Sie sind hier:

Wasserknappheit in Kapstadt: Stunde null verschoben

München, 23.02.2018 | 12:49 | lvo

Noch immer kämpft Kapstadt mit einer anhaltenden Dürre und Wasserkrise. Der tägliche Wasserverbrauch muss aktuell drastisch reduziert werden. Wegen dieser Rationierung konnte die verhängnisvolle Stunde null, die vollständige Abschaltung der Wasserhähne, nun weiter aufgeschoben werden. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge wurde auf den 9. Juli verschoben.


Südafrika: Kapstadt Western Cape
Die Deadline zur Stunde null in der Wasserkrise Kapstadts wurde verschoben.
Zuletzt war die Deadline für den 4. Juni angesetzt. Noch im Januar war der Termin für den 21. April vorausgesagt. Stunde null bedeutet, dass die Wasserversorgung eingestellt werden muss. In diesem Fall bekämen die rund 4,5 Millionen Einwohner der südafrikanischen Metropole pro Tag jeweils 25 Liter Wasser, die sie sich an militärisch geschützten Stützpunkten abholen müssen. Aktuell dürfen die Bürger Kapstadts nicht mehr als 50 Liter Frischwasser am Tag verwenden. Diese Ration muss für das Trinken, Kochen, Putzen sowie Duschen reichen.

Auch Urlauber sind angewiesen, Wasser sparend zu agieren. Dennoch appelliert die Tourismusbranche daran, die Region an der Spitze des afrikanischen Kontinents trotzdem zu besuchen. Hotels, Bars und Restaurants in Kapstadt hätten bereits vor Beginn der Wasserkrise Maßnahmen ergriffen, um den Verbrauch zu verringern.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Curacao © Susan Oehler
16.07.2020

Karibik: Curaçao erlaubt Einreise nach Corona-Schließung wieder

Ein Urlaub auf Curaçao ist wieder möglich. Seit dem 1. Juli dürfen Deutsche wieder auf der Karibikinsel einreisen.
Norwegen: Lofoten Reine © Volkmann
16.07.2020

Corona: Reisewarnung für Norwegen aufgehoben

Das Auswärtige Amt hat die Reisewarnung für Norwegen aufgehoben. Auch in Lettland gibt es Neuerungen: Bei der Einreise müssen Touristen sich registrieren.
Spanien - Balearen - Mallorca - Trinken - Alkohol
16.07.2020

Wegen Corona-Verstößen: Mallorca schließt den Ballermann

Mallorca schließt für zwei Monate die drei bekanntesten Partymeilen. Nach Exzessen deutscher und britischer Urlauber soll die Maßnahme eine Einhaltung der Corona-Regeln sicherstellen.
Luxemburg
15.07.2020

Corona: Reisewarnung für Luxemburg und Einreiseverbot für Montenegro

Seit dem 14. Juli hat das Auswärtige Amt die Hinweise für Luxemburg verschärft. Es besteht eine Reisewarnung. Für Montenegro wurde derweil die EU-Grenze wieder geschlossen.
Hallstatt, Österreich
15.07.2020

Österreich: Einreise auch aus Gütersloh wieder erlaubt

Österreich erlaubt auch Bewohnern aus Gütersloh wieder die Einreise. Damit dürfen Urlauber aus dem gesamten Bundesgebiet die österreichischen Grenzen wieder passieren.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.