Sie sind hier:

Wasserknappheit in Kapstadt: Stunde null verschoben

München, 23.02.2018 | 12:49 | lvo

Noch immer kämpft Kapstadt mit einer anhaltenden Dürre und Wasserkrise. Der tägliche Wasserverbrauch muss aktuell drastisch reduziert werden. Wegen dieser Rationierung konnte die verhängnisvolle Stunde null, die vollständige Abschaltung der Wasserhähne, nun weiter aufgeschoben werden. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge wurde auf den 9. Juli verschoben.


Südafrika: Kapstadt Western Cape
Die Deadline zur Stunde null in der Wasserkrise Kapstadts wurde verschoben.
Zuletzt war die Deadline für den 4. Juni angesetzt. Noch im Januar war der Termin für den 21. April vorausgesagt. Stunde null bedeutet, dass die Wasserversorgung eingestellt werden muss. In diesem Fall bekämen die rund 4,5 Millionen Einwohner der südafrikanischen Metropole pro Tag jeweils 25 Liter Wasser, die sie sich an militärisch geschützten Stützpunkten abholen müssen. Aktuell dürfen die Bürger Kapstadts nicht mehr als 50 Liter Frischwasser am Tag verwenden. Diese Ration muss für das Trinken, Kochen, Putzen sowie Duschen reichen.

Auch Urlauber sind angewiesen, Wasser sparend zu agieren. Dennoch appelliert die Tourismusbranche daran, die Region an der Spitze des afrikanischen Kontinents trotzdem zu besuchen. Hotels, Bars und Restaurants in Kapstadt hätten bereits vor Beginn der Wasserkrise Maßnahmen ergriffen, um den Verbrauch zu verringern.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Traumstrand auf den Seychellen
23.09.2020

Corona-Entspannung: Kuba, Seychellen und Sri Lanka keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut stuft seit dem 23. September mehrere Staaten außerhalb des Schengen-Raumes nicht mehr als Risikogebiete ein. Die Corona-Lage auf Kuba, Sri Lanka und den Seychellen hat sich entspannt.
Portugals Hauptstadt Lissabon
23.09.2020

Neue Reisewarnungen: Lissabon, Kopenhagen und Dublin sind Risikogebiete

Das Robert Koch-Institut hat am 23. September neue Risikogebiete zu seiner Liste hinzugefügt. Für die Regionen Lissabon, Dublin und Utrecht sowie weitere Ziele gelten nun Reisewarnungen.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
23.09.2020

Reisewarnung: Fast ganz Tschechien ist Risikogebiet

Nach landesweit starker Verbreitung des Coronavirus wurde Tschechien am Abend des 23. September vom Robert Koch-Institut fast gänzlich zum Risikogebiet erklärt. Es gilt eine Reisewarnung.
Österreich: Vorarlberg Kleinwalsertal
23.09.2020

Sperrstunde in Österreich: Lokale schließen 22 Uhr

Ab Freitag, 25. September, gilt in Teilen Österreichs eine Sperrstunde. Lokale müssen dann spätestens um 22 Uhr schließen.
Grossbritannien: London Eye Themse LVO
22.09.2020

Großbritannien verschärft Corona-Maßnahmen

Großbritannien verschärft die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Ab Donnerstag gibt es eine Sperrstunde in Lokalen, auch der Service wird eingeschränkt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.