Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Kanaren-Warnstufen: Teneriffa auf höchster Warnstufe Braun

München, 23.07.2021 | 08:32 | lvo

Auf den Kanarischen Inseln ist keine Entspannung der Corona-Situation in Sicht. Am Donnerstagabend wurde über die Neueinstufung der Inseln in die Warnstufen entschieden. Aufgrund der steigenden Infektionsfälle erhält Teneriffa die höchste Warnstufe Braun. Gran Canaria und La Palma befinden sich neu auf Alarmstufe Rot. La Gomera und Lanzarote sind nun als Gelb eingestuft.


teneriffa
Teneriffa erhält die höchste Corona-Warnstufe Braun.
Besonders hart getroffen von der Neueinstufung ist Teneriffa. Die Insel erhält mit der braunen Kategorie die höchste Alarmstufe. Somit ist erstmals seit Langem wieder eine Kanareninsel als Braun eingestuft. Damit greifen auf Teneriffa strengere Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese wurden jedoch am Donnerstagabend von der Balearenregierung moderat angepasst. Demnach muss das öffentliche Leben nicht wie geplant bereits um 18 Uhr heruntergefahren werden. Stattdessen gilt eine Sperrstunde ab Mitternacht. In gastronomischen Betrieben darf zudem die Hälfte der Kapazitäten in Innenräumen ausgelastet werden. Zugänglich sind diese wiederum jedoch nur für Erwachsene, die ein gültiges Impfzertifikat vorlegen können. Auch für den Besuch von Innenräumen von Bars sowie Freizeiteinrichtungen wie Kinos muss das COVID-Zertifikat nachgewiesen werden.

Gran Canaria und La Palma neu auf Warnstufe Rot

Ebenfalls verschärft wurden die Warnstufen für Gran Canaria und La Palma. Beide Inseln befanden sich zuvor auf der zweitniedrigsten Stufe Gelb und rücken nun auf Rot. Fuerteventura war bereits zuvor auf der Stufe Rot und verbleibt laut der aktuellen Einschätzung in dieser zweithöchsten Kategorie. Analog zur höchsten Stufe gilt auch bei Warnstufe Rot eine Sperrstunde ab Mitternacht. In der Gastronomie dürfen Außenbereiche zu 75 Prozent belegt werden, Innenräume zu 40 Prozent. Wenn 20 Prozent der Gäste in Innenräumen geimpft sind, ist hier eine Auslastung von 50 Prozent gestattet. An der Bar dürfen dabei maximal zwei Personen sitzen, die Personenzahl für Ungeimpfte pro Tisch liegt bei vier, Geimpfte dürfen zu sechst am Tisch sitzen. Zudem wird auf Inseln der Warnstufe Rot ab 22 Uhr kein Alkohol in Geschäften verkauft. Ebenfalls ab 22 Uhr ist der Zutritt zu Stränden, Parkanlagen und öffentlichen Plätzen untersagt.

Warnstufe Gelb auf Lanzarote und La Gomera

Lanzarote und die angegliederte La Graciosa sowie La Gomera sinken ebenfalls von der grünen in die gelbe Warnstufe. Damit einher gehen auch hier neue Einschränkungen in der Gastronomie. So dürfen nur noch sechs Menschen in Außenbereichen beziehungsweise vier in Innenräumen und zwei an Bars zusammensitzen. Es gilt ebenfalls die Sperrstunde ab 0 Uhr. Einzig El Hierro verbleibt auf der niedrigsten Warnstufe Grün.

Weitere Nachrichten über Reisen

teneriffa
16.05.2024

Kanaren: Teneriffa baut beliebten Strand von Teresitas aus

Die Kanareninsel Teneriffa hat Pläne zur Erweiterung eines ihrer beliebtesten Strände bekanntgegeben. Die Playa de las Teresitas soll einen großen Park erhalten.
Cinque Terre
15.05.2024

Italien-Urlaub 2024: Höhere Preise und ausgezeichnete Strände

Italien-Urlauber und -Urlauberinnen müssen in diesem Jahr in einigen Regionen tiefer in die Tasche greifen. Dafür erwartet sie an vielen Stränden eine ausgezeichnete Wasserqualität.
Griechenland: Zakynthos
14.05.2024

Zakynthos: Shipwreck Beach auch im Sommer 2024 gesperrt

Der berühmte Shipwreck Beach auf der griechischen Insel Zakynthos bleibt auch in diesem Sommer geschlossen. Grund ist die Gefahr von Erdrutschen.
Strand Alkohol
13.05.2024

Mallorca: Alkoholverbot am Ballermann verschärft

Die Behörden auf Mallorca gehen erneut strenger gegen ausufernden Partytourismus vor. Wer am sogenannten Ballermann öffentlich Alkohol trinkt, muss nun mit einem hohen Bußgeld rechnen.
Havanna_Kuba
08.05.2024

Kuba: eVisum ersetzt bei Einreise Touristenkarte

Ab Mai 2024 modernisiert Kuba seine Einreisemodalitäten. An die Stelle der bisherigen Touristenkarte soll ein flexibles eVisum treten.
Ups, kein Internet! Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.