Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

London: Streik der U-Bahn-Fahrer am 1. und 3. März

München, 01.03.2022 | 10:00 | rpr

In London stehen die Zeichen auf Streik. Wie das internationale Nachrichtenportal Garda berichtet, hat die Gewerkschaft RMT zwei 24-Stunden-Streiks der Londoner U-Bahn angekündigt. Sowohl am 1. als auch am 3. März müssen Fahrgäste aller Linien mit Ausfällen rechnen.


London Tube
Für den 1. und 3. März wurden im Londoner U-Bahn-Verkehr ganztägige Streiks angekündigt.
Sowohl am 1. als auch 3. März müssen sich Fahrgäste des öffentlichen Nahverkehrs in London auf starke Verzögerungen und Ausfälle einstellen. Wie die Gewerkschaft RMT angekündigt hat, ist für beide Streiktage eine ganztägig andauernde Arbeitsniederlegung des Zugpersonals der Londoner U-Bahn anberaumt, welche alle Linien betrifft. Aller Voraussicht nach wird an beiden Streiktagen keine U-Bahn verkehren, Fahrgäste sollten sich demzufolge rechtzeitig um alternative Reisemöglichkeiten kümmern oder an diesen Tagen gänzlich auf den Nahverkehr verzichten.
 
U-Bahn-Verkehr vor und nach den Streiktagen
 
An den Tagen vor sowie nach den Streiks soll der U-Bahn-Dienst wie gewohnt ausgeführt werden. Von einer Fahrplanänderung betroffen ist nach Angaben der offiziellen Website des Londoner Transportwesens lediglich die Piccadilly-Linie von Acton Town nach Uxbridge: Die letzte Fahrt des Streikvortages verkehrt am Tag des jeweiligen Ausstandes 15 Minuten früher um 0:44 Uhr. An den Tagen nach den Arbeitsniederlegungen ist vor allem in den Morgenstunden mit starken Verzögerungen zu rechnen. Reisende werden gebeten, wenn möglich erst später am Tag den öffentlichen Nahverkehr zu nutzen.

London Overground und Straßenbahnen verkehren regulär
 
Die London Overground sowie Tfl Rail, DLR und London Trams bleiben von der Arbeitsniederlegung unberührt und verkehren aller Voraussicht nach mit offiziellem Fahrplan. Dennoch müssen sich Fahrgäste auch hier auf erhebliche Verzögerungen aufgrund starker Auslastungen einstellen. Reisenden wird empfohlen, wenn möglich an den Streiktagen auf den öffentlichen Nahverkehr zu verzichten oder mehr Zeit für den Transport einzuplanen. Hierfür sollten stets die Statusaktualisierungen der Transportmittel beobachtet werden.

Weitere Nachrichten über Reisen

Tahiti
20.05.2022

Französisch-Polynesien: Lockerung der Corona-Maßnahmen und Einreiseerleichterung

Französisch-Polynesien hat seine Corona-Maßnahmen und Einreisebestimmungen gelockert. Die Maskenpflicht ist fast überall entfallen, Ungeimpfte dürfen zudem ohne besonderen Grund einreisen.
Thailand: Krabi
20.05.2022

Thailand: Einreise mit Thailand Pass gelockert und Nachtleben öffnet

Thailand behält den Thailand Pass für ausländische Gäste auch nach dem 1. Juni, vereinfacht aber das Ausfüllen. Außerdem dürfen in vielen Provinzen Bars und Nachtclubs wieder öffnen.
Griechenland: Kefalonia
19.05.2022

Griechenland: Das sind die besten Strände 2022

In Griechenland wurden 581 Strände mit einer Blauen Flagge ausgezeichnet. Diese Strände verfügen über eine hervorragende Wasserqualität sowie ein grundlegendes Serviceangebot.
Blick über die Dächer von Marrakesch
19.05.2022

Marokko erlaubt Einreise mit Impfung oder Test

Marokko hat die Einreisebedingungen gelockert. Fortan muss für den Grenzübertritt entweder eine Impfbescheinigung oder ein negativer Corona-Test vorgelegt werden.
Spanien: Kanaren La Palma
19.05.2022

Kanaren: Vulkan-Wanderung auf La Palma wiedereröffnet

Auf der Kanareninsel La Palma wurde der Wanderweg "Ruta de los Volcanes" wiedereröffnet. Nach dem Vulkanausbruch im Jahr 2021 musste er acht Monate lang gesperrt werden.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.