Sie sind hier:

Corona: Reisewarnung für Luxemburg und Einreiseverbot für Montenegro

München, 15.07.2020 | 11:44 | lvo

Seit dem 14. Juli gelten in Europa wieder einige neue Reisebestimmungen. Das Auswärtige Amt hat wegen eines Anstiegs der Neuinfektionen mit dem Coronavirus eine Reisewarnung für Luxemburg ausgesprochen. Für Montenegro ist derweil die EU-Grenze wieder geschlossen worden.


Luxemburg
Für das Großherzogtum Luxemburg gilt seit dem 14. Juli eine Reisewarnung.
Luxemburg hat die Grenze von 50 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen überschritten. Aus diesem Grund besteht seit Dienstag wieder eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes für das benachbarte Großherzogtum. Eine Ein- oder Durchreise ist jedoch weiterhin ohne Einschränkungen möglich. Reisende sollten jedoch beachten, dass Luxemburg laut Robert Koch-Institut nun als Risikogebiet eingestuft wird. Rückkehrer aus dem Nachbarland müssen sich somit in eine 14-tägige Quarantäne begeben.

Auch für Montenegro gelten aufgrund des Aufflammens der Pandemie wieder strengere Regeln. Seit dem 14. Juli sind die EU-Grenzen für den Balkanstaat und Anwärter auf eine EU-Mitgliedschaft wieder geschlossen. Es gelten jedoch Ausnahmen. So können deutsche Staatsbürger, die sich derzeit in Montenegro befinden, problemlos wieder in die EU zurückkehren. Neben Montenegro betrifft die Schließung der EU-Grenze auch das Nachbarland Serbien.

Weitere Nachrichten über Reisen

Seychellen: Anse Source d'Argent
15.01.2021

Seychellen sind Risikogebiet ab 17. Januar

Das Robert Koch-Institut hat die Seychellen ab dem 17. Januar zum Corona-Risikogebiet erklärt. Auch Barbados sowie St. Vincent und die Grenadinen wurden in die Liste aufgenommen.
Traumstrand auf den Seychellen
15.01.2021

Seychellen verlängern Beschränkungen für Urlauber

Die Seychellen verlängern die geltenden Beschränkungen für Urlauber bis zum 28. Januar. Damit dürfen Touristen ihre Unterkunft für weitere zwei Wochen nicht wechseln.
Auto, Straße, Winter, Schnee
15.01.2021

Schnee am Wochenende bedroht Flüge und Straßenverkehr

Am Wochenende vom 16. bis 17. Januar wird in vielen Regionen Westeuropas starker Schneefall erwartet. Der Neuschnee wird voraussichtlich den Reiseverkehr einschränken.
Paris Panorama
15.01.2021

Frankreich verschärft landesweite Ausgangssperre

In Frankreich wurde die landesweite nächtliche Ausgangssperre um zwei Stunden vorverlegt. Statt um 20 Uhr beginnt diese bereits um 18 Uhr.
Indonesien: Jakarta
15.01.2021

Indonesien: Einreiseverbot für Ausländer bis 25. Januar verlängert

Indonesien gestattet auch weiterhin keine Touristen im Land. Das Einreiseverbot für Ausländer wurde bis zum 25. Januar verlängert.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.