Sie sind hier:

Kasachstan benennt Hauptstadt Astana um

München, 25.03.2019 | 13:38 | soe

Kasachstans Hauptstadt Astana erhält einen neuen Namen. Nach einem Beschluss beider Kammern des kasachischen Parlaments wird die Verfassung des Landes dahingehend geändert, dass die Umbenennung rechtlich möglich wird. Künftig trägt die im Norden Kasachstans gelegene Metropole den Vornamen des scheidenden Präsidenten Nasarbajew: Nursultan.


Nursultan
Die Hauptstadt Kasachstans Astana heißt fortan "Nursultan".
Vorgeschlagen hat die Namensänderung der Nachfolger Nasarbajews im kasachischen Präsidentenamt, Kassym-Schomart Tokajew. Er unterzeichnete auch den entsprechenden Gesetzentwurf, nachdem das Parlament ohne Gegenstimmen über die Neuerung abgestimmt hatte. Die Namensgeschichte der Steppenstadt durchlief in den letzten Jahrzehnten bereits mehrere Veränderungen. So hieß sie zunächst von 1830 an Akmolinsk, ab 1961 Zelinograd, seit 1992 Aqmola und ab dem 6. Mai 1998 Astana.
 
Kasachstans bisheriger Präsident Nursultan Nasarbajew hatte am 19. März nach fast 30-jähriger Herrschaft seinen Rücktritt erklärt. Die nun nach ihm benannte Metropole Nursultan zählt derzeit über eine Million Einwohner und verdankt dem bisherigen Präsidenten nicht nur ihren Status als Landeshauptstadt, sondern auch ihr Wappen, das er selbst entwarf und 2008 einführte. Dafür wird Nasarbajew unter anderem mit einem eigenen Museum geehrt, das unter der Bezeichnung „Museum des ersten Präsidenten der Republik Kasachstan“ eine Ausstellung von Orden, Auszeichnungen und Waffen des scheidenden Landesvaters zeigt.

Weitere Nachrichten über Reisen

Die Altstadt von Zürich
27.03.2020

Schweiz schließt Grenze und verhängt Einreiseverbot

Die Schweiz hat ihre Grenzen für fast alle Ausländer geschlossen. Daneben hat auch Japan dichtgemacht. Mehrere Flughäfen schließen zudem für den Passagierbetrieb.
Palast in Bangkok
26.03.2020

Thailand schließt die Grenzen für Ausländer

Thailand schließt seine Grenzen für Staatsangehörige anderer Länder. Ab dem 26. März sind alle Einreisewege zu Land, zu Wasser und in der Luft für Ausländer dicht.
kanada alberta
25.03.2020

Kanada verlängert Einreisestopp bis Ende Juni

Kanada verlängert die verhängte Einreisesperre bis Ende Juni 2020. Damit dürfen in den kommenden drei Monaten keine Ausländer mehr in das nordamerikanische Land.
Stopp-Schild
24.03.2020

Spanien, Kuba und Hongkong verhängen Einreisestopp

Spanien, Kuba und Hongkong haben ihre Grenzen für Ausländer geschlossen. Personen ohne Aufenthaltsberechtigung dürfen für 14 beziehungsweise 30 Tage nicht mehr einreisen.
Freizeitparks: Achterbahnfahrten sind inklusive - doch Übernachtungen in parkeigenen Hotels sind teuer.
20.03.2020

Freizeitparks in Deutschland verschieben Saisonstart

Veranstaltungen sind abgesagt, soziale Kontakte sollen reduziert werden: Wegen der Corona-Krise sind nun auch die deutschen Freizeitparks gezwungen, ihren Saisonstart zu verschieben.