Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Kanaren: Teneriffa wieder auf Warnstufe 3

München, 24.06.2021 | 08:22 | soe

Auf den Kanaren wird die Insel Teneriffa mit Wirkung zum 26. Juni um 0 Uhr erneut auf die Corona-Warnstufe 3 (Rot) hochgesetzt. Die Entscheidung fiel gemäß einer Regierungsmitteilung am 23. Juni während einer Sitzung des EZB-Rates. Damit treten auf Teneriffa wieder eine Sperrstunde ab 23 Uhr sowie weitere Beschränkungen in Kraft, gleichzeitig passt die Regionalregierung auch die Beschränkungen der Warnstufe 1 an.


teneriffa
Teneriffa wurde von den Kanaren zum 26. Juni wieder auf Corona-Warnstufe 3 gesetzt.
Begründet wird die Heraufstufung Teneriffas von Kategorie 2 auf 3 mit den aktuellen Corona-Infektionswerten der Insel. Sie verzeichnet derzeit eine Sieben-Tage-Inzidenz von 98,64 Fällen je 100.000 Einwohner, die europaweit als Vergleichsgröße dienende 14-Tage-Inzidenz liegt bei 170,58. Damit weist Teneriffa ein nahezu doppelt so hohes Infektionsgeschehen auf wie alle anderen Kanareninseln. Mit der neuen Einordnung gilt ab kommendem Samstag auf Teneriffa wieder täglich eine Sperrstunde für Aktivitäten und Gastronomie von 23 Uhr bis 6 Uhr am Folgetag. Dies ist jedoch keine generelle Ausgangssperre.
 
Angepasste Beschränkungen auf Warnstufe 3
 
Gleichzeitig mit der Verschärfung der Warnstufe für Teneriffa beschloss der kanarische EZB-Rat jedoch auch, die damit eingehenden Beschränkungen an die aktuelle Pandemie-Lage und den Stand der Impfkampagne anzupassen. So bleiben beispielsweise öffentliche Kinderspielplätze und Sportanlagen im Freien auf Teneriffa weiterhin geöffnet, außerdem werden Pflege- und Seniorenheime nicht mehr generell für Besucher gesperrt. Gastronomische Betriebe müssen jedoch vorerst wieder ihre Innenräume schließen und dürfen auf den Außenplätzen höchstens 50 Prozent der Kapazitäten auslasten, die Maximalbelegung pro Tisch beträgt nun vier Personen.
 
Schließzeiten der Warnstufe 1 abgeschafft
 
Der gestrige Beschluss, welcher in Kürze im kanarischen Amtsblatt BOC veröffentlicht werden soll, regelt auch einige Modalitäten der anderen Warnstufen neu. So werden die Beschränkungszeiten für Aktivitäten auf den Inseln der Warnstufe 1 aufgehoben, dies sind derzeit Gran Canaria, Fuerteventura, La Palma, La Gomera und El Hierro. Auf Warnstufe 2 bleiben sie bei Mitternacht und 6 Uhr bestehen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Bucht in Thailand
02.08.2021

Thailand verlängert Corona-Beschränkungen bis 17. August

Thailand hat den Corona-Lockdown in den dunkelroten Zonen um zwei weitere Wochen verlängert. In Bangkok und anderen Regionen gelten damit noch bis zum 17. August verschärfte Maßnahmen.
Dominikanische Republik Punta Cana Strand
02.08.2021

Dominikanische Republik ist kein Risikogebiet mehr

Die Dominikanische Republik ist seit dem 1. August 2021 kein Corona-Risikogebiet mehr. Das Robert Koch-Institut hat den Karibikstaat von der Liste gestrichen.
Restaurant Öffnung Corona
30.07.2021

Kanaren: Nachweispflicht für Restaurants von Gericht gekippt

Die Nachweispflicht sowie die Sperrstunde für Restaurants auf den Kanaren wurde durch ein Urteil des Obersten Gerichtshofes ausgesetzt. Ab sofort sind die Lokale wieder frei zugänglich.
Griechenland: Paros
30.07.2021

Griechenland: Einreiseformular jederzeit vor Abflug einreichbar

Griechenland erleichtert die Einreisevorbereitungen für ausländische Touristen. Ab sofort kann das digitale Einreiseformular PLF jederzeit vor dem Abflug ausgefüllt werden anstatt erst 24 Stunden vorher.
Strand auf Phuket in Thailand
30.07.2021

Thailand: Phuket ab 3. August abgeriegelt

Der Gouverneur von Phuket in Thailand hat die Abriegelung der Urlaubsinsel ab dem 3. August beschlossen. Die Zukunft des Sandbox-Programms ist noch unklar.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.