Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Kanaren: Teneriffa wieder auf Warnstufe 3

München, 24.06.2021 | 08:22 | soe

Auf den Kanaren wird die Insel Teneriffa mit Wirkung zum 26. Juni um 0 Uhr erneut auf die Corona-Warnstufe 3 (Rot) hochgesetzt. Die Entscheidung fiel gemäß einer Regierungsmitteilung am 23. Juni während einer Sitzung des EZB-Rates. Damit treten auf Teneriffa wieder eine Sperrstunde ab 23 Uhr sowie weitere Beschränkungen in Kraft, gleichzeitig passt die Regionalregierung auch die Beschränkungen der Warnstufe 1 an.


teneriffa
Teneriffa wurde von den Kanaren zum 26. Juni wieder auf Corona-Warnstufe 3 gesetzt.
Begründet wird die Heraufstufung Teneriffas von Kategorie 2 auf 3 mit den aktuellen Corona-Infektionswerten der Insel. Sie verzeichnet derzeit eine Sieben-Tage-Inzidenz von 98,64 Fällen je 100.000 Einwohner, die europaweit als Vergleichsgröße dienende 14-Tage-Inzidenz liegt bei 170,58. Damit weist Teneriffa ein nahezu doppelt so hohes Infektionsgeschehen auf wie alle anderen Kanareninseln. Mit der neuen Einordnung gilt ab kommendem Samstag auf Teneriffa wieder täglich eine Sperrstunde für Aktivitäten und Gastronomie von 23 Uhr bis 6 Uhr am Folgetag. Dies ist jedoch keine generelle Ausgangssperre.
 
Angepasste Beschränkungen auf Warnstufe 3
 
Gleichzeitig mit der Verschärfung der Warnstufe für Teneriffa beschloss der kanarische EZB-Rat jedoch auch, die damit eingehenden Beschränkungen an die aktuelle Pandemie-Lage und den Stand der Impfkampagne anzupassen. So bleiben beispielsweise öffentliche Kinderspielplätze und Sportanlagen im Freien auf Teneriffa weiterhin geöffnet, außerdem werden Pflege- und Seniorenheime nicht mehr generell für Besucher gesperrt. Gastronomische Betriebe müssen jedoch vorerst wieder ihre Innenräume schließen und dürfen auf den Außenplätzen höchstens 50 Prozent der Kapazitäten auslasten, die Maximalbelegung pro Tisch beträgt nun vier Personen.
 
Schließzeiten der Warnstufe 1 abgeschafft
 
Der gestrige Beschluss, welcher in Kürze im kanarischen Amtsblatt BOC veröffentlicht werden soll, regelt auch einige Modalitäten der anderen Warnstufen neu. So werden die Beschränkungszeiten für Aktivitäten auf den Inseln der Warnstufe 1 aufgehoben, dies sind derzeit Gran Canaria, Fuerteventura, La Palma, La Gomera und El Hierro. Auf Warnstufe 2 bleiben sie bei Mitternacht und 6 Uhr bestehen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Tahiti
20.05.2022

Französisch-Polynesien: Lockerung der Corona-Maßnahmen und Einreiseerleichterung

Französisch-Polynesien hat seine Corona-Maßnahmen und Einreisebestimmungen gelockert. Die Maskenpflicht ist fast überall entfallen, Ungeimpfte dürfen zudem ohne besonderen Grund einreisen.
Thailand: Krabi
20.05.2022

Thailand: Einreise mit Thailand Pass gelockert und Nachtleben öffnet

Thailand behält den Thailand Pass für ausländische Gäste auch nach dem 1. Juni, vereinfacht aber das Ausfüllen. Außerdem dürfen in vielen Provinzen Bars und Nachtclubs wieder öffnen.
Griechenland: Kefalonia
19.05.2022

Griechenland: Das sind die besten Strände 2022

In Griechenland wurden 581 Strände mit einer Blauen Flagge ausgezeichnet. Diese Strände verfügen über eine hervorragende Wasserqualität sowie ein grundlegendes Serviceangebot.
Blick über die Dächer von Marrakesch
19.05.2022

Marokko erlaubt Einreise mit Impfung oder Test

Marokko hat die Einreisebedingungen gelockert. Fortan muss für den Grenzübertritt entweder eine Impfbescheinigung oder ein negativer Corona-Test vorgelegt werden.
Spanien: Kanaren La Palma
19.05.2022

Kanaren: Vulkan-Wanderung auf La Palma wiedereröffnet

Auf der Kanareninsel La Palma wurde der Wanderweg "Ruta de los Volcanes" wiedereröffnet. Nach dem Vulkanausbruch im Jahr 2021 musste er acht Monate lang gesperrt werden.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.