Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Verdi ruft Bodenpersonal der Lufthansa zu Warnstreik auf

München, 05.02.2024 | 12:31 | ksu

Das Bodenpersonal der Lufthansa wird am Mittwoch ganztägig streiken. Flugreisende müssen mit Flugausfällen und Verspätungen an fünf Flughäfen rechnen. Hintergrund des Warnstreiks sind die Tarifverhandlungen für rund 25.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Lufthansa. Die Lufthansa-Tochter Discover Airlines setzt unterdessen ihren Streik zu Wochenbeginn fort.
 


Streik Fluglotsen
Reisende der Lufthansa müssen am Mittwoch mit Einschränkungen im Flugverkehr rechnen.
Der für Mittwoch, den 7. Februar, angesetzte Streik des Bodenpersonals der Lufthansa betrifft die Flughäfen Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg sowie München. Verdi kündigte an, dass für eine Dauer von 27 Stunden mit weitreichenden Einschränkungen sowie Flugausfällen gerechnet werden muss. Grund dafür ist der Streik des Bodenpersonals von der Wartung, über die Passagier- bis hin zur Flugzeugabfertigung. Die Lufthansa rechnet mit mehr als hunderttausend Passagierinnen und Passagieren, die von dem Warnstreik und den Folgen des Sonderflugplans betroffen sein könnten. Dieser wird aktuell von der Fluggesellschaft erstellt.
 
Kritik am geplanten Warnstreik
 
Hintergrund des durch die Gewerkschaft Verdi ausgerufenen Streiks sind die laufenden Tarifverhandlungen für die rund 25.000 Beschäftigten der Bodenabfertigung bei der Deutschen Lufthansa, Lufthansa Cargo und Lufthansa Technik. Der für Mittwoch geplante Warnstreik soll laut Verdi den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen. Die Lufthansa kritisiert unterdessen das Vorgehen der Gewerkschaft scharf: „Noch vor Beginn der eigentlichen Verhandlungen ist der Streik auch in Länge und Ausmaß völlig unverständlich“, gab die Fluggesellschaft in einer Erklärung bekannt. Ein zuvor getätigtes Angebot der Lufthansa wurde durch die Gewerkschaft zurückgewiesen. Darin waren unter anderem eine höhere Vergütung und Zusatzleistungen von insgesamt mehr als 13 Prozent sowie eine Inflationsausgleichsprämie enthalten. Der nächste Verhandlungstermin zwischen den Parteien ist für den 12. Februar geplant.
 
Streik bei Discover Airlines
 
Auch die Tochtergesellschaft der Lufthansa, Discover Airlines, ist aktuell von Einschränkungen betroffen. Fluggäste müssen noch bis einschließlich Montagabend mit Ausfällen und Verspätungen rechnen. Der laufende Pilotenstreik zielt auf einen Erst-Tarifvertrag der vor zweieinhalb Jahren gegründeten Airline ab.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Mitglieder von Verdi demonstrieren auf der Straße
23.02.2024

Verdi kündigt Streik im öffentlichen Nahverkehr an

Verdi hat zu einem erneuten Warnstreik im ÖPNV aufgerufen. Zwischen dem 26. Februar und 2. März kann es regional an unterschiedlichen Streiktagen zu Ausfällen von Bussen und Bahnen kommen.
Verdi-Mitglieder beim Streik
22.02.2024

Spanien: Viertägiger Lokführerstreik im März geplant

An vier Streiktagen im März müssen Reisende mit Zugausfällen und Verspätungen im spanischen Fernverkehr rechnen. Die Eisenbahnergewerkschaft SEMAF rief die Beschäftigten zum Streik auf.
Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
21.02.2024

Mauritius: Tropensturm Eleanor zur Wochenmitte erwartet

Der Sturm Eleanor wird am frühen Donnerstag auf der Urlaubsinsel Mauritius erwartet. Reisende werden um Vorsicht gebeten. Es ist mit Flugausfällen und Überschwemmungen zu rechnen.
Norwegen+Spitzbergen+Magdalenafjord+GI-1039525350
21.02.2024

Norwegen: Spitzbergen erhält strengere Umweltschutzbestimmungen

Der Tourismus auf Spitzbergen wird durch strengere Umweltschutzbestimmungen reguliert. Künftig gelten neue Sperrzonen und Geschwindigkeitsbegrenzungen in geschützten Gebieten.
London Tube
21.02.2024

London: S-Bahnen erhalten Farben und Namen

Ab August können sich Fahrgäste des Londoner Nahverkehrs über ein übersichtlicheres Bahnnetz freuen. S-Bahnen werden mittels Farben und Namen visuell vom U-Bahn-Netz getrennt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.