Sie sind hier:

Kolumbien: Größter Nationalpark im Amazonasgebiet wächst

München, 27.02.2018 | 11:16 | lvo

Kolumbiens größter Nationalpark soll noch weiterwachsen. Wie der Präsident des südamerikanischen Staates, Juan Manuel Santos, bereits am Donnerstag ankündigte, wird die Fläche des Chiribiquete um 1,5 Millionen Hektar vergrößert. Schon jetzt ist der Park der größte im gesamten Amazonasgebiet.


Kolumbien
Der Chiribiquete-Nationalpark in Kolumbien soll erheblich vergrößert werden.
Bereits 1989 wurde der Parque Nacional Natural Chiribiquete zum Nationalpark erklärt. Bislang erstreckt er sich am Äquator über die zwei Regionen Caqueta und Guaviare. Wie das Nachrichtenportal Latinapress berichtet, erhofft sich die kolumbianische Regierung von der aktuellen Erweiterung, dass der Chiribiquete noch 2018 in die Liste der UNESCO-Welterbestätten aufgenommen wird. Benannt ist das Gebiet nach der einzigartigen Tafelberg-Landschaft Serranía de Chiribiquete, die den Park neben den Regenwäldern prägt.

Ab Oktober 2018 können sich Passagiere aus Deutschland über Direktflüge nach Kolumbien mit Avianca freuen. Im Dezember 2017 wurde bekannt, dass die kolumbianische Airline Flüge ab München anbieten wird. Auch andere Airlines ermöglichen Direktflüge nach Südamerika. So startet Lufthansa ab Frankfurt nach Bogota in Kolumbien und auch Condor fügt ab dem Winter 2018/2019 eine Strecke vom größten deutschen Airport nach Quito in Ecuador zu seinem Angebot hinzu.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Traumstrand auf den Seychellen
23.09.2020

Corona-Entspannung: Kuba, Seychellen und Sri Lanka keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut stuft seit dem 23. September mehrere Staaten außerhalb des Schengen-Raumes nicht mehr als Risikogebiete ein. Die Corona-Lage auf Kuba, Sri Lanka und den Seychellen hat sich entspannt.
Portugals Hauptstadt Lissabon
23.09.2020

Neue Reisewarnungen: Lissabon, Kopenhagen und Dublin sind Risikogebiete

Das Robert Koch-Institut hat am 23. September neue Risikogebiete zu seiner Liste hinzugefügt. Für die Regionen Lissabon, Dublin und Utrecht sowie weitere Ziele gelten nun Reisewarnungen.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
23.09.2020

Reisewarnung: Fast ganz Tschechien ist Risikogebiet

Nach landesweit starker Verbreitung des Coronavirus wurde Tschechien am Abend des 23. September vom Robert Koch-Institut fast gänzlich zum Risikogebiet erklärt. Es gilt eine Reisewarnung.
Österreich: Vorarlberg Kleinwalsertal
23.09.2020

Sperrstunde in Österreich: Lokale schließen 22 Uhr

Ab Freitag, 25. September, gilt in Teilen Österreichs eine Sperrstunde. Lokale müssen dann spätestens um 22 Uhr schließen.
Grossbritannien: London Eye Themse LVO
22.09.2020

Großbritannien verschärft Corona-Maßnahmen

Großbritannien verschärft die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Ab Donnerstag gibt es eine Sperrstunde in Lokalen, auch der Service wird eingeschränkt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.