Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Kanaren: Neues System mit fünf Corona-Warnstufen startet

München, 01.04.2022 | 09:21 | soe

Auf den Kanarischen Inseln gilt ab sofort ein neues System der Corona-Risikoklassifizierung. Statt der bislang genutzten vier Warnstufen gibt es künftig fünf, die mit den Ziffern 0 bis 4 gekennzeichnet werden. Derzeit befinden sich alle Inseln auf den niedrigen bis mittleren Risikoebenen 1 und 2, Beschränkungen des täglichen Lebens gibt es jedoch nicht mehr.


Kanarische Inseln: La Graciosa
Auf den Kanaren wird seit dieser Woche ein neues System der Corona-Warnstufen angewendet.
Die neuen Risikostufen werden nicht mehr primär nach der Inzidenz, sondern anhand der Auslastung des Gesundheitssystems auf den Kanaren vergeben. Dazu zählt beispielsweise die Belegung der Betten auf den Normalstationen der Krankenhäuser sowie die Kapazitäten der Intensivbetten. Beide Indikatoren zeigen für den Archipel momentan eine positive Entwicklung: Die Auslastung der Normalbetten bleibt stabil niedrig, die Belegung auf den Intensivstationen sank im Vergleich zur Vorwoche sogar um neun Prozent.
 
Alle Inseln auf niedrigem bis mittlerem Risikolevel
 
In dieser Woche wurden alle Kanarischen Inseln den Stufen 1 und 2 zugeordnet, welche ein geringes bis mittleres Risiko markieren. Teneriffa, Gran Canaria und La Palma befinden sich auf Stufe 2, während Fuerteventura, Lanzarote, La Gomera und El Hierro die Warnstufe 1 innehaben. Die niedrigste Stufe 0 wird derzeit nicht vergeben, auch die beiden höchsten Risikoklassen 3 und 4 werden keiner Insel zugeordnet.
 
Keine Corona-Maßnahmen mehr auf den Kanaren
 
Auswirkungen auf das tägliche Leben von Einheimischen sowie Urlauberinnen und Urlaubern hat die Zuordnung der Risikostufen aktuell allerdings nicht mehr. Seit dem 26. März sind sämtliche Corona-Maßnahmen auf den Kanaren aufgehoben. Private Treffen unterliegen damit keinen Personenobergrenzen mehr, Restaurants dürfen ohne Kapazitätsbeschränkungen oder Sperrstunde öffnen. Auch das Tanzverbot in Clubs und Diskotheken ist nicht mehr in Kraft.

Weitere Nachrichten über Reisen

Madeira
16.05.2022

Maskenpflicht auf Madeira gelockert

Auf Madeira wurde die Maskenpflicht zum 15. Mai deutlich gelockert und an die Regelungen auf dem Festland angepasst. Nur im ÖPNV sowie in wenigen anderen Bereichen gilt noch eine Maskenpflicht.
teneriffa
16.05.2022

Kanaren: Das sind die besten Strände 2022

Auf den Kanarischen Inseln wurden in diesem Jahr 58 Blaue Flaggen für Strände und Yachthäfen vergeben. Die meisten Auszeichnungen sichert sich Gran Canaria.
Train_Street_Hanoi_Vietnam
16.05.2022

Vietnam: Kein Test vor Einreise seit 15. Mai

Vietnam verlangt seit dem 15. Mai keinen Corona-Test mehr vor der Einreise. Auch eine Impfung ist nicht zwingend vorgeschrieben.
Portugal: Algarve
16.05.2022

Portugal: Nachweispflicht bei Einreise auf Landweg entfällt

Bei der Einreise nach Portugal wird auf dem Landweg kein 3G-Nachweis mehr verlangt. Wer mit dem Schiff oder Flugzeug ins Land kommt, muss den Nachweis jedoch noch immer erbringen.
Österreich: Vorarlberg Kleinwalsertal
16.05.2022

Österreich hebt 3G-Regel für Einreise auf

Österreich erlaubt ab heute die Einreise ohne jegliche Corona-Beschränkungen. Damit muss auch kein Impf-, Genesungs- oder Testnachweis mehr erbracht werden.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.