Lanzarote
Lanzarote und El Hierro steigen auf die Corona-Warnstufe Gelb.
Zum 29. Dezember 2021 wiesen die Kanaren eine Sieben-Tage-Inzidenz von 944,64 auf, in der vergangenen Woche lag dieser Wert noch bei 610,1. Diese wachsende Entwicklung äußert sich auch in der Bewertung der Corona-Stufen: Mit Wirkung zum kommenden Samstag steigen die Inseln Lanzarote und El Hierro von Grün auf Gelb. Somit gibt es auf Stufe Grün keine Kanarische Insel mehr. La Gomera und La Palma verbleiben ebenfalls auf Warnstufe Gelb. Fuerteventura, Gran Canaria und Teneriffa befinden sich auf der zweithöchsten Warnstufe Rot.
 
Ausgangssperre über Silvester im Gespräch
 
Wie kanarische Medien berichten, ist aufgrund der hohen Infektionszahlen derzeit die Einführung einer nächtlichen Ausgangssperre auf den Kanaren im Gespräch. Angedacht ist die Beschränkung für die Zeit zwischen 2 und 6 Uhr. Auf Inseln der Stufe Rot bereits ab 1 Uhr. Die nächtliche Ausgangssperre soll in den Nächten von Silvester, dem 1. Januar 2022 sowie dem 6. Januar 2022, dem Feiertag Heilige Drei Könige, greifen. Eine Entscheidung darüber liegt aktuell noch beim Obersten Gerichtshof der Kanaren.
 
Spanien ist Hochrisikogebiet
 
Die Kanarischen Inseln sowie das gesamte Land Spanien gelten seit dem 25. Dezember 2021 aus deutscher Sicht durch das Robert Koch-Institut als Hochrisikogebiet. Somit greift für Urlauberinnen und Urlauber, die aus einer spanischen Region nach Deutschland zurückkehren eine zehntägige Quarantänepflicht. Sie kann allerdings von Personen mit vollständigem Corona-Impfschutz oder gültigem Genesungszertifikat von Beginn an umgangen werden. Darüber hinaus müssen alle Einreisenden unabhängig vom ihrem Impf- oder Genesungsstatus eine digitale Einreiseerklärung ausfüllen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Frankreich-Côte d'Azur
30.06.2022

Südfrankreich begrenzt Besucherzahl für Strände

Südfrankreich hat den Zugang zu den Buchten der Calanques bei Marseille eingeschränkt. Künftig dürfen nur noch 400 Menschen pro Tag die dortigen Strände besuchen.
Mauritius
30.06.2022

Mauritius hebt die meisten Corona-Beschränkungen auf

Mauritius hat die meisten Corona-Restriktionen abgeschafft. Das Nachtleben darf wieder öffnen, die Maskenpflicht entfällt und die Versammlungsbeschränkungen enden.
Barcelona und Umgebung
29.06.2022

Barcelona erlässt neue Regeln für Touristen

Barcelona ergreift neue Maßnahmen zur Eindämmung des Massentourismus. Reisegruppen werden in der Größe begrenzt und müssen Lärmschutzregeln beachten.
Energieverbrauch in China steigt stark an.
29.06.2022

China verkürzt Einreise-Quarantäne auf zehn Tage

China hat die Einreisemodalitäten leicht gelockert. Ankommende Reisende müssen nun nur noch sieben Tage in Hotel- und drei Tage in Heim-Quarantäne, für Touristen bleibt die Einreise weiter verboten.
Stadtpanorama von Florenz
28.06.2022

Dürre in Italien: Das sollten Urlauber beachten

Italien leidet derzeit unter einer Hitzewelle, im Norden des Landes herrscht zudem eine Wasserknappheit. Urlauber sind von den Auswirkungen zunächst jedoch nicht direkt betroffen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.