Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Varadero: Kuba öffnet Grenzen am 15. Oktober

München, 09.10.2020 | 10:24 | soe

In Kuba empfängt der beliebte Urlaubsort Varadero ab dem 15. Oktober wieder internationale Touristen. In dem Ferienziel auf der Halbinsel Hicacos öffnen zunächst zwölf ausgewählte Hotels für die Besucher. Vor Ort soll medizinisches Fachpersonal für die Gesundheit der Gäste sorgen.


Havanna_Kuba
Kuba erlaubt internationalen Touristen ab dem 15. Oktober wieder die Einreise in den Urlaubsort Varadero.
In den geöffneten Hotelanlagen stehen medizinische Teams bereit, um die Touristen beim Auftreten von Krankheitssymptomen auf eine etwaige Corona-Infektion zu untersuchen sowie wiederholt vorsorgliche Gesundheitschecks durchzuführen. Als weitere Vorsichtsmaßnahme sollen Ausflüge außerhalb der Hotelanlagen nur in einem genehmigten Gebiet erlaubt sein, dieses ermöglicht allerdings sowohl Touren in die Natur der Halbinsel als auch zum Meer. Zahlbar sind alle Dienstleistungen kontaktlos per Kreditkarte.
 
Der Flughafen Juan Gualberto Gómez in Varadero nimmt den Flugbetrieb wieder auf, ab Deutschland wird das Drehkreuz von Condor ab Ende Oktober nonstop erreichbar sein. Kuba ist seit dem 23. September nach Einstufung des Robert Koch-Instituts kein Corona-Risikogebiet mehr, seither arbeiten Airlines sowie Reiseveranstalter aktiv an der Wiederbelebung des Tourismusgeschäfts auf der Insel. Das Auswärtige Amt rät momentan noch von Reisen nach Kuba ab, als Grund dafür werden die derzeit noch geltenden Einreisebeschränkungen angegeben. Ursprünglich wollte Kuba seine Grenzen mindestens bis zum 16. Oktober für Ausländer geschlossen halten.

Weitere Nachrichten über Reisen

Mitglieder von Verdi demonstrieren auf der Straße
23.02.2024

Verdi kündigt Streik im öffentlichen Nahverkehr an

Verdi hat zu einem erneuten Warnstreik im ÖPNV aufgerufen. Zwischen dem 26. Februar und 2. März kann es regional an unterschiedlichen Streiktagen zu Ausfällen von Bussen und Bahnen kommen.
Verdi-Mitglieder beim Streik
22.02.2024

Spanien: Viertägiger Lokführerstreik im März geplant

An vier Streiktagen im März müssen Reisende mit Zugausfällen und Verspätungen im spanischen Fernverkehr rechnen. Die Eisenbahnergewerkschaft SEMAF rief die Beschäftigten zum Streik auf.
Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
21.02.2024

Mauritius: Tropensturm Eleanor zur Wochenmitte erwartet

Der Sturm Eleanor wird am frühen Donnerstag auf der Urlaubsinsel Mauritius erwartet. Reisende werden um Vorsicht gebeten. Es ist mit Flugausfällen und Überschwemmungen zu rechnen.
Norwegen+Spitzbergen+Magdalenafjord+GI-1039525350
21.02.2024

Norwegen: Spitzbergen erhält strengere Umweltschutzbestimmungen

Der Tourismus auf Spitzbergen wird durch strengere Umweltschutzbestimmungen reguliert. Künftig gelten neue Sperrzonen und Geschwindigkeitsbegrenzungen in geschützten Gebieten.
London Tube
21.02.2024

London: S-Bahnen erhalten Farben und Namen

Ab August können sich Fahrgäste des Londoner Nahverkehrs über ein übersichtlicheres Bahnnetz freuen. S-Bahnen werden mittels Farben und Namen visuell vom U-Bahn-Netz getrennt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.