Sie sind hier:

Katar erleichtert Einreise für 80 Länder

München, 10.08.2017 | 10:57 | mja

Reisende aus Deutschland sowie 32 anderen Ländern können sich nun ohne Visum 90 Tage in Katar aufhalten. Wie das Branchenportal FVW am Donnerstagmorgen mitteilte, hat das Emirat an der Ostküste der arabischen Halbinsel die Einreise-Bestimmungen für insgesamt 80 Nationen gelockert. Die anderen 47 Staaten erhalten für 30 Tage eine gebührenfreie Einreisegenehmigung.


Karte Flugverbot Arabisch Halbinsel
Viele arabische Länder sperren ihren Luftraum für Jets von Qatar Airways. Foto: Google/CHECK24
Dazu zählen unter anderem Großbritannien, Japan und die USA, die nach einem Monat die Möglichkeit bekommen, ihr Visum zu verlängern. Von der 90-Tage-Einreisegenehmigung profitieren vor allem Staaten aus Europa und die Türkei. „Katar ist damit jetzt das offenste Land der Region“, sagte der Leiter der katarischen Tourismusbehörde Hassan Al Ibrahim am Mittwoch. Seit dem 28. Juni können Reisende ihr Katar-Visum über ein Online-Portal beantragen, dass jedoch nur auf Flüge mit Qatar Airways beschränkt ist. Insgesamt können 218 Länder diesen Service nutzen, darunter auch Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Seit Juni dieses Jahres hatten Ägypten, Bahrain, Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate die Beziehungen zu Katar abgebrochen. Da auch die Grenzen geschlossen sind und der Luftraum für Qatar Airways gesperrt wurde, ist die Monarchie isoliert. Grund für diese Maßnahme ist, dass die Nachbarländer Katar vorwerfen, Terroristen zu unterstützen.

 

Weitere Nachrichten über Reisen

Traumstrand auf den Seychellen
23.09.2020

Corona-Entspannung: Kuba, Seychellen und Sri Lanka keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut stuft seit dem 23. September mehrere Staaten außerhalb des Schengen-Raumes nicht mehr als Risikogebiete ein. Die Corona-Lage auf Kuba, Sri Lanka und den Seychellen hat sich entspannt.
Portugals Hauptstadt Lissabon
23.09.2020

Neue Reisewarnungen: Lissabon, Kopenhagen und Dublin sind Risikogebiete

Das Robert Koch-Institut hat am 23. September neue Risikogebiete zu seiner Liste hinzugefügt. Für die Regionen Lissabon, Dublin und Utrecht sowie weitere Ziele gelten nun Reisewarnungen.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
23.09.2020

Reisewarnung: Fast ganz Tschechien ist Risikogebiet

Nach landesweit starker Verbreitung des Coronavirus wurde Tschechien am Abend des 23. September vom Robert Koch-Institut fast gänzlich zum Risikogebiet erklärt. Es gilt eine Reisewarnung.
Österreich: Vorarlberg Kleinwalsertal
23.09.2020

Sperrstunde in Österreich: Lokale schließen 22 Uhr

Ab Freitag, 25. September, gilt in Teilen Österreichs eine Sperrstunde. Lokale müssen dann spätestens um 22 Uhr schließen.
Grossbritannien: London Eye Themse LVO
22.09.2020

Großbritannien verschärft Corona-Maßnahmen

Großbritannien verschärft die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Ab Donnerstag gibt es eine Sperrstunde in Lokalen, auch der Service wird eingeschränkt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.